Leak: Bilder einer vermeintlichen Intel-Arc-Grafikkarte aufgetaucht

      Leak: Bilder einer vermeintlichen Intel-Arc-Grafikkarte aufgetaucht

      Der Grafikkarten-Markt ist hart umkämpft und der Chipmangel treibt die Preise in unschöne Höhen. Intel möchte trotzdem (oder vielleicht auch gerade deshalb) noch in diesem Jahr mit eigenen Grafikkarten in den Markt einsteigen. Nun sind erste Bilder einer angeblichen Intel-Arc-Grafikkarte aufgetaucht.

      Intel will mit der Marke „Arc“ eigene Grafikkarten für Notebooks und Desktops anbieten. Zuerst vor einigen Jahren als Gerücht im Internet aufgetaucht, ist das Vorhaben inzwischen offiziell bestätigt. Im ersten Quartal 2022 sollen die ersten Grafikkarten von Intel auf den Markt kommen.

      Nachdem der YouTube-Kanal Moore’s Law is Dead bereits einige Aufnahmen eines angeblichen Engineering-Samples zeigte, hat nun die Webseite VideoCardz eigene Bilder eines Samples vorgestellt. Die gezeigte Grafikkarte hat einen 6- und 8-Pin-PCIe-Anschluss, wobei bereits ein zweiter 8-Pin-Anschluss zu erkennen ist. Damit sollen wohl verschieden starke Modelle abgedeckt werden.

      Die Bilder zeigen zudem ein recht kurzes PCB mit einer Dual-Lüfter-Kühllösung in einem schwarzem Plastikrahmen und acht Speicherbausteine. Auf der Rückseite der Grafikkarte sind drei Display-Port-Anschlüsse, einmal HDMI 2.1 und Lüftungsschlitze für die Kühlung zu erkennen. Das gezeigte Engineering-Sample ist ein Modell mit DG2-512-Chip und die bisher größte bekannte Ausbaustufe. Gerüchte gehen von einer Leistung zwischen dem Niveau einer Nvidia GeForce RTX 3060 Ti und GeForce RTX 3070 Ti aus.

      Wichtig: Aufgrund zahlreicher Gerüchte und Leaks gibt es schon jetzt eine grobe Übersicht der möglichen Intel-Arc-Grafikkarten. Keine dieser Daten wurde bisher von Intel bestätigt.

      Architektur Intel-Xe-HPG-Mikroarchitektur
      GPU DG2-128 DG2-384 DG2-512
      Execution Units (EU) 96 128 192 256 384 512
      ALUs (EU × 8) 768 1.024 1.536 2.048 3.072 4.096
      Speicher 4 GB 4/8 GB 6/12 GB 8/16 GB
      Speicherinterface 64 Bit 128 Bit 192 Bit 256 Bit

      Zu guter Letzt berichtet VideoCardz darüber, dass ihnen das Engineering-Sample über den Twitter-Nutzer @ayxerious zum Kauf angeboten wurde. Dieser gibt sich unwissend, woher er das Sample bekommen hat.

      Intel ARC GPU Q1 2022
      Intel ist sich bei den neuen Grafikkarten anscheinend sehr sicher und streut daher regelmäßig in Pressekonferenzen oder auf Social-Media-Portalen überaus optimistische Infos. Erst vor kurzem hat Intel – in Zeiten von Chipmangel – geprahlt, Millionen von Arc-Grafikkarten pro Jahr an Spieler ausliefern zu wollen. Diese Prahlerei haben die Kollegen von Computerbase gut zusammengefasst und mit der aktuellen Realität abgeglichen.

      Was denkt ihr über Intels Arc-Grafikkarten? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

      Prozessoren bei uns im Shop

      via VideoCardz, Moore’s Law is Dead, computerbase
      Bilder: VideoCardz

      Veröffentlicht von

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.