iTunes: Apple soll Integration von Beats Music für 2015 planen

Beats Music

Einem Bericht des Wall Street Journal nach will Apple den Musik-Streaming-Dienst Beats Music nicht auf die derzeit bekannte Art und Weise weiterführen. Stattdessen soll das Angebot im kommenden Jahr ein Teil von iTunes werden. Die Informationen stammen laut der US-Publikation zwar von nur einer einzigen Quelle, aber vor wenigen Wochen hatte auch schon Techcrunch einen ähnlich lautenden Hinweis erhalten. Hinzu kommt die Tatsache, dass schon unmittelbar nach Apples Übernahme von Beats Music ein Zusammenführen des Streaming-Angebots mit dem gesamten iTunes-Katalog als die naheliegenste Lösung bewertet werden konnte.

Die Spekulationen zu Apples Plänen für Beats Music kommen zu einer Zeit, in der dem kalifornischen Mac- und iPhone-Hersteller die digitalen Musikverkäufe wegzubrechen drohen. Schuld daran sollen eben günstige Streaming-Angebote von Beats Music, Spotify und anderen vergleichbaren Diensten sein. Apple musste im vergangenen Jahr erstmals sinkende Musik-Verkaufszahlen im iTunes Store hinnehmen und in diesem Jahr könnten die Dinge sogar noch schlechter ausfallen: Laut dem Artikel des Wall Street Journal sollen die Einnahmen mit kostenpflichtigen Musik-Downloads nochmals um bis zu 14 Prozent zurückgegangen sein.

Bild: Beats Music
Quelle: Wall Street Journal via 9to5Mac

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Tablet abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.