Intel 10nm Prozessor der 11. Generation in Benchmark aufgetaucht

      Intel 10nm Prozessor der 11. Generation in Benchmark aufgetaucht

      Gerade wurden die neuen mobilen U-Prozessoren der 10.Generation von Intel vorgestellt, da leaken mit „Tiger Lake“ bereits die nächsten.

      Intel Core i7-1185G7 Quad-Core CPU geleakt

      Im bekannten 3DMark-Benchmark ist zum ersten Mal eine Intel CPU der 11. Generation unter ihrem offiziellen Namen aufgetaucht. Der Prozessor der Tiger-Lake-Serie nennt sich Core-i7-1185G7 und wird wohl den i7-1065G7 ersetzen. Letzterer kommt vor allem in stromsparenden Ultrabooks und 2-in-1-Geräten, wie dem Microsoft Surface Pro 7, zum Einsatz.

      Erneut wird es sich bei dem fortschrittlichen 10nm-Prozessor wohl um ein Quad-Core-Modell mit 25W TDP handeln. Mehr als vier Kerne schafft Intels neuer Fertigungsprozess in der Massenproduktion wohl somit weiterhin nicht.

      Intel Tiger Lake 10nm CPU

      Das in 3DMark entdeckte Modell fiel zudem noch durch relativ niedrige Taktraten auf. Die betrugen durchgehend 3 GHz. Davon solltet ihr euch allerdings nicht täuschen lassen, denn andere in Benchmarks entdeckte Samples takteten mit bis zu 4,3 GHz schon deutlich höher als der Vorgänger. Dieser brachte es im Single-Core-Boost auf maximal 3,9 GHz.


      Foto: Twitter/TUM_APISAK

      Durch die höhere IPC-Leistung (Instruktionen pro Taktzyklus) der neuen 10nm-Fertigung, braucht die Architektur deutlich weniger Takt, um dieselbe Leistung wie der 14nm-Vorgänger zu erreichen. Dieser bleibt uns in Hochleistungsprozessoren, wie der mobilen U-Reihe und den kommenden Desktop-CPUs, allerdings weiterhin erhalten. Mit über 5-GHz-Takt ist der gereifte Fertigungsprozess in 14nm seinem Nachfolger leistungsmäßig derzeit noch überlegen. Erkauft wird diese Überlegenheit allerdings mit einem exorbitant hohen Stromverbrauch.

      Intel Xe GPU deutlich schneller als der Vorgänger

      Eine spannende Neuerung dürfte die integrierte Grafikeinheit des Intel Core i7-1185G7 betreffen. Denn diese basiert erstmals auf Intels dedizierter Xe-Architektur. Mit dieser möchte der Prozessor-Gigant voraussichtlich noch dieses Jahr in den Grafikkartenmarkt einsteigen. Auch der Server-Bereich soll mit Xe-Chips versorgt werden.

      AMD-Ryzen-7-4000-Series-GPU-Performance_3Dmark

      Im 3DMark kam die neue integrierte GPU auf bis zu 1296 Punkte. Das ist nochmal 5-6% schneller als die sehr schnelle VEGA-iGPU des neuen AMD Ryzen 4800U. Dieser hat allerdings auch doppelt so viele Prozessorkerne und Threads zu bieten.

      Launchen sollen die neuen Tiger-Lake-CPUs von Intel bereits in der zweiten Jahreshälfte 2020. Wir sind auf alle Fälle gespannt und werden weiterhin für euch berichten!

      Notebooks bei uns im Shop

      Quelle und Bilder via: WCCFTech ; TUM_APISAK via Twitter.com

       

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.