Kaufberater: Kabellose ANC-Headsets für Home-Office, Büro und Alltag im Vergleich

      Kaufberater: Kabellose ANC-Headsets für Home-Office, Büro und Alltag im Vergleich

      Dank COVID-19 ist Home-Office für viele Angestellte der neue Alltag. Skype, MS Teams und das Smartphone sind dabei der tägliche Begleiter. Gut, wenn man für die vielen Meetings, Telefonate und Interviews das optimale Headset zum produktiven Arbeiten parat hat. Wir haben die besten ANC-Headsets von Sennheiser, Sony, Jabra und Co. für dich getestet und miteinander vergleichen.

      Kabellose ANC- und True-Wireless-Kopfhörer erobern den Audio-Markt. Aber nicht nur für das Musikhören in der Bahn oder Zocken am PC sind kabellose Bluetooth-Kopfhörer mittlerweile die komfortablere Wahl. Auch beim Arbeiten bieten sie gegenüber normalen Headsets viele Vorteile. Doch was macht ein gutes ANC-Headset eigentlich aus? Eine gute Soundqualität, ANC und ein hoher Tragekomfort sind nämlich erst der Anfang. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf eines kabellosen ANC-Headsets für das Büro oder Home-Office achten musst und stellen dir empfehlenswerte Headsets mit aktiver Geräuschunterdrückung vor.

      Inhaltsverzeichnis

      Worauf muss man bei einem kabellosen Office-Headset mit ANC achten?

      Wenn es um das beste ANC-Headset geht, sind meist drei Eigenschaften entscheidend: Wie gut ist das Mikrofon, wie klingen Gesprächspartner und Musik und wie gut bist du von der Außenwelt abgeschirmt. Ganz so einfach ist aber dann doch nicht, denn bei einem guten Headset spielen auch noch viele andere, teils subjektive Eigenschaften eine Rolle.

      Schickes Design, hochwertige Verarbeitung, angenehmer Tragekomfort

      Für viele Nutzer fängt die Kaufentscheidung beim Design an. Ein Business-Headset wird zwar überwiegend im Büro oder daheim verwendet, aber im Optimalfall will man es auch für den Weg zur Arbeit oder zum Kunden nutzen. Hersteller schlagen beim Erscheinungsbild unterschiedliche Wege ein, bieten aber auch häufig eine Consumer und Business-Variante mit gleicher Bauform an, die sich bei Design und Features leicht unterscheiden. Letztendlich ist es immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Einige Headsets wirken altbacken und können sich außerhalb des Büros nicht wirklich sehen lassen, andere sind hingegen angenehm schlicht und unauffällig.

      Natürlich sind bei einem Wireless-Headset auch die Verarbeitung und Materialien wichtig. Metallbügel sind zwar schwerer, halten im Arbeitsalltag aber deutlich mehr aus und neigen nicht zum Knarzen. Leder lässt sich zudem besser säubern als Stoff und abnehmbare Ohrposter sind nicht nur aus hygienischer Sicht eigentlich ein Muss, sondern kommen auch der Langlebigkeit zugute. Im hochpreisigen Segment bieten die meisten ANC-Headsets zumindest eine gute bis sehr gute Verarbeitung, dazu zählen passgenaue Spaltmaße, saubere Kanten und eine robuste Bauform.

      Wirklich entscheidend ist im Vergleich zu den Materialien aber der Tragekomfort. Ein Office-Headset liegt mitunter mehrere Stunden auf deinem Kopf. Over-Ear-Ohrmuscheln sollten demnach Pflicht sein. Zudem ergibt ANC abgesehen von True-Wireless-Ohrhörern auch nur in dieser Kombination Sinn. Achtet also auf große und weiche Ohrpolster, die nicht zu locker, aber auch nicht zu fest am Kopf anliegen und euren Ohren genügend Platz bieten. Fast alle Headsets lassen sich dank schwenkbaren Ohrmuscheln und ausziehbarem Kopfbügel an die jeweilige Kopfform anpassen.

      Sinnvolle und überflüssige Features unterscheiden

      Beim Funktionsumfang kommt es auf die persönlichen Präferenzen an. Flip-to-Mute-Funktion, Profil-Taste, UC-Zertifizierung, smarte Features? Nicht jeder benötigt das volle Programm und nicht immer funktionieren die Features im Alltag so reibungslos, wie der Hersteller sich das vorstellt. Einige Funktionen können im Office-Alltag aber sehr nützlich sein. Die wichtigsten erklären wir dir nachfolgend kurz:

      Einschaltautomatik: Die Kopfhörer schalten sich automatisch ein und aus, wenn die Ohrmuscheln umgeklappt werden. Eine separate Ein-/Aus-Taste und nerviges „Herumgesuche“ nach dieser entfällt damit. Klingt nicht sonderlich spannend, ist im Alltag aber ein richtiges Killer-Feature, zumal der Akku dadurch geschont wird.

      On-Ear-Erkennung: Dieses Feature schont ebenfalls den Akku und deine Nerven, denn die aktuelle Wiedergabe wird gestoppt oder ein Telefonat gehalten, wenn du das Headset abnimmst. Viele Kopfhörer bieten dieses Feature zwar, aber nicht immer funktioniert es zuverlässig.

      TalkThrough: Bei dieser Funktion wird die ANC-Funktion quasi umgekehrt und Geräusche von außen werden ohne Dämpfung an die Ohren geleitet. Insbesondere bei Ansagen am Bahnsteig oder bei der Einarbeitung von neuen Kollegen ist das äußerst hilfreich.

      Bluetooth-Multipoint: Ein Feature, das eigentlich Pflicht sein sollte. Das Headset kann mit zwei oder mehr Geräten gleichzeitig verbunden werden. Damit kannst du bspw. entspannt auf eurem Laptop zoomen und bei einem eingehenden Anruf direkt auf dein Smartphone wechseln und umgekehrt.

      Ausgewogener Klang, gutes Mikrofon, effizientes ANC

      Auch bei einem Business-Headset darf der Klang nicht zu kurz kommen. Wie gut sind Tiefen, Höhen und Mitten aufeinander abgestimmt, wie breit ist die Bühne? Sind einzelne Instrumente präzise lokalisierbar? Zwar macht die Bluetooth-Übertragung immer gewisse Einschnitte bei der Klangqualität notwendig, es gibt jedoch trotzdem Unterschiede. Bei Smartphones sind insbesondere die unterstützten Audio-Codecs relevant, die sich diese hinsichtlich Samplingtiefe, Abtastrate, Latenz und vor allem Bitrate unterscheiden.

      SBC ist der Standard, wünschenswert ist aptX und die beste Qualität bieten aptX HD, LHDC und LDAC (Sony). aptX LL und LLAC eignen sich dank niedriger Latenzen für schnelle Spiele und Co. Apple setzt auf AAC, bietet dafür aber keine aptX-Unterstützung an. Man beachte: Neben dem Headset muss auch das Wiedergabegerät den Codec unterstützen.

      Audio-Codec SBC AAC aptX aptX LL aptX HD aptX Adaptive LDAC LHDC LLAC
      Lizenzgeber frei MPEG Qualcomm Qualcomm Qualcomm Qualcomm Sony frei frei
      Samplingtiefe 16 bit 16 bit 16 bit 16 bit 24 bit 24 bit 24 bit 24 bit 24 bit
      Abtastrate 48 kHz 48 kHz 48 kHz 48 kHz 48 kHz 96 kHz 96 kHz 96 kHz 48 kHz
      Bandbreite 345 kBit/s 250 kBit/s 325 kBit/s (@ 44,1 kHz)
      384 kBit/s (@ 48 kHz)
      352 kBit/s (@ 48 kHz) 576 kpbs 276 / 420 kBit/s
      990 kBit/s 900 kbit/s 600 kbit/s
      Latenz 170-270 ms >100 ms 120 ms 40 ms 200 ms 50-80 ms >150 ms 30 ms

      Neben dem Klang von Musik ist für eine einwandfreie Kommunikation auch die Wiedergabe von Gesprächspartnern entscheidend. Dazu kommt die Verständlichkeit der eigenen Stimme und somit ein gutes Mikrofon. Wird sie sauber und klar dargestellt und werden Hintergrundgeräusche konsequent ausgeblendet? Wie wichtig die Trennung der eigenen Stimme von Hintergrundgeräuschen ist, hängt allerdings stark vom Arbeitsumfeld ab. Home-Office, Großraumbüro, Bahnhof, Taxifahrt, Staubsauger? Um die Performance in der jeweiligen Situation zu testen, haben wir für den Vergleich Aufnahmen in unterschiedlichen Situationen durchgeführt.

      Ein gutes ANC-Headset wird aber erst durch ein weiteres Feature zu einem guten ANC-Headset. Nämlich durch eine fähige aktive Geräuschunterdrückung (ANC). Nicht alle Headsets filtern Hintergrundgeräusche auf dem gleichen Level heraus. Zudem bestehen Unterschiede bei der Zielsetzung. Während viele ANC-Headsets besonders monotone Hintergrundgeräusche gut dämpfen, können einige auch wechselnde Geräusche wie Stimmen effektiv reduzieren.

      Einfache Einrichtung mit strukturierter App, durchdachte Bedienung

      Du bist nicht so technikaffin und hast im Arbeitsalltag schon genug um die Ohren? Dann sollte die Einrichtung bestenfalls nicht länger als eine Minute dauern. Gut strukturierte Apps mit einer schrittweisen, bebilderten Ersteinrichtung sind in diesem Fall ein Segen. Aber auch sonst können Apps mit diversen Einstellungen wie einem Equalizer oder Anpassungsmöglichkeiten bei der Steuerung und Co. einen echten Mehrwert bieten.

      Die Bedienung am Headset selbst spielt besonders unterwegs eine wichtige Rolle. Kann ich Telefonate dank umfangreicher Touch-Bedienung an den Ohrmuscheln auch ohne Smartphone managen? Wie steht es um das ANC, TalkThrough und diverse andere Funktionen, die im Alltag häufig genutzt werden wollen. Ein separate Taste stellt im Vergleich zum Navigieren durch zahlreiche Untermenüs in der App dann häufig die deutlich komfortablere Alternative dar.

      Anschlüsse, Akkulaufzeit und Lieferumfang

      Trotz Drahtlos-Technologie können USB- und Klinkenanschlüsse in gewissen Situationen Gold wert sein. Das gilt vor allem dann, wenn der Akku sich verabschiedet hat. Man beachte jedoch: Einige Headsets lassen sich beim Ladevorgang gar nicht nutzen und USB-C bietet oft schnellere Ladyzyklen als der in die Jahre gekommene Micro-USB-Anschluss. Wer auf langen Reisen zudem in den Genuss von besserem Klang kommen will, kann einen verlustbehafteten BT-Audio-Codec via Verbindung über den Klinkenanschluss umgehen.

      Bei der Akkulaufzeit ist Vorsicht geboten, denn das wahre Durchhaltevermögen ist oft vom Kleingedruckten abhängig. Wie laut wird Musik gehört, waren ANC oder Bluetooth beim Ermitteln der Laufzeiten aktiviert? Nicht alle Headsets erreichen daher im Alltag die Angaben des Herstellers. Das genaue Nachvollziehen der Akkulaufzeit ist im Test allerdings nicht immer machbar.

      Beim Lieferumfang gibt es oft keine gravierenden Unterschiede. Manch Headset kommt allerdings inkl. Bluetooth-Dongle daher. Damit kannst du es problemlos an Desktop-PCs nutzen, die häufig ein integriertes Bluetooth-Modul vermissen lassen. Das treibt allerdings auch den Preis in die Höhe. Bei hochwertigen Headsets gehören Transport-Cases sowie Lade- und Klinkenkabel fast immer zum Standard-Lieferumfang.

      Kabellose Over-Ear-ANC-Headsets für PC, Smartphone & Notebook in diesem Vergleich

      Wir haben für dich sechs aktuelle Premium-ANC-Headsets verschiedener Hersteller herausgesucht und auf Herz und Nieren getestet. Mit dabei sind die folgenden Headsets:

      Schauen wir uns als erstes die technischen Daten an. Anhand der Tabelle werden die ersten Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede bei den harten Fakten deutlich. Dazu zählen unter anderem die gebotene BT-Version, die Anschlüsse, aber auch die unterstützten Audio-Codecs, Sprachassistenten und Features sowie die angegebene Akkulaufzeit.

      Technische Daten im Vergleich

      ANC-Headset MS Surface Headphones 2 EPOS ADAPT 660 Sennheiser HD 450BT SONY WH-XB900N Plantronics Voyager 8200 UC Jabra Evolve2 85
      Bauform Over-Ear Over-Ear Over-Ear Over-Ear Over-Ear Over-Ear
      Materialien Protein-Leder, Memory-Schaum, Gummi, Kunststoff, Metall Protein-Leder, Memory-Schaum, Kunststoff, Metall Kunstleder, Memory-Schaum, Gummi, Kunststoff Protein-Leder, Memory-Schaum, Kunststoff, Metall Protein-Leder, Memory-Schaum, Kunststoff, Stoff, Metall Protein-Leder, Memory-Schaum, Kunststoff
      Wandlerprinzip Dynamisch Dynamisch Dynamisch Dynamisch Dynamisch Dynamisch
      Frequenz 20 – 20.000 Hz 17 – 23.000 Hz 18 – 20.000 Hz 20 – 20.000 Hz 20 – 20.000 Hz 20 – 20.000 Hz
      Konnektivität BT 5.0 (HS) BT 5.0 (HS)
      BT 4.0 (Dongle)
      BT 5.0 (HS)
      NFC
      BT 4.2 (HS)
      NFC
      BT 5.0 (HS)
      BT 5.0 (Dongle/Update)
      NFC
      BT 5.0 (HS)
      BT 5.0 (Dongle)
      Anschlüsse 3,5mm-Klinke
      USB-C
      2,5mm-Klinke
      Micro-USB
      2,5mm-Klinke
      USB-C
      3,5mm-Klinke
      USB-C
      3,5mm-Klinke
      Micro-USB
      3,5mm-Klinke
      USB-C
      Audio-Codec aptX
      SBC
      aptX, aptX LL
      AAC
      SBC
      aptX, aptX LL
      AAC
      SBC
      aptX, aptX LL
      aptX HD
      LDAC
      AAC
      SBC
      aptX
      SBC
      AAC
      SBC
      Bedienung Tasten / Touch Tasten / Touch Tasten Tasten Tasten / Touch Tasten
      Akku bis zu 20h (ANC an)
      Ladedauer: 2h
      bis zu 30h (k.A.)
      Ladedauer: 3h
      bis zu 25h (ANC aus)
      Ladedauer: 2h
      bis zu 30h (k.A.)
      Ladedauer: 4h
      bis zu 24h (k.A.)
      Ladedauer: 3h
      bis zu 32h (ANC an)
      Ladedauer: 2,5h
      Lieferumfang Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      Hard-Case
      Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      BTD 800 USB
      Soft-Case
      Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      Transporttasche
      Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      Transporttasche
      Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      BT600-USB
      Transporttasche
      Headset
      Klinkenkabel
      USB-Kabel
      Jabra Link 380a
      Flugzeug-Adapter
      Ladestation
      Hard-Case
      Gewicht (gewogen) 291g 233g 240g 250g 299g 284g

      Während sich anhand der technischen Daten schon einige Unterschiede ausmachen lassen, fehlen aber noch viele wichtige Eigenschaften. Wie schneiden die ANC-Headsets bei der Verarbeitung ab und wie hochwertig fühlen sich die Materialien an? Punkten alle Headsets mit einem angenehmen Tragekomfort? Wie gut ist die Bedienung umgesetzt und wie hoch ist die Sprachqualität der Mikrofone? Um diese Frage zu beantworten, haben wir die einzelnen Disziplinen in einer Bewertungsmatrix zusammengefasst, in der die Schwächen und Stärken deutlich werden.

