iPad Display-Schutzfolie

Als das iPad erschien unkte ich, dass man damit eine ganze Industrie retten können: die der Hersteller von Brillenputztüchern und Co. Letztendlich bin ich nun selber einer der iPad-Besitzer der ersten Stunde und bin jeden Tag begeistert. Gestern trug es sich zu, dass ich im Garten saß. Die Sonne brannte und dementsprechend wenig war auf dem Display zu erkennen.

Des Weiteren nervten mich seit einiger Zeit die zu sehenden Fingerabdrücke. Nicht dass wir uns falsch verstehen: während der Arbeit sieht man die Fingerabdrücke so gut wie gar nicht, allerdings bin ich kein Freund von betatschten Displays, selbst wenn es Touchscreens sind.

Was also dagegen tun? Weiterhin die Brillenputztuch-Industrie unterstützen oder aber zu einer Display-Schutzfolie greifen, die gleich mehrere Probleme beseitigt? Meine Wahl fiel auf eine Display-Schutzfolie, da diese das Display reflektionsärmer und nicht so anfällig für Fingerabdrücke gestaltet.

Meine Wahl fiel dabei auf die Diplay-Schutzfolie „Pro Class“ von Hama.

Im Lieferumfang enthalten: die Display-Schutzfolie, ein Brillenputztuch und eine Anleitung. Eine Anleitung für eine Schutzfolie? Ja, wirklich. Das ist auch gut so, ich kenne selber Leute, die schon die eine oder andere Display-Schutzfolie unbrauchbar gemacht haben.

Vorbereitung:

Laut Hama soll mit dem mitgelieferten Reinigungstuch gesäubert werden. Ganz ehrlich: tut das euch nicht an. Dauert ewig. Benutzt lieber gleich eure alten Feucht-Reinigungstücher und nutzt das Hama-eigene Tuch für die Feinheiten. Danach ganz einfach die Lasche der Display-Schutzfolie abziehen und die Längsseite der Folie freilegen. Achtet darauf, nicht auf die Fläche zu kommen, die am Bildschirm haftet. Gibt nur Fingerabdrücke auf der klebenden Seite.

Aufbringen:

Die ganze Arbeit ist auch für Grobmotoriker wie mich in wenigen Augenblicken erledigt. Die Diplay-Schutzfolie „Pro Class“ von Hama gehört nicht zur Klasse der wabbeligen Folien, die nur von Trapezkünstlern oder Mikado-Königen auf das iPad gebracht werden kann.

Durch die Festigkeit war es mir in einem Rutsch möglich, die Folie aufzubringen. Eventuell entstehende Luftbläschen am Rand kann man mit dem mitgelieferten Reinigungstuch heraus streichen.

Im Praxiseinsatz:

Folgende Probleme konnte ich beheben: zu sehr spiegelndes Display beim iPad. Die Schutzfolie reduziert die Reflektion, sodass man definitiv mehr bei Einstrahlung erkennen kann.

Des Weiteren wirkt die Folie nicht wie ein Magnet auf Fingerabdrücke. Ich habe testweise absichtlich darauf herum geschmiert – mit deutlich weniger intensiv zu sehenden Fingerabdrücken als vorher ohne Display-Schutzfolie.

Fazit:

Daumen hoch! Wer keine Schutzfolie hat, der sollte sich eine besorgen. Vorher verzichtete ich darauf, weil ich der Meinung war, ich bräuchte so etwas nicht. Im Nachhinein muss ich sagen: diese Anschaffung hätte ich viel früher tätigen sollen.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "iPad Display-Schutzfolie"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich bleibe bei meiner Empfehlung fuer das Invisible Shield – die Hama-Folien verkratzne mir zu schnell.

avatar
Gast

Wie siehts denn mit der Farbtreue aus? Ist weiß noch weiß etc?
Grüße

avatar
Gast

Was mich interessiert: Ändert sich das Verhalten? Muss man fester drücken, damit was passiert?

avatar
Gast

Ich glaub jetzt müssen wir langsam mal ein Deichmeeting machen. Ich hab die matte Folie von FoliX und irgendwie einen komischen streifeneffekt. Wenn mit der Hama alles tutti is würde ich das doch gerne mal vergleichen. Ich will auf jedenfall kein spiegelndes iPad mehr!

avatar
Gast

Ich bin so einer der ne Schutzfolie zerdeppert hat (Ich sag nur RTFM) — na ja — wenn ich n paar cents hab lass ich mir wieder eine aus Fernost importieren…

Ist es sinnvoll mit Lineal usw die genauigkeit nachzubessern? — Wie siehts beim späteren entfernen bzw erneuern aus?

avatar
Gast

Freitag war ich auf Lan in Leer. Hab von der Deichaction gelesen.
Die FoliX Folie ist auch keineswegs wabbelig. Leider habe ich am Rand noch 3 bläschen die nicht mehr weggehen aber auch im Grunde nicht stören.

@paradonym: nachbearbeiten mit Lineal und Schere? Die FoliX und Hama denke ich auch sind schon extrem genau. Vlt. ein paar send mehr ausgeben!

avatar
Gast

Kommt leider zu spät für das iPad meiner Frau… Sie hat es tatsächlich geschafft einen Kratzer auf das Teil zu bringen. Es ist eben doch nur Glas…

btw Fingerspuren lassen sich prima mit einem trockenen Microfasertuch entfernen (Homeshopping sei Dank)

avatar
Gast

Kannst du bitte noch ein Foto nachreichen, auf dem man das iPad komplett mit der aufgetragenen Schutzfolie sieht?

Danke!

avatar
Gast

Du solltest deinen Kollegen mal erklären, dass es bei Schutzfolien eine selten dämliche Idee ist, sie in einen Karton zu falten. Ich bin momentan (zum ersten Mal) etwas verärgert über notebooksbilliger.de, da ich die Folie nun seit über einer Woche hier habe und sie nicht nutzen kann, weil der Verpacker sie zum Karton passend gefaltet hat. Die RMA Abteilung hat sich seit ich Fotos gemailt habe, auch nicht mehr gemeldet. Eine Woche+ X Bearbeitungszeit für einen so offensichtlichen Fall finde ich ziemlich daneben. Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich meine erste schlechte Bewertung bei Geizhals schreiben…

avatar
Gast

schick mir mal deine kundennummer an cknobloch@notebooksbilliger.de

trackback

[…] war vor ein paar Wochen in den Staaten und brachte sich ein iPad mit. Berufsbedingt hatte ich mein iPad bereits mit einer Schutzfolie versehen. Angst vor Kratzern und Sonneneinblendung trieben mich zu diesem, für mich untypischen […]

trackback

[…] by WP Greet Box WordPress PluginIch selber behandle meine Hardware immer extrem gut.  Schützen ist Pflicht, regelmäßiges Säubern auch. Sieht nicht nur gut aus, das Arbeiten macht […]

trackback

[…] die Reflektion. Im Praxis-Test hat sogar Caschy eine Display-Schutzfolie für gut befunden. Seine Testfolie, die Hama Pro-Class Schutzfolie für Apple iPad*, hat dafür gesorgt, dass sowohl mehr bei direkter […]

wpDiscuz