Intel und MasterCard: das Ultrabook wird zum NFC-Terminal

NFC und Ultrabooks – eines der wichtigen Themen – auch hier bei uns im Blog. In Zukunft wollen Intel und MasterCard zusammen arbeiten, um ein NFC-Bezahlsystem zu realisieren, welches auch mit den Ultrabooks diverser Hersteller funktioniert. Diese Zusammenarbeit soll dafür sorgen, dass Ultrabooks und Intel-PCs  mit NFC-fähigen Smartphones problemlos kommunizieren können.

Bei der NFC-Methode werden bekanntlich keine Daten mehr mühselig eingegeben, bezahlt werden kann in Zukunft ganz einfach, indem man einfach das Smartphone in die Nähe des Rechners bringt. MasterCard realisierte dies in der Vergangenheit mit dem PayPass-Verfahren, ein System, bei dem kein Magnetstreifen mehr zum Einsatz kommt. Neben dem PayPass-Verfahren per Karte wird man also in Zukunft am Ultrabook bezahlen können – ganz einfach mit seinem Smartphone. Google Wallet bietet die NFC-Variante bereits an. Laut Intel sollen schon im nächsten Jahr Ultrabooks mit der NFC-Technologie ausgestattet werden. Sicherheit soll Intels Identity Protection Technology, kurz IPT gewährleisten. Hier kommt eine Hardware-basierende Zweiwege-Authentifizierung zum Einsatz. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Intel und MasterCard: das Ultrabook wird zum NFC-Terminal"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] von Ultrabooks die Rede, die fest NFC implementiert haben sollen – konkret gin es um die Zusammenarbeit mit MasterCard, über die ich ja berichtete. […]

wpDiscuz