Internet aus der Steckdose: Der Devolo dLAN 1200+ WiFi ac im Test

      Internet aus der Steckdose: Der Devolo dLAN 1200+ WiFi ac im Test

      Das Devolo Starter Kit 1200+ WiFi ac nutzt zur Übertragung von Netzwerkdaten die Stromleitung und bringt dadurch das Netz in mit WLAN unterversorgte Räume. Wie die Installation erfolgreich gelingt und ob die Performance stimmt, klären wir im Test.

      Installation

      Das Devolo 1200+ WiFi ac Starter Kit besteht aus den beiden Adaptern dLAN 1200+ und dLAN 1200+ WiFi ac. Die Adapter sind mit etwa 15 x 7 x 4 cm annähernd gleich groß und ziemlich wuchtig. Durch ihre weißen Gehäuse wirken sie aber nicht so klobig, zumindest vor hellen Wänden. Zum Betrieb werden beide Adapter in Wandsteckdosen eingesteckt. Der dLAN 1200+ wird zusätzlich über ein Patchkabel mit dem Router verbunden. Der WLAN-Adapter dLAN 1200+ Wifi ac kommt dort in eine Steckdose, wo man kabelgebundene Clients ins Netzwerk einbinden oder ein WLAN-Netz aufspannen möchte. Auf Knopfdruck an beiden Adaptern bauen sie eine verschlüsselte Verbindung über das Stromnetz auf. Sind die Adapter gepairt, stellen sie nach einer Trennung vom Stromnetz die Verbindung automatisch wieder her, auch wenn man sie an anderen Steckdosen in der Wohnung einsetzt.

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

      Praktischerweise verfügen beide Adapter über eine integrierte Steckdose. Dadurch blockieren sie nicht die Wandsteckdose und versorgen angeschlossene Geräte mit bis zu 3600 W. In einer Steckdosenleiste sollte man die Adapter nicht betreiben, da die Mehrfachsteckdose das Powerline-Signal abschwächen könnte, was Verbindungsprobleme und Performance-Einbrüche zur Folge haben kann. Wandsteckdosen sind in der Regel besser abgeschirmt.

      Steht die Powerline-Verbindung zwischen den beiden Adaptern, signalisieren sie das über weiße Status-LEDs. Dann kann man seine Clients entweder über die beiden Gigabit-Ethernet-Ports oder über WLAN mit WPS über den Adapter dLAN 1200+ WiFi ac mit seinem Netzwerk verbinden. Die IP-Adressen bezieht das System vom DHCP-Server des Routers. Das WLAN ist out of the box mit WPA2 verschlüsselt, die gerätespezifische WLAN-Passphrase ist an der Rückseite des Adapters notiert. Im Grunde ist das System dann schon einsatzbereit.

      Einstellungen

      Für weitere Einstellungen kann man sich die Software Devolo Cockpit von der Hersteller-Webseite herunterladen. Sie lässt sich unter Microsoft Windows, Mac OS X und verschiedenen Linux-Derivaten installieren. Die Software gibt einen Überblick der eingebundenen Devolo-Powerline-Adapter und zeigt die aktuell theoretische Bandbreite an. Außerdem kann man über die Software Status-LEDs an den Adaptern abschalten, Firmware-Updates installieren, Kennwörter vergeben und den Stromspar-Modus aktivieren. Zusätzlich findet man gut bebilderte Hilfestellungen für den optimalen Einsatzort oder zum Einbinden weiterer Adapter. Auch für die mobilen Betriebssysteme Google Android und Apple iOS steht Devolo Cockpit zur Verfügung. Sie bieten aber nicht alle Einstellungen, die in der Desktop-Version vorhanden sind.

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

      Möchte man das WLAN konfigurieren, öffnet man das Webinterface des WLAN-fähigen Powerline-Adapters dLAN 1200+ WiFi ac. Einen Link zum Interface findet man im Devolo Cockpit oder informiert sich im Router über die IP-Adresse. Im Webinterface lässt sich das voreingestellte Dual-Band-WLAN aufheben und WLAN-Netze im 2,4-GHz-Band und 5-GHz-Bereich mit unterschiedlichen SSIDs benennen. Außerdem kann man die Verschlüsselung ändern sowie die Sende-Kanäle definieren. Zusätzlich lässt sich eine Zeitsteuerung aktivieren und ein Gäste-WLAN aufspannen, das sich auf Wunsch nach maximal 48 Stunden automatisch abschaltet.

