Instagram stellt eigene Foto-Messaging-App Bolt vor

Instagram_Bolt_App_2

Nachdem kürzlich erste Spekulationen im Netz kursiert waren, hat Facebook-Tochter Instagram nun die Katze aus dem Sack gelassen und die neue Foto-Messaging-App Bolt für iOS und Android angekündigt. Die Auslieferung der App lief allerdings nur ganz heimlich, still und leise sowie begrenzt auf die Länder Neuseeland, Singapur und Südafrika an. Der Grund dafür ist laut Aussage eines offiziellen Instagram-Sprechers gegenüber Mashable, dass man den Service langsam aufbauen möchte, um gleich vom Start weg eine gute Nutzererfahrung sicherzustellen. Nach und nach wird die App aber auch in anderen Regionen zum Download angeboten werden.

Instagrams Bolt ist ein neuer Konkurrent für die App Snapchat. Wer Bolt nutzen möchte, der meldet sich in der App mit seiner Mobilfunknummer an und fügt bis zu 20 Freunde zu seiner Favoritenliste hinzu. Ist das geschafft, können sofort Fotos und auch Videos mit nur einem kurzen Fingerzeig an Freunde und Bekannte versendet werden. Auf Wunsch lassen sich die Nachrichten auch mit ein paar Textzeilen versehen.

Bolt-Nutzer können stets nur eine Nachricht an einen bestimmten Freund versenden und maximal 20 Personen aus der Kontaktliste zum eigenen Bolt-Netzwerk hinzufügen, so Mashable. Genau wie bei Snapchat kann auf Foto- oder Video-Nachrichten über Bolt ebenfalls mit einem Foto oder aber nur mit Text geantwortet werden. Eine Wischgeste lässt die empfangene Nachricht auf Wunsch schnell wieder verschwinden.

Interessant an der Vorstellung von Bolt ist außerdem, dass das Instagram-Mutterschiff Facebook erst im letzten Monat selbst eine ganz ähnliche App in Form von Slingshot auf den Markt brachte. Der Erfolg von Slingshot unter Smartphone-Nutzern blieb bislang allerdings aus. Laut Mashable sollen Bolt und Slingshot auch in Zukunft von zwei separaten Teams vollkommen unabhängig voneinander weiterentwickelt und gepflegt werden. Facebook will auf dem Gebiet der mobilen Kommunikation also ganz offensichtlich nichts dem Zufall überlassen.

Foto: Instagram/Bolt
Quelle: Mashable, Bolt

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz