iTunes Match startet in Europa

Schaut man sich in der Welt um, so bekommt man oft das Gefühl, dass Deutschland in Sachen Film- und Musik-Streaming noch etwas hinterher hinkt. Gesperrte YouTube-Videos, Uneinigkeiten mit der Gema & Co sorgen dafür, dass Dinge wie Google Music, Spotify & Co hierzulande nicht funktionieren. Auch Apple stellte seinerzeit einen Dienst vor, der Cloud-Features in die Musik bringt. Ich versuche das Ganze mal grob zu umreissen. Apple verlangt 25 Dollar pro Jahr. Dafür wird euch iTunes Match zur Verfügung gestellt. Sämtliche bei Apple gekaufte Musik kann daraufhin in die Apple-Cloud geladen werden – dort nimmt sie keinen Platz weg.

Aber auch Musik aus anderen Quellen kann bei Apple gespeichert werden. 25.000 Songs dürfen hochgeladen werden. Sollte der Track schon auf Apples Servern vorhanden sein, so muss nicht einmal Bandbreite verschwendet werden. Die Match-Software greift beim Abgleich auf die Millionen Titel zurück, die zum Angebot von iTunes gehören. Hochgeladen werden nur die Songs, die Apple nicht auf seinen Servern hat.Es wird die Version auf Apples Server genommen. Eure „alte“ Musik ist von schlechter Qualität und ohne Cover? Macht nichts. Sofern vorhanden, wird Apple das Cover liefern und zudem noch eure Musik auf 256 Kbit/s „upgraden“. Musik, die bei iTunes Match lagert, kann nahtlos auf dem iPad oder iPhone gehört werden – nicht nur als Stream, sondern auf Wunsch auch als Download.

Die spannende Frage die sich stellt: wie wird sich in Zukunft der Kunde entscheiden? Es gibt viele Dienste, die mir gegen ein monatliches Entgelt Musik in Form von Streaming als auch mit Offline-Funktionalität bieten – hier sei Simfy und Napster genannt. Dort bezahlt man für den Stream und das Hören eine Gebühr, während man bei Apple zum Hören vorher kaufen muss. Es hängt wohl von jedem selbst, bzw. eurem Musikkonsum ab, welche Variante ihr bevorzugt. Sicher dürfte sein, dass jetzt auch in Deutschland viele Dienste auf den Markt drängen werden. Man darf gespannt sein, was passiert – noch ist Apple der Weltgrößte Musikverkäufer – setzt aber iTunes und / oder iOS-Gerät voraus. Andere Anbieter können noch die restlichen Plattformen bedienen.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Software abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "iTunes Match startet in Europa"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Sehe ich das richtig, dass die 25$ nur dazu dienen, um die Songs, die man besitzt, in die Cloud zu verfrachten? Songs, die man noch nicht hat, aber weiterhin für 79 oder 99 Cent / Titel kaufen muss?

Ich hatte anfangs gedacht, die 25$ wären so ’ne Art flatrate…

avatar
Gast

ich frage mich, was mit den songs passiert, wenn ich nur ein Jahr zahle..
für 25$ wäre es eine super investition meine 99% nicht-bei-itunes-gekauften Songs aufzuwerten.. wenn man sie dann auch behalten darf und nicht an die cloud oder drm gebunden sind.

avatar
Gast
@notebooksbilliger: ihr schreibt das es sich um Streaming handelt und man auf Wunsch ein Lied runterladen kann. Dem ist aber nicht so, es ist kein Streaming Dienst, die Musik wird nur direkt beim anklicken bereits abgespielt, im Hintergrund läuft aber ein normaler Download-Job. Der ist dann auch irgendwann fertig und dann liegt die Musik lokal auf dem Rechner, iPhone, iPad usw. @Robert: richtig, du kannst nur Lieder in die Cloud verfrachten, welche du in deiner Bibliothek hast. Willst du ein neues Lied musst du dafür wieder 0,79-1,29€ bezahlen. iTunes Match ist keine Flatrate. @Grave: Illegal gekaufte Musik wird durch iTunes… Read more »
avatar
Gast

@Dachskiller: Soweit ich bisher informiert bin, ist es aber doch dann sobald die Dateien einmal „synchronisiert“ wurden und wieder heruntergeladen wurden, nicht mehr möglich, eben illegale Musik von legaler Musik zu trennen? Oder soll plötzlich alle Musik ohne Rechnung illegal sein? Wenn ja, was is dann mit der Musik die man von Youtube gerippt hat? Meiner Meinung nach ist das Angebot sozusagen zur „Musikwäsche“ geeignet

avatar
Gast

Das lustige daran ist doch wohl, wie erkennt „Match“ (iTunes) die Musik, wenn sie in schlechter Qualität vorliegt?
Ich würde jetzt mal sagen über den Titel des Songs?!

Rückschluss – für 25$ bekommt man 25000 Lieder! 😉 HAHA

Werde es mal probieren, ich meine das wäre dann echt mal ein Schnäppchen!

Gruß

avatar
Gast

@Joe: glaubst du echt an das was du da schreibst? lol

Musik, welche iTunes Match nicht korrekt erkennt (also vielleicht eure Mitschnitte und selbst aufgenommene Musik) bekommt ihr aber nicht gleich als Original von Apple, sondern erstmal wird eure Datei zu Apple hochgeladen.

avatar
Gast

Cd-rip, Mitschnitte von MCs, Schallplatten, Internet-radio, es gibt genügend Möglichkeiten musik ohne itunes zu haben, ohne direkt illegal runtergeladen zu haben.
Bei fb meinte jemand, er könne sich nicht anmelden, weil er zu wenig itunes-Musik in der library hat, dann wäre das Thema für mich auch gegessen.

avatar
Gast

[ironie an] – „und alle Songs die iTunes nicht erkennt werden hochgeladen (und sind für die GEMA und sonstige Institutionen einsehbar)“ bääm…
[/ironie]

wpDiscuz