      Das Kindersicherung genannte Feature gewährt ausgewählten Netzwerk-Clients anhand ihrer MAC-Adresse über einen begrenzten Zeitraum Zugriff auf das Internet. Inhalte filtert die Kindersicherung nicht. Verwendet man weitere dLAN-Powerline-WLAN-Adapter, übernehmen alle Adapter die geänderten WLAN-Einstellungen automatisch, sofern die Funktion WiFi-Move aktiv ist. Außerdem kann der dLAN 1200+ WiFi ac durch WiFi-Clone die Einstellungen eines anderen WLANs, beispielsweise des WLAN-Routermodems, übernehmen. Voraussetzung dafür ist ein WPS-fähiger WLAN-Router.

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit bei notebooksbilliger.de

      Performance

      Den Datendurchsatz haben wir in unserem Büro getestet, das sich in einem Mehrparteienhaus befindet und über eine normale Stromanlage mit Sicherungskasten und eigenem Stromzähler verfügt. Wann die Kabel verlegt wurden, wissen wir nicht. Der Stromzähler wurde 1987 eingebaut. Denkbar, dass im Zuge dessen auch neue Kabel gezogen wurden. Warum ist das wichtig? Weil sich die Qualität des Stromkreislaufs auf die Performance und Verbindungsqualität eines Powerline-Netzwerk auswirkt. Schon die Wahl einer anderen Steckdose kann die Performance beeinflussen.

      An allen getesteten Steckdosen in unserem Büro kam eine Verbindung zustande. Lange Ping-Tests liefen ohne Auffälligkeiten durch. Im Vergleich zur direkten Anbindung an den WLAN-Router erhöhte sich die Latenz durch das Powerline-Netzwerk im Schnitt um rund 2 ms. Das fällt beim Surfen im Internet und Streamen von Videos oder Musik nicht ins Gewicht, kann jedoch beim Zocken von Online-Games störend sein. Die Latenz fällt zwar höher aus, allerdings ist die Stabilität der Verbindung auch besser.

      Zur Messung der Übertragungsraten haben wir eine 14-GB-Datei von einem Apple MacBook über WLAN vom dLAN 1200+ WiFi ac auf ein NAS-System am Router kopiert. Als maximalen Durchsatz haben wir 25 MB/s ermittelt. Bei den meisten Steckdosen erreichten wir Geschwindigkeiten von rund 11 MB/s, an manchen nur 2 MB/s.

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

      Während des Tests hatte die Belastung unseres Stromnetztes im Büro kaum Auswirkungen auf die Performance. Ob Desktop-PCs, Monitore, Lampen des Fotostudios oder die Kaffeemaschine ein- oder ausgeschaltet waren, die Geschwindigkeit reduzierte sich an den einzelnen Steckdosen nur marginal. Auch zu unterschiedlichen Tageszeiten, wenn beispielsweise Nachbarn im Haus mehr Strom verbrauchen, haben wir keine nennenswerten Unterschiede festgestellt. Möglich, dass im Winter durch die früh einsetzende Dunkelheit und den damit verbundenem höherem Strombedarf mehr Einschränkungen zu verzeichnen sind. Auch wenn ein Gerät über die Schutzkontaktdose des Adapters Strom bezog, reduzierte sich der Durchsatz kaum und die Latenz blieb konstant.

      Die Adapter selber ziehen zusammen etwa zehn Watt Strom, wenn viele Daten übertragen werden. Ermöglicht das Stromnetz hohe Übertragungsraten, steigt auch der Stromverbrauch. Im Idle pendelt sich der Stromverbrauch des Starter Kits bei rund acht Watt ein. Der Stromsparmodus bewirkt einen Minderverbrauch von nur 0,3 W. Die Ersparnis fällt also dürftig aus, auch vor dem Hintergrund, dass die Übertragungsrate um mehrere Megabyte pro Sekunden sinken kann, wenn der Stromsparmodus eingeschaltet ist.

