iOS 8: Bugs zwingen Apple, HealthKit-Apps aus dem App Store zu entfernen

health

Apple hat gestern Dritthersteller-Apps aus dem App Store entfernen müssen, die auf die neue HealthKit-Technologie setzen. HealthKit ist eines der beworbenen Features des erst am Mittwochabend veröffentlichten iOS 8. Grund für das Entfernen der Apps ist Apples Angaben nach die sehr späte Entdeckung einiger zuvor unbekannter Bugs.

Über HealthKit hatte Apple erstmals öffentlich im Rahmen der Vorstellung von iOS 8 zur WWDC 2014 im Juni gesprochen. HealthKit soll die Funktionalität sowie den Nutzerkomfort von Fitness- und Gesundheits-bezogenen Apps unter iOS 8 verbessern. Nun müssen sich allerdings Nutzer und Entwickler noch etwas gedulden, bis Apple die beanstandeten Probleme mit der Technologie ausgemerzt hat. Laut dem Unternehmen soll dies bis Ende September geschehen sein.

Zu den Apps, die von Apple wegen der Problematik aus dem App Store entfernt wurden, gehören laut The Next Web unter anderem CARROT Fit und MyFitnessPal.

Bild: Engadget
Quelle: The Next Web

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf iOS 8: Bugs zwingen Apple, HealthKit-Apps aus dem App Store zu entfernen

  1. avatar Uwe K. sagt:

    Man ersetze einfach dieses noch in den Kinderschuhen befindliche HealthKit von Apple durch die schon seit Jahren bewährte Gesundheits-App HealthVault von Microsoft. HealthVault ist relativ unbekannt aber schon lange vor HealthKit auf dem Markt. Microsoft bewirbt seine Gesundheits-App nicht dermaßen aggressiv. Tatsächlich bietet der Microsoft Store rund um diese App bereits ein Gesundheits-Ökosystem. Ich bin kein Mitarbeiter von Microsoft und will hier nichts verkaufen. Tatsächlich beobachte ich aber in den Internet-Medien eine einseitige, blind den derzeitigen Apple Hype bedienende Berichterstattung. Selbst dermaßen fatale Fehler wie der über den hier im Artikel berichtet wird, werden wohlwollend oder zumindest unkritisch und nicht mit dem Zynismus, nicht mit der Ironie und Schadenfreude untermauert wie Artikel und Berichte zu den Produkten von Microsoft. Völlig zu Unrecht, wie z.B. die App HealthVault von Microsoft bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.