Intel Alder-Lake-S-CPU mit 16 Kernen zeigt sich in Leaks

      Intel Alder-Lake-S-CPU mit 16 Kernen zeigt sich in Leaks

      Einige Tage nach dem großen CES-2021-Event von Intel, auf dem sie viele kommende Architekturen und Prozessoren gezeigt haben, geht es mit Leaks weiter. Diesmal zeigt sich eine CPU mit Alder-Lake-S-Architektur und 16 Kernen/32 Threads in einer Datenbank.

      Alder Lake zählt zur zwölften Generation an Intel-Prozessoren und verwendet einen Mix aus großen und kleinen Kernen. Damit ähnelt sie der bekannten ARM-Architektur von Smartphones und Apples neuem M1-Chip. Während der Pressekonferenz von Intel auf der CES 2021 wurden ein Desktop-Rechner mit Alder Lake und einige Spiele gezeigt. Dabei handelte es sich aber noch um kein fertiges Produkt, sondern um eine reine Vorschau.

      Nun wurde scheinbar ein Sample in der Datenbank von SiSoftware Sandra entdeckt. Dort tauchen immer mal wieder neue Prozessoren vor ihrem Erscheinen auf, da auch interne Samples damit hin und wieder getestet werden und die Datenbank die Ergebnisse dann selbständig hochlädt. Dieses frühe Sample gibt einen guten Ausblick darauf, was uns mit Intel Alder Lake erwarten könnte.

      Davor aber noch eine kurze Warnung: Da es sich um einen Leak handelt, kann aber muss dieser nicht stimmen. Daher sind die genannten Informationen immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Dennoch sollten sie gut zeigen, in welche Richtung sich Intel mit Alder-Lake-S bewegen will.

      Die geleakte Desktop-CPU hat noch keinen konkreten Namen mit Nummer, zeigt aber laut der Datenbank eine Anzahl von 16 Kernen und 32 Threads an. Diese Angabe kann aber muss nicht stimmen, da Intel bei Alder-Lake eine neue Architektur verwendet und zwei verschiedene Arten von Kernen verbaut.

      Dabei kommen z.B. vier große Kerne und vier kleine Kerne zum Einsatz. Es funktioniert also anders als bisherige Prozessoren mit 16 Kernen, die über SMT 32 Threads beherrschen. Laut bisherigen Informationen beherrschen die großen Kerne SMT und die Kleinen nicht. Daher wäre es durchaus denkbar das die CPU 8 große Kerne mit SMT hat und 8 kleine Kerne ohne SMT besitzt. Damit wären es dann 16 Kerne und 24 Threads.

      Der Leak zeigt eine Taktrate von 1,8 GHz und einen Boost von 4,0 GHz. Das sind gute Werte, aber es davon auszugehen, dass es zu so einem frühen Zeitpunkt noch nicht die finalen Taktraten sind. Zum Release wird wohl eher etwas zwischen 3 GHz Basistakt und 5 GHz im Turbo erwartet. Es wird aber spannend, wie Intel die Taktraten bei dieser geteilten Architektur umsetzt. Besitzen alle Kerne denselben Takt oder gibt es Taktunterschiede zwischen großen Kernen und den kleinen Kernen?

      Daneben soll die CPU auch einen L2-Cache von 12,5 MB und einen L3-Cache von 30 MB aufweisen. Das wäre tatsächlich verdammt viel Cache für eine CPU und deutlich mehr als bei aktuellen Desktop-Prozessoren von Intel. Es sollen auch 32 Xe-Grafikkerne verbaut sein, die es auf eine Anzahl von 256 Stream-Prozessoren bringen. Der Grafikchip soll auf 1.5000 MHz getaktet sein.

      Die Datenbank zeigt die vermeintliche CPU zusammen mit DDR5-4800 Arbeitsspeicher, was darauf hindeutet, dass Intel damit dann auch DDR5 in den Desktop-Bereich bringen will.

      Was wir bisher über Intel Alder Lake-S wissen

      Alder Lake soll nicht nur die erste 10n-Architektur für den Desktop sein, sondern auch das bekannte ARM-Konzept von verschiedenen Kernen in den Desktop bringen. Dabei erfindet Intel das Rad nicht neu und schnappt sich einfach verschiedene Kerne aus bisherigen Produkten.

      Die großen Kerne stammen aus der Core-Reihe, genauer gesagt aus Golden Cove. Die kleinen Kerne leiht sich Intel von ihren Atom-Prozessoren aus der Gracemont-Generation. Dazu soll es noch eine potente Xe-Grafikeinheit geben, welche in aktuellen Tiger-Lake-Notebooks schon überraschend gute Ergebnisse erzielt.

      Leider will Intel dafür wieder einen neuen Sockel verwenden, der auch schon einen Namen hat: LGA 1700. Dieser soll physisch größer sein als der aktuelle LGA 1200.

      Die „Package-Größe“ der neuen Chips soll 45.0 x 37.5 mm sein, während aktuelle Chips beim LGA 1200 37.5 x 37.5 mm groß sind. Mit dem neuen Sockel will Intel gleichzeitig viele neue Technikstandards unterstützen. So sollen DDR5, PCIe 5.0, Thunderbold 4 und WiFi 6 ebenfalls Einzug halten.

      Was denkt ihr darüber? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

      Prozessoren bei uns im Shop

      Via: wccftech

      Veröffentlicht von

      (Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.