      Fazit

      Das Powerline-Set Devolo dLAN 1200+ WiFi ac ist schnell und unkompliziert eingerichtet und mit dem vorhandenen Netzwerk verbunden. Es bietet hohe Übertragungsraten, wenn man zwei Steckdosen nutzt, die über das Stromnetz gut miteinander verbunden sind. Dann kann man wie gewohnt im Internet Surfen und 4K-Videos streamen. Nur Online-Gaming ist durch die minimal gestiegene Latenz problematisch. Es kann aber auch vorkommen, dass bei ungünstig verdrahteten Steckdosenpaaren die Datenübertragung in den Keller fällt. Die Devolo-Software hilft beim Finden einer guten Verbindung, indem sie die aktuelle theoretische Brutto-Datenrate anzeigt. Praktisch sind auch Features wie WPS, WiFi-Clone und Zeitsteuerung.

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

      Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit bei notebooksbilliger.de

      Tester Gesucht

      Wir suchen Tester für drei Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kits. Um teilzunehmen, postet bis zum 17.12.2017 unter diesem Artikel, in welchem Umfeld das System bei euch zum Einsatz käme und welches WLAN-Problem ihr damit lösen möchtet (z. B. WLAN in Kellerräume bringen). Herzlichen Dank für die rege Teilnahme. Die Gewinner wurden alle ausgewählt und benachrichtigt.

      Bilder: Devolo

      Veröffentlicht von

      Aufgewachsen mit Lego und Nintendo Game Boy eroberte schon bald ein Laptop mit MS-DOS und Windows 3.1 mein Herz und meinen Schreibtisch im Jugendzimmer. Nach einer kurzen Technikrezession sind Schreibtisch und Spielplatz 20 Jahre später auf die Größe eines Wohnzimmers gewachsen, das inzwischen einen Anbau vertragen könnte.

      Das könnte dich auch interessieren

      60
      Hinterlasse einen Kommentar

      60 Kommentar Themen
      0 Themen Antworten
      0 Follower
       
      Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
      Beliebtestes Kommentar Thema
      60 Kommentatoren
        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei

      Würde das testen um WLAN im 1. Stockwerk zu haben, ist zwar schon via Steckdose, aber das mündet in einen Router was eigentlich Overkill ist. Da wäre das hier schon besser.

      Wir haben ein Stockwerk neu ausgebaut, nun haben wir das Problem das zwar WLan empfang möglich ist, die Verbindung aber andauernd abbricht.
      Hier würde das PowerLan das Netzwerk erst einmal auf das Stockwerk bringen und hier wieder über WLan zur Verfügung stellen.
      Die Konfiguration über das Cockpit finde ich klasse. Man kommt von hieraus an alle wichtigen Konfigurationen und hat das Netzwerk schnell an die Individuellen Gegebenheiten angepasst.

      … 

      Hallo zusammen, ich würde das Set bei uns in der Wohnung testen. Aktuell bekommen wir das WLAN Signal von einer Fritzbox aus dem Stockwerk unter uns.
      Leider ist das WLAN trotz Repeater extrem instabil und stürzt regelmäßig ab. Da wir verschiedene Stromkreise (neue und alte) haben ist es sehr interessant ob ein Dlan mit WLAN bei uns besser läuft.

      Der Test würde in einer Altbauwohnung mit entsprechenden Infrastruktur gemacht. Verlegte Stromkabel teilweise sehr alt, teilweise neu. Sicherungskasten neu.
      Test der WLAN Funktion ggf aber auch der LAN Funktion für Fernseher.

      Wir haben in unserem Haus verschiedene Ecken, die trotz Router kein oder sehr schlechten Empfang verursachen. Beispielsweise das Schlafzimmer auf Grund der Entfernung, der Balkon auf Grund der dicken Außenwand und der Küche auf Grund der Metallrohre in den Wänden.
      Gerade letzteres ist ärgerlich bei Nutzung eines Wlan-Lautsprechers und Apps zum Kochen.

      Wlan im Garten bzw im Carport. Wir hatten aktuell ein Fest und das startete im Carport. Plane und Heizpilz ließen es bei den Temperaturen zu. Leider unterbrach sich unser W-Lan immer, so dass sich die Sonos Box verabschiedete und die Musik weg war. Da wäre die im Test ideal

      Es würde mich Kabel durch das ganze Haus sparen und alles für uns einfacher machen

      Mediamarkt Niveau.
      „Es kann aber auch vorkommen, dass bei ungünstig verdrahteten Steckdosenpaaren die Datenübertragung in den Keller fällt.“
      Warum?

      Wow waere das cool,endlich wundervolles Interet