iPhone 7: Force Touch soll signifikante Änderungen für iOS mitbringen

apple-iphone-force-touch-example

Apple könnte für die in diesem Jahr erscheinende iPhone-Generation die Bezeichnung iPhone 7 anstelle des bislang vermuteten Namens iPhone 6s verwenden, da die Implementierung der sogenannten Force-Touch-Technologie dermaßen signifikante Änderungen für die iOS-Benutzeroberfläche mit sich bringen wird. Das jedenfalls behauptet der für gewöhnlich über sehr gute Kontakte verfügende Analyst Ming-Chi Kuo, so Apple Insider.

Wie zuvor bereits mehrfach in der Gerüchteküche zu vernehmen war, sollen die diesjährigen Nachfolger des iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Touchscreens aufwarten, in die die sogenannte Force-Touch-Technologie implementiert wurde. Dies hat der Analyst Kuo nun laut Apple Insider noch einmal bestätigen können. Die Force-Touch-Technologie sorgt dafür, dass das Touchpad des aktuellen MacBook Pro mit 13 Zoll Retina Display oder des kommenden MacBook mit 12 Zoll Retina Display sowie der Touchscreen der Apple Watch neben Berührungen auch unterschiedlich starke Druckstufen registrieren können. Somit lassen sich beispielsweise durch festes oder leichteres Drücken verschiedene Interface-Aktionen auslösen.

Für die künftigen iPhone-Modelle soll das Hinzufügen von Force-Touch-Sensoren aber bedeutend mehr sein als ein weiteres Gimmick, wenn wir den Worten von Kuo Glauben schenken. Laut dem Analysten wird die neue Technologie die bislang bedeutendsten Änderungen für das Benutzer-Interface der Apple-Smartphones mit sich bringen. So bedeutend, dass die Kalifornier das kommende iPhone-Line-up Kuos Auffassung nach mit iPhone 7 betiteln könnte, um schon allein durch den Namen auf den größer als üblich ausfallenden Sprung zwischen zwei iPhone-Generationen aufmerksam zu machen.

Leider kann uns Kuo, wie das häufig bei derartigen Gerüchte der Fall ist, keine Einzelheiten zu den revolutionären Änderungen nennen, die das iOS-Interface dank Force Touch erhalten soll. Dafür bestätigte der Analyst laut Apple Insider aber noch einmal, dass es auch in diesem Jahr wieder zwei Modelle, einmal mit 4,7 Zoll und einmal mit 5,5 Zoll großem Display, geben wird. Davon abgesehen sei die Vorstellung eines brandneuen 4-Zoll-Modells unwahrscheinlich. Das schließt die Möglichkeit allerdings nicht völlig aus, dass Apple dem iPhone 5s ein Kunststoffgehäuse verpassen und es als iPhone 6c (oder 7c) verkaufen könnte.

 

Bild: Apple
Quelle: Apple Insider

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.