Intel Alder-Lake-HX: Mobile Oberklasse mit 16 Kernen

      Intel Alder-Lake-HX: Mobile Oberklasse mit 16 Kernen

      Intel hat Alder-Lake-HX für Workstations und High-End-Gaming-Notebooks vorgestellt. Im Grunde besitzen die Prozessoren von allem mehr: Mehr Kerne, mehr Arbeitsspeicher und mehr Platz für SSDs.

      Aktuell ist es ein ziemliches Tauziehen, ob AMD mit dem Ryzen 9-6900HX oder Intel mit dem Core i9-12900HK die schnellste Notebook-CPU anbietet. Dabei handelt es sich aber um den Mainstream-Sektor.

      Prozessoren mit der HX-Endung sollen die neuen Flaggschiffe in mobilen Workstations werden und die bisher verbreiteten Xeons nach und nach ersetzen. Intel fokussiert sich hier auf den Markt für besonders rechenintensive Aufgaben, wie 3D-Gestaltung, Videoschnitt, Datenanalyse und weitere Bereiche.

      Durch die hohe Leistung eignen sich HX-CPUs auch für Gaming-Notebooks der Oberklasse.

      Die neuen CPUs basieren dabei auf der Desktop-Version von Alder-Lake und wurden nur ein wenig geschrumpft. Sie bieten mehr Technologie und mehr Platz auf dem Chip, um deutlich mehr Datenmengen verarbeiten zu können.

      Hier eine Übersicht von Alder-Lake-HX:

      • Bis zu 16 Kerne (8 P- und 8 E-Kerne) und bis zu 24 Threads
      • Die TDP wurde auf 55 Watt erhöht
      • Deutlich mehr I/O (16x PCIe Gen 5.0 über die CPU und 4×4 PCIe Gen 4.0 über PCH
      • Bis zu vier SSDs für bis zu 16TB an lokalen Speicher
      • HX-Prozessoren sind übertaktbar (CPU/RAM)
      • Verbessertes Intel Extreme Tuning Utility
      • Unterstützung für bis zu 128GB DDR5/LPDDR5 (bis zu 4800MHz/5200MHz) und DDR4/LPDDR4 (bis zu 3200MHz/4267MHz)
      • ECC-Unterstützung für bessere Datenintegrität
      • Intel Wi-Fi 6/6E (Gig+)

      Dazu wurde erwähnt, dass jedes Notebook mit HX-CPU auch eine dedizierte GPU besitzen soll. Neben den bekannten zwei Größen soll es auch Modelle mit Arc-Grafikkarten von Intel geben.

      Natürlich gab es neben den Daten auch einige Benchmarks und Testszenarien. Bei all den tollen Zuwächsen und Prozentangaben ist zu beachten, dass Intel natürlich alles so ausgewählt hat, damit sie möglichst gut dastehen. Verglichen wird mit einem Core i9-11900HK.

      So soll ein Core i9-12900HX 17 Prozent in Single-Thread-Aufgaben und ganze 64 Prozent schneller in Multi-Thread-Aufgaben sein. Die großen Schritte gehen in Autodesk AutoCAD mit 12 Prozent, Autodesk Revit mit 28 Prozent und Autodesk Inventor mit 21 Prozent weiter.

      Der Leistungszuwachs soll sich generell und über verschiedene Kategorien hinweg zwischen 45 Prozent und 111 Prozent bewegen.

      Besonders stolz ist Intel darauf, dass der Intel Thread Director die Last smart auf die P-Kerne (Vordergrundaufgaben) und die E-Kerne (Hintergrundaufgaben) legt. Damit können mehrere Arbeiten effizienter parallel erledigt werden.

      Intel hat in der Präsentation auch ein paar kommende Notebooks mit Alder-Lake-HX vorgestellt. Wann diese allerdings auf den Markt kommen, wurde nicht genannt.

      Was haltet ihr von Intels Alder-Lake-HX? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

      Intel-Prozessoren im Shop

      via: Intel

      Veröffentlicht von

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.