Intel AppUp-Perlen: Tweetdeck

Meine heutige Perle aus dem Intel AppUp sollte euch helfen, eure ganzen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken unter einer Haube zu haben. Tweetdeck ist nämlich nicht, wie der Name vermuten lässt, für den Kurznachrichtendienst Twitter gedacht, ihr könnt auch Updates für Facebook verfassen und verfolgen, was eure Freunde so tun.

Dafür müsst ihr nicht einmal mehr die Webseite besuchen, dies funktioniert alles aus Tweetdeck heraus. Tweetdeck ist so populär gestartet und beliebt, dass Twitter sich vor einiger Zeit das Unternehmen einverleibt hat – Tweetdeck ist also auch noch ein offiziell autorisierter Client.

Was ich persönlich an Tweetdeck schätze? Ich nutze die Software schon seit Anbeginn ihrer Existenz und mag es besonders, die Filterfunktion zu benutzen. Ab und an ist es so, dass mich bestimmte Themen einfach nicht interessieren. So nutze ich also die Filterfunktion um bestimmte Wörter gar nicht mehr an mich heran zu lassen.

Außerdem finde ich es klasse, dass ich nicht nur einen Account bespaßen und verwalten kann, auch mehrere Accounts sind möglich, sodass ich meinen privaten Account sehe, aber auch beruflich agieren kann. Und wenn mich Themen interessieren, dann werfe ich einfach passende Suchbegriffe in die Suche und kann mir dann alles im Stream anzeigen lassen. Irre praktisch.

Falls ihr mal dazu übergehen solltet, Twitter zu nutzen, dann besorgt euch ruhig einmal Tweetdeck, kann ich euch nur an das Herz legen. Die Software gibt es neben Windows noch für Mac OS X und euer Smartphone (Android  & iOS). Falls ihr Twittter nutzt, dann sagt uns ruhig einfach mal Hallo! Den Intel AppUp bekommt ihr hier.

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Intel AppUp-Perlen: Tweetdeck"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Leider kommen seit der Übernahme durch Twitter weniger Updates. Die Chrome-App von Tweetdeck ist im Moment auch nicht fähig, Tweets zu veröffentlichen. Facebook hingegen geht jedoch. Aber um Updates zu lesen reicht die Chrome-App selbstverständlich immer noch.

avatar
Gast

Tja, auf dem Mobile scheint wohl nur noch Twitter und Facebook zu laufen. Alles andere geht nur auf der Desktopversion oder im Web.

wpDiscuz