iOS 8: Apple will Energieeffizienz seiner Mobil-Plattform steigern

Apple_iOS8_1

Apple kündigte iOS 8 im Rahmen der WWDC 2014 Anfang Juni groß an und stellte dabei diverse neue Features vor, die ab Herbst auf iPhones und iPads genutzt werden können. Wie immer bei solchen Präsentationen blieben jedoch etliche der Neuerungen unerwähnt, weshalb diese erst nach und nach an die Öffentlichkeit durchsickern. Über eine solche auf den ersten Blick unauffällige, aber vermutlich sehr nützliche Änderung hat kürzlich heise online informiert: Apple will mit iOS 8 die Energieeffizienz seiner Mobil-Plattform verbessern, indem das System den Akku-Verbrauch aller Apps permanent überwacht. Strapaziert ein Hintergrunddienst den Akku zu sehr, wird er automatisch beendet.

Den Angaben von heise online nach stammt die Information über das erwähnte iOS-8-Feature aus einer WWDC-Session, die Apple für Entwickler auf seiner Webseite bereitstellt, und welche das Schreiben von energieeffizientem Code zum Thema hatte. Dank der strengen App-Überwachung unter iOS 8 sollen Probleme mit Apps beziehungsweise Hintergrunddiensten, die den Akku unvorhergesehen rasch leer saugen, schon bald der Vergangenheit angehören.

Apple realisiert die Akku-schonende Schutzfunktion laut heise online, indem es das kommende Betriebssystem so konfiguriert, dass Apps, die den Prozessor im Hintergrund unverhältnismäßig hoch beanspruchen, nach kurzer Zeit zwangsbeendet werden. Tritt dieser Fall ein, wird der Entwickler der App mit einem Logeintrag über das Problem informiert, so der Bericht weiter. Apple hat während der Session außerdem ausdrücklich versichert, dass gewöhnliche Hintergrunddienste wie die Ortsbestimmung oder der Empfang einer E-Mail nicht beeinträchtigt werden.

Alle iPhone- und iPad-Nutzer dürfte es zudem freuen, zu hören, dass es unter iOS 8 erstmals eine visualisierte Übersicht des Akkuverbrauchs sämtlicher auf dem Gerät installierter Apps geben wird. Diese findet sich in den Nutzungseinstellungen des Systems und sollte dazu beitragen, Anwendern ein besseres Verständnis darüber zu geben, welche Prozesse den Akku am stärksten beanspruchen. Besitzer eines Android-Geräts kennen eine solche Übersicht schon seit längerer Zeit.

Quelle: heise online
Foto: Apple

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.