Intel mit eigenen „Bildungs“-Tablets

Intel kommt mit Tablets für Studenten auf den Markt. Die Tablets hören auf den Namen Intel Studybook und verfügen über Front- und Rear-Cam, Mikrofon und basieren auf der Intel Atom-Plattform. Zum Einsatz kommt dort der Atom Z650. Rund um den Bildschirm sieht man Schock-Absorber, man kann das Tablet auch mal etwas grober behandeln. Auch gegen Wasser und Staub soll es nichts haben, gegen diese Tabletkiller ist es nämlich bestens gerüstet. Die auf dem System laufende Software (Intel Learning Series Software Suite) kann zentral verwaltet und gewartet werden.

Die genauen Spezifikationen des Tablets?

CPU: Intel Atom z650
RAM: 1GB
Speicher: 4 GB / 8 GB / 16 GB / 32 GB
Display: 7″, 1024 x 600 Pixel
Betriebssystem: angepasstes Windows 7 oder Android Honeycomb
Kamera: Optional, 2 MP, 0,3 MP
Konnektivität: USB, microSD, UMTS, optional miniHDMI, WLAN, Bluetooth
Akku: bis zu 5,5 Stunden
Gewicht: 525 Gramm

Tja, man darf gespannt sein, wann die ersten Schulen übergreifend zum digitalen Equipment greifen, nicht wahr?

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Intel mit eigenen „Bildungs“-Tablets"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Notebooksbilliger-Blog, Golem.de PLISTA.items.push({"objectid":66958,"title":"Studybook: Intel bringt eigene Tablets […]

wpDiscuz