      Bewertung der ANC-Headsets im Vergleich

      Bewertung ist fett gedruckt, darunter die Gründe für die Bewertung

      MS Surface Headphones 2 EPOS ADAPT 660 Sennheiser HD 450BT SONY WH-XB900N Plantronics Voyager 8200 UC Jabra Evolve2 85
      Design +++
      minimalistisch, stylisch
      +
      schlicht, zurückhaltend
      ++
      schlicht, stylisch
      +
      schlicht, bieder
      +++
      schick, stylisch
      +
      schlicht, unauffällig
      Design
      Verarbeitung +++
      + Kopfbügel mit Metallband
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      +++
      + Kopfbügel mit Metallband
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      ++
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      – Kopfbügel ohne Metallband
      +++
      + Kopfbügel mit Metallband
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      +++
      + Kopfbügel mit Metallband
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      ++
      + gleichmäßige Spaltmaße
      + robuste Konstruktion
      – Kopfbügel ohne Metallband
      Verarbeitung
      Haptik ++
      + matter, fester Kunststoff
      o Gelenke mit leichtem Widerstand
      – Kopfbügel mit Gummi gepolstert
      +++
      + matter, fester Kunststoff
      + Gelenke mit gutem Widerstand
      + Kopfbügel beidseitig mit Kunstleder gepolstert
      +
      + matter Kunststoff
      + Kunstleder wirkt hochwertig
      – Kopfbügel wirkt minderwertig
      – Gelenke ohne Widerstand
      – Kopfbügel mit Gummi gepolstert
      o
      + matter Kunststoff
      – Kunststoff wirkt minderwertig
      – Gelenke ohne Widerstand
      +++
      + matter, fester Kunststoff
      + Gelenke mit gutem Widerstand
      + Kopfbügel beidseitig mit Stoff/Kunstleder gepolstert
      +
      + matter Kunststoff
      + Kopfbügel beidseitig mit Kunstleder gepolstert
      – Gelenke ohne Widerstand
      – Kopfbügel knarzt minimal
      Haptik
      Tragekomfort ++
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + große Ohrmuscheln
      + weiche Ohrpolster
      + angenehmer Anpressdruck
      + Ohrmuscheln drehbar
      o relativ hohes Gewicht
      – Kopfbügel dünn gepolstert
      ++
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + angenehmer Anpressdruck
      + weiche Ohrpolster
      + Ohrmuscheln drehbar
      + Kopfbügel gut gepolstert
      + leichtes Gewicht
      o eiförmige Ohrmuscheln
      o
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + weiche Kunstleder-Ohrpolster
      + Ohrmuscheln drehbar
      + leichtes Gewicht
      – fester Anpressdruck
      – Kopfbügel dünn gepolstert
      – schmale Ohrmuscheln (eher On-Ear)
      +++
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + große Ohrmuscheln
      + angenehmer Anpressdruck
      + Ohrmuscheln drehbar
      + Kopfbügel gut gepolstert
      + leichtes Gewicht
      ++
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + angenehmer Anpressdruck
      + weiche Ohrpolster
      + Ohrmuscheln drehbar
      + Kopfbügel gut gepolstert
      o relativ hohes Gewicht
      – kleine Ohrmuscheln (eher On-Ear)
      +++
      + ausziehbarer Kopfbügel
      + große Ohrmuscheln
      + angenehmer Anpressdruck
      + weiche Ohrpolster
      + Ohrmuscheln drehbar
      + Kopfbügel gut gepolstert
      o relativ hohes Gewicht
      Tragekomfort
      Einrichtung +++
      + schrittweise via App
      + vertonte Anweisungen
      + Video-Tutorials
      +
      + schrittweise via App
      +
      + schrittweise via App
      +
      + schrittweise via App
      o
      + Bedienungsübersicht via App abrufbar
      – keine Ersteinrichtung via App
      +
      + schrittweise via App
      Einrichtung
      App +++
      + strukturiert
      + umfangreich
      + schnell
      + Equalizer
      +++
      + strukturiert
      + umfangreich
      + schnell
      + Equalizer
      +
      + strukturiert
      + schnell
      + Equalizer
      – kaum Einstellungen
      +++
      + strukturiert
      + umfangreich
      + schnell
      + Equalizer
      + 360°-Sound-Option
      ++
      + strukturiert
      + umfangreich
      + schnell
      + Headset-Tracking via Piepton und GPS
      o Design etwas altbacken
      – kein Equalizer
      +++
      + strukturiert
      + umfangreich
      + schnell
      + Equalizer
      + Soundscape
      + Headset-Tracking via GPS
      App
      ANC +++
      + sehr gutes Filtern von Geräuschen
      +++
      + sehr gutes Filtern von Geräuschen
      +
      + gutes Filtern von Geräuschen
      o keine komplette Abschirmung durch Ohrmuschel
      +
      + solides Filtern von Geräuschen
      +
      + solides Filtern von Geräuschen
      o keine komplette Abschirmung durch Ohrmuschel
      ++
      + gutes Filtern von Geräuschen
      ANC
      Klang ++
      Musik:
      + Unterstützung von aptX
      + Soundprofil via EQ anpassbar
      o stark betonte Tiefen
      Telefonat:
      + guter Klang (leicht betonte Höhen)
      ++
      Musik:
      + neutraler Klang
      + Unterstützung von aptX, aptX LL
      + Soundprofil via EQ anpassbar
      Telefonat:
      + sehr guter Klang (neutral)
      ++
      + Unterstützung von aptX
      + Soundprofil via EQ anpassbar
      o betonte Tiefen
      Telefonat:
      + guter Klang (warm)
      +++
      + Unterstützung von aptX
      + Unterstützung von aptX HD / LDAC
      + Soundprofil via EQ anpassbar
      o betonte Tiefen
      Telefonat:
      + guter Klang (neutral)
      +
      + Unterstützung von aptX
      o betonte Tiefen
      – Soundprofil nicht via EQ anpassbar
      Telefonat:
      o solider Klang (leise, flach)
      +
      + neutraler Klang
      + Soundprofil via EQ anpassbar
      – keine Unterstützung von aptX
      Telefonat:
      + solider Klang (neutral)
      Klang
      Sprachqualität (Telefonat) ++
      + gut verständlich (neutral)
      + bei Tastaturgeräuschen gut verständlich (leicht gedämpft)
      + beim Staubsauger gut verständlich
      ++
      + sehr gut verständlich (neutral)
      + bei Tastaturgeräuschen gut verständlich (halliger)
      o beim Staubsauger mäßig verständlich
      +
      + gut verständlich (neutral, minimal betonte Zischlaute)
      + bei Tastaturgeräuschen gut verständlich
      o beim Staubsauger mäßig verständlich (Aussetzer, gedämpft)
      – HearThrough automatisch aktiv
      +++
      + sehr gut verständlich (warm)
      + bei Tastaturgeräuschen sehr gut verständlich
      + beim Staubsauger gut verständlich
      o
      o mäßig verständlich (dumpf)
      o bei Tastaturgeräuschen mäßig verständlich
      – beim Staubsauger schlecht verständlich

      – schlecht verständlich (leise, gedämpft, schwankende Sprachqualität)
      o bei Tastaturgeräuschen mäßig verständlich
      o beim Staubsauger mäßig verständlich
      Sprachqualität (Telefonat)
      Bedienung +++
      + Touch-Flächen
      + Drehräder
      + beschriftete Tasten
      + wenig Tasten
      + Sprachansagen
      ++
      + Touch-Flächen
      + beschriftete Tasten
      + wenig Tasten

      o nur Tasten
      – viele Tasten
      – unbeschriftete Tasten
      +
      + beschriftete Tasten
      + wenig Tasten
      o nur Tasten
      – Sondertaste für HearThrough oder Sprachassistent
      +++
      + Touch-Flächen
      + beschriftete Tasten
      + wenig Tasten
      + Sprachansagen
      o Drehrad ohne echte Drehfunktion
      o
      + beschriftete Tasten
      o nur Tasten
      Bedienung
      Konnektivität +++
      + 3,5mm-Klinke
      + USB-C
      + BT 5.0
      o kein NFC
      +
      + 2,5mm-Klinke
      + Bluetooth 5.0
      o kein NFC
      – Dongle nur BT 4.0
      – Micro-USB
      +++
      + 2,5mm-Klinke
      + USB-C
      + BT 5.0
      + NFC
      ++
      + 3,5mm-Klinke
      + USB-C
      + NFC
      – BT 4.2
      ++
      + 3,5mm-Klinke
      + BT 5.0
      + Dongle mit BT 5.0 (via Update mit Plantronics Hub)
      + NFC
      – Micro-USB
      +++
      + 3,5mm-Klinke
      + USB-C
      + BT 5.0
      + Dongle mit BT 5.0
      o kein NFC
      Konnektivität
      Sprachassistenten ja Alexa, Cortana ja Alexa, Google Assistant, Siri Cortana, Google Assistant, Siri Google Assistant, Siri Sprachassistenten
      Einschaltautomatik nein ja nein nein nein nein Einschaltautomatik
      On-Ear-Erkennung ja / funktioniert einwandfrei ja / funktioniert einwandfrei nein nein ja / funktioniert einwandfrei ja / funktioniert einwandfrei On-Ear-Erkennung
      Talk-/HearThrough ja ja ja ja ja ja Talk-/HearThrough
      Bluetooth Multipoint ja / funktioniert nur mit Anrufen ja / funktioniert mäßig ja / funktioniert nur mit Anrufen ja / funktioniert nicht ja / funktioniert sehr gut ja / funktioniert nur mit Anrufen Bluetooth Multipoint
      austauschbare Ohrpolster ja ja ja ja nein ja austauschbare Ohrpolster
      UC-Zertifizierung nein ja nein nein ja ja UC-Zertifizierung
      Lieferumfang +
      + USB- & Klinkenkabel
      + Hard-Case
      ++
      + USB- & Klinkenkabel
      + Soft-Case
      + USB-Dongle
      +
      + USB- & Klinkenkabel
      – Transporttasche
      o
      + USB- & Klinkenkabel
      – Transporttasche
      – Ladekabel sehr kurz
      ++
      + USB- & Klinkenkabel
      + USB-Dongle
      – Transporttasche
      +++
      + USB- & Klinkenkabel
      + USB-Dongle
      + Hard-Case
      + Adapter
      + Ladegerät
      Lieferumfang
      Zusammenklappbar
      – nicht klappbar
      ++
      + nach innen klappbar
      + flach klappbar
      +
      + nach innen klappbar
      ++
      + nach innen klappbar
      + flach klappbar

      – nicht klappbar
      ++
      + nach innen klappbar
      + flach klappbar
      Zusammenklappbar
      beim Laden nutzbar ja ja ja nein ja ja beim Laden nutzbar
      Akkulaufzeit +
      solide Akkulaufzeit
      +++
      sehr gute Akkulaufzeit
      ++
      gute Akkulaufzeit
      +++
      sehr gute Akkulaufzeit
      ++
      gute Akkulaufzeit
      +++
      sehr gute Akkulaufzeit
      Akkulaufzeit
      Reichweite Smartphone:
      gesamte Wohnung (12 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      Smartphone:
      fast gesamte Wohnung (11 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      BT-Dongle:
      halbe Wohnung (7 Meter)
      Smartphone:
      gesamte Wohnung (12 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      Smartphone:
      fast gesamte Wohnung (11 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      Smartphone:
      fast gesamte Wohnung (11 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      BT-Dongle:
      Großteil der Wohnung (9 Meter)
      Smartphone:
      gesamte Wohnung (12 Meter)
      (2 geschlossene Türen kein Problem)
      BT-Dongle:
      fast gesamte Wohnung (11 Meter)
      Reichweite
      Preis ab 215,- € ab 351,- € (inkl. USB-Dongle) ab 147,- € ab 136,- € ab 222,- € (inkl. USB-Dongle) ab 303,- € (inkl. USB-Dongle) Preis

      Sprachqualität im Aufnahme-Vergleich

      Die Sprachqualität der einzelnen ANC-Headsets und deren Mikrofone haben wir zudem mit einzelnen Aufnahmen genauer unter die Lupe genommen. Dabei mussten die Mikrofone zeigen, wie klar sie meine Stimme aufnehmen und wie gut potenziell im Alltag auftretende Hintergrundgeräusche herausgefiltert werden. Zu diesen Geräuschen zählen eine mechanische Tastatur, eine Großraumbüro-Kulisse und ein Staubsauger. Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir die Testaufnahme ebenfalls mit dem integrierten Mikrofon einer Webcam und eines Notebooks durchgeführt.

      Die Aufnahmen wurden am PC realisiert. Bei den Headsets mit Bluetooth-Dongle im Lieferumfang wurde dieser auch genutzt. Bei allen anderen Headsets kam der Bluetooth-Dongle Creative BT-W3 mit BT 5.0 zum Einsatz.

      MS Surface Headphones 2 via Creative BT-W3 (BT 5.0)

      EPOS ADAPT 660 via BTD 800 USB (BT 4.0)

      Sennheiser HD 450BT via Creative BT-W3 (BT 5.0)

      SONY WH-XB900N via Creative BT-W3 (BT 5.0)

      Plantronics Voyager 8200 UC via BT600-USB (BT 5.0)

      Jabra Evolve2 85 via Jabra Link 380a (BT 5.0)

      Creative Live! Cam Sync 1080p via USB-Verbindung

      Internes Notebook-Mikrofon

      Bei den Aufnahmen werden diverse Qualitätsunterschiede deutlich. Ohne Hintergrundgeräusche ist die Aufnahme vom EPOS Adapt 660 am besten verständlich. Ebenfalls gut schneiden die MS Surface Headphones 2 und das SONY WH-XB900N ab. Die Aufnahme des Plantronics Voyager 8200 UC klingt etwas dumpf und die des Sennheiser HD 450BT etwas matschig. Das ausklappbare Mikrofon des Jabra Evolve2 85 enttäuscht mit einer leisen und nasal klingenden Aufnahme.

      Und wie sieht es bei lauten Hintergrundgeräuschen aus? Hier machen die Surface Headphones 2 einen ziemlich guten Job. Die lauten Geräusche werden gut unterdrückt und die Stimme ist verständlich. Das Adapt 660 hat etwas mehr Probleme mit der Trennung von Stimme und Hintergrundgeräuschen, was zu einem wahrnehmbaren Rauschen führt. Das Sennheiser HD 450BT neigt hingegen zum Übersteuern und brummt dadurch. Das SONY WH-XB900N liefert eine sehr souveräne Leistung ab. Der Staubsauger wird stark gedämpft und trotzdem bleibt die Stimme klar verständlich.

      Das Plantronics Voyager 8200 UC schafft es ebenfalls, das Staubsaugergeräusch gut zu unterdrücken. Die Stimme klingt allerdings etwas dumpf und abgehackt. Das Jabra Evolve2 85 kämpft auch bei Hintergrundgeräuschen mit der geringen Lautstärke und der nasalen Stimmwiedergabe, wobei der Staubsauger ebenfalls sehr leise wiedergegeben wird. Das kommt der Verständlichkeit letztendlich zugute.

      Die sechs ANC-Headsets im Detail

      Innerhalb des Vergleichs wird klar, dass keines der ANC-Headsets perfekt ist, aber auch kein Headset wirklich schlecht. Wo die Stärken und Schwächen der jeweiligen Geräte im Detail liegen, wollen wir mit einer kurzen Vorstellung und persönlichen Einschätzung von jedem Gerät hervorheben.

      Microsoft Surface Headphones 2: Stylischer Minimalist brilliert bei Einrichtung, ANC, Bedienung und Reichweite

      Pro

      • minimalistisches Design
      • sehr gute Verarbeitung
      • hochwertige Haptik
      • hoher Tragekomfort
      • leichte Einrichtung via App
      • vorbildliche App
      • sehr gutes ANC
      • guter, basslastiger Klang
      • gute Sprachqualität
      • durchdachte Bedienung
      • Klinke, USB-C und BT 5.0
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • On-Ear-Erkennung und HearThrough
      • Multipoint-Unterstützung
      • austauschbare Ohrpolster
      • Hard-Case im Lieferumfang
      • beim Laden nutzbar
      • sehr gute Reichweite
      • fairer Preis

      Contra

      • Kopfbügel nicht optimal gepolstert
      • kein NFC
      • keine Einschaltautomatik
      • Multipoint wechselt nur bei Anrufen
      • nicht zusammenklappbar
      • vergleichsweise hohes Gewicht
      • mäßige Akkulaufzeit im Vergleich

      Mit den Surface Headphones 2 hat Microsoft ein richtig gutes ANC-Headset im Angebot. Die Stärken liegen aber nicht nur bei dem minimalistischen Design, der sehr guten Verarbeitung, der hochwertiger Haptik und dem angenehmen Tragekomfort. Die Einrichtung klappt mit der vorbildlichen Surface Audio App in mehreren Schritten im Handumdrehen. Sie ist sogar vertont und MS stellt den Nutzern Erklär-Videos zur Verfügung. Das ANC funktioniert auf einem sehr guten Level und auch der Klang der Surface Headphones 2 überzeugt, ist allerdings etwas basslastig. Wer möchte, kann die Wiedergabe via Equalizer anpassen.

      Die Sprachqualität des Mikrofons hat im Test ebenfalls für Begeisterung gesorgt. Selbst laute Nebengeräusche wurde von dem ANC-Headset souverän unterdrückt. Dazu kommt eine sehr durchdachte Bedienung mit Touch-Flächen, Drehrädern und hilfreichen Sprachansagen, eine vielfältige Konnektivität dank modernem USB-C- und Klinkenanschluss sowie Bluetooth 5.0. Die Integration der Sprachassistenten klappt wie die On-Ear-Erkennung einwandfrei und die HearThrough-Funktion ist mit einem Dreh aktiviert. Was noch? Im Lieferumfang befindet sich ein schickes Hard-Case und die Ohrpolster sind austauschbar. Ebenfalls praktisch: Die Surface Headphones 2 lassen sich beim Laden nutzen und die Reichweite ist sehr gut.

      Wo liegen die Schwachstellen? Haarlose Nutzer könnte sich eine bessere Polsterung des Kopfbügels wünschen und die Bluetooth-Multipoint-Funktion springt nur zum Smartphone, wenn ein Anruf eingeht. Die Wiedergabe am PC wird danach aber nicht immer automatisch fortgesetzt. Das fehlende NFC ist wie das relativ hohe Gewicht verkraftbar. Schade ist jedoch, dass sich die Ohrmuscheln nicht zusammenklappen, sondern nur um 180° drehen lassen. Die Akkulaufzeit ist im Vergleich zudem ausbaufähig. Für einen Preis von 215 Euro* ist das aber Meckern auf hohem Niveau.

      MS Surface Headphones 2 bei uns im Shop

      EPOS Adapt 660: Kompaktes Headset-Leichtgewicht mit hochwertiger Haptik, gutem Sound, toller App und sehr gutem ANC

      Sennheiser EPOS ADAPT 660 ANC Headset

      Pro

      • schlichtes Design
      • Einschaltautomatik
      • sehr gute Verarbeitung
      • sehr hochwertige Haptik
      • hoher Tragekomfort
      • leichte Einrichtung via App
      • vorbildliche App
      • sehr gutes ANC
      • guter, neutraler Klang
      • gute Sprachqualität
      • funktionale Bedienung
      • Klinke und BT 5.0
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • On-Ear-Erkennung und HearThrough
      • Multipoint-Unterstützung
      • austauschbare Ohrpolster
      • umfangreicher Lieferumfang
      • beim Laden nutzbar
      • gute Reichweite
      • kompakt zusammenklappbar
      • sehr gute Akkulaufzeit
      • sehr leicht

      Contra

      • eiförmige Ohrmuscheln passen nicht jedem
      • kein NFC
      • Micro-USB-Anschluss
      • Dongle mit BT 4.0
      • mäßige Dongle-Reichweite
      • nur Alexa und Cortana werden unterstützt
      • Multipoint wechselt unzuverlässig zwischen Geräten
      • relativ teuer

      Das EPOS ADAPT 660 (Test) überzeugt in den Bereichen Verarbeitung, Haptik, Sound und Tragekomfort. Ja nach Ohrgröße ist aufgrund der eiförmigen Ohrmuscheln allerdings etwas Nachjustieren nach dem Aufsetzen erforderlich, dafür fällt das Gewicht mit 233g sehr gering aus. Die Einrichtung klappt mit dem mitgelieferten Dongle am PC oder der App Smart Control am Smartphone ohne Probleme. Zusätzlich punktet die App mit hohem Umfang, Equalizer und modernem Erscheinungsbild.

