Intel über die Zukunft der Ultrabooks

Ein spannendes und vor allem mobiles Jahr liegt vor uns, denn auf der CES gab Intel bekannt, dass mindestens 75 verschiedene Ultrabook-Designs dieses Jahr das Licht der Welt erblicken sollen. Nicht nur 13 Zoll groß, auch Geräte mit 14 oder 15 Zoll werden wir sehen. Doch Ultrabooks sind eigentlich nur Puzzleteile in dem großen Puzzle namens Zukunft, denn die Entwicklung ist wesentlich weiter. So sollen Ultrabooks nicht nur per Sprache bedienbar sein (Intel hat Nuance als Partner ins Boot geholt), auch das Display verändert sich, denn es wird zum Touchscreen. Auf der CES wurden erste Prototypen gezeigt die erahnen lassen, wohin die Reise geht: erst wird das Display zum Tochscreen und in Zukunft nehmen wir das Display ab und haben unser Tablet. Bis dahin wird noch einiges an Zeit vergehen, doch zumindest die Sprachsteuerung könnten wir noch dieses Jahr genießen, denn Intel möchte noch 2012 sprachgesteuerte Notebooks vorstellen – dieses dann auch sicherlich mit dem neuen Chipsatz der dritten Generation namens IvyBridge. Damit Entwickler ihre Programme dahingehend anpassen können, wird ein Software Development Kit veröffentlicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz