iPhone 13: Verzichtet Apple bald auf USB-Kabel?

      iPhone 13: Verzichtet Apple bald auf USB-Kabel?

      Nachdem bereits das Ladegerät aus dem Lieferumfang des iPhone gestrichen wurde, scheint Apple nun den nächsten Streichkandidaten ausfindig gemacht zu haben.

      Erst die Kopfhörer, dann das Ladegerät und jetzt auch noch das USB-Kabel?

      Laut einer geleakten Apple-Umfrage soll das Riesenunternehmen aus dem kalifornische Cupertino an der Packungsbeilage des iPhones arbeiten. So denkt die Firma anscheinend darüber nach, auch noch das USB-Kabel wegzurationalisieren. Die offiziellen Kabel wären dann nur noch als zusätzlicher Kauf über Apple erhältlich.

      Bereits mit der Einführung des neuen iPhone 12 wurden das Ladegerät und die kabelgebundenen EarPods nicht mehr beigelegt. Offiziell soll dies umweltschonende Gründe haben. Hat man bislang ein iPhone genutzt, so solle man doch einfach das Ladegerät oder die EarPods des Vorgängermodells weiter nutzen. Lediglich erstmalige iPhone-Käufer würden dadurch zum zusätzlichen Kauf des Zubehörs gezwungen.

      Apple Umfrage zu iPhone Zubehör Portugiesisch

      Die portugisischsprachige Umfrage geht explizit auf den benötigten Packungsinhalt des iPhones ein.

      Alternativ lässt sich das beigelegte USB-Kabel natürlich auch am Laptop, der PlayStation oder jedem anderen USB-Port anhängen. Dafür müssen iPhone-12-Besitzer aber dann auf die Schnellladefähigkeit ihres neuen Smartphones verzichten.

      Mit dem Weglassen des USB-Kabels würde Apple seinen Weg von einer kabellosen Zukunft konsequent weiter gehen. Womöglich wäre das sogar schon beim kommenden iPhone 13 der Fall.

      Solange man sich als Nutzer ausschließlich im Apple-Ökosystem bewegt, mag das gut gehen. Nutzt ihr Apple-Devices und PCs allerdings nebeneinander oder müsst öfter Daten verschieben, Fotos kopieren oder am PC bearbeiten, dann könnte es ohne USB-Kabel schwierig werden. Letzten Endes ist auch das Wegrationalisieren jeglicher Anschlüsse am Smartphone denkbar. Induktive (Schnell-)Ladetechnik und hohe Wireless-Übertragungsraten machen das potenziell bereits heute möglich.

      Apple Face-ID wird wohl angepasst

      In der von 9to5Mac veröffentlichten Umfrage ging es auch um Apples Face-ID. Die Gesichtserkennungs-Hardware hat den Fingerprint-Leser in iOS-Geräten größtenteils abgelöst, stößt derzeit aber auf ein weit verbreitetes Maskentragen. Hier sollen Anpassungen dazu führen, dass Face-ID über die nächsten Pandemiemonate wieder problemlos funktioniert.

      Apple iPhone Event 2020 II

      Die Kamera für Apples Face-ID sitzt in der Ausbuchtung am oberen Bildschirmrand (Notch) und hat derzeit Probleme mit dem Maskentragen

      Was meint ihr zu Apples möglichen Plänen? Würde euch ein Weglassen des USB-Kabels sehr stören? Und wie zufrieden seid ihr mit Face-ID? Lasst es uns in einem Kommentar wissen!

      Apple iPhones bei uns im Shop

      via: 9to5Mac, wccftech, Foto: MacRumors

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.