      Das ADAPT 660 macht in den Disziplinen Klang, ANC und Sprachqualität ebenfalls alles richtig. Das Klangprofil ist neutral und aptX (LL) wird ebenfalls unterstützt. Die eigene Stimme ist zudem sehr gut verständlich und das Bedienungskonzept mit den beiden Touch-Flächen und wenigen Tasten geht ebenfalls schnell in Fleisch und Blut über. Alleinstellungsmerkmal im Vergleich: Die Einschaltautomatik, die den Alltag deutlich angenehmer gestaltet und den Akku schont. Die Laufzeit ist mit ca. 30 Stunden zudem sehr gut und die Reichweite immerhin gut. Bluetooth 5.0 ist ebenfalls an Bord, der Dongle muss sich aber noch mit Version 4.0 begnügen. Das macht sich auch in der schlechteren Reichweite via Dongle bemerkbar.

      Nicht ganz klar wird, warum der Google Assistant nicht unterstützt wird, sondern nur Alexa und Cortana. Bei den Anschlüssen hätten wir uns bei einem ANC-Headset für 350,91 Euro* zudem USB-C gewünscht. Bluetooth Multipoint wird zwar unterstützt, funktioniert aber in der Praxis nicht immer zuverlässig. Die restlichen Funktionen wie die On-Ear-Erkennung und HearThrough funktionieren allerdings einwandfrei. Des Weiteren lässt sich Headset beim Aufladen weiter nutzen, kompakt zusammenklappen und die Ohrpolster sind austauschbar.

      EPOS ADAPT 660 bei uns im Shop

      Sennheiser HD 450BT: Günstiges Alltags-Headset mit hoher Konnektivität patzt bei Tragekomfort und Bedienung

      Pro

      • schickes Design
      • gute Verarbeitung
      • solide Haptik
      • leichte Einrichtung via App
      • vorbildliche App
      • solides ANC
      • guter, etwas basslastiger Klang
      • solide Sprachqualität
      • Klinke, USB-C, NFC und BT 5.0
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • HearThrough
      • Multipoint-Unterstützung
      • austauschbare Ohrpolster
      • beim Laden nutzbar
      • sehr gute Reichweite
      • zusammenklappbar
      • gute Akkulaufzeit
      • leicht
      • fairer Preis

      Contra

      • schmale Ohrmuscheln
      • Kopfbügel nicht optimal gepolstert
      • mäßiger Tragekomfort
      • überschaubarer App-Umfang
      • keine Touch-Bedienung
      • Tasten nicht beschriftet
      • mäßiger Lieferumfang
      • keine Einschaltautomatik
      • keine On-Ear-Erkennung
      • Multipoint wechselt nur bei Anrufen
      • HearThrough bei Telefonaten aktiv

      Das Sennheiser HD 450BT ist in unserem Vergleich das zweitgünstigste ANC-Headset. Für 147 Euro* ist die weiße Version bereits zu haben. Für das Geld bekommst du ein solides ANC-Headset mit modernem Design und guter Verarbeitung. Wie beim EPOS ADAPT 660 ist die Smart Control App für die Einrichtung, Konfiguration und den Equalizer zuständig. Der Funktionumfang ist aber deutlich abgespeckt. Das ANC unterdrückt hohe Töne gut, hat bei Bass allerdings leichte Schwierigkeiten. Der warme Sound inkl. aptX-(LL)-Unterstützung ist für die meisten Musik-Genres, aber auch Anrufe gut geeignet. Die eigene Stimmqualität beim Telefonieren ist ebenfalls hoch, allerdings ist ANC dabei automatisch deaktiviert bzw. HearThrough aktiviert. Dadurch hört man die eigene Stimme deutlich, was im Test etwas gestört hat.

      Sehr gut schneidet das HD 450BT bei der Reichweite ab und mit 2h Ladezeit ist es angesichts der guten Akkulaufzeit von guten 25h ziemlich schnell wieder fit. Das ANC-Headset bietet mit USB-C, Klinke, NFC und BT 5.0 zudem eine moderne Anschluss-Palette und integriert Sprachassistenten ohne Probleme. Es lässt sich für den Transport zusammenklappen und beim Laden nutzen, die Ohrpolster sind ebenfalls austauschbar. Trotz des leichten Gewichtes ist der Tragekomfort bedingt durch die schmalen Ohrmuscheln für meine Ohren eher durchwachsen. Das verwendete Kunstleder wirkt aber „echter“ als die Protein-Versionen der Wettbewerber. Der Kopfbügel macht leider keinen hochwertigen Eindruck und der verwendete Kunststoff leidet schnell unter Kratzern. Ein Metallverstärkung lässt er ebenso wie eine gute Polsterung an der Unterseite vermissen.

      Bei der Bedienung musst du dich auf viele Tasten an der rechten Ohrmuschel einstellen, die nicht beschriftet sind. Eine Einschaltautomatik und On-Ear-Erkennung bietet das HD 450BT ebenfalls nicht. Neben dem überschaubaren Lieferumfang hat Bluetooth Multipoint auch bei diesem ANC-Headset abgesehen von Anrufen Probleme damit, automatisch und nahtlos zwischen PC und Smartphone zu wechseln. Mitunter wird eine erneute Auswahl der Audioausgabe am PC notwendig.

      Sennheiser HD 450BT bei uns im Shop

      SONY WH-XB900N: Preis-Leistungs-Tipp mit hohem Tragekomfort, umfangreicher App und sehr guter Sprach- und Klangqualität

      Pro

      • sehr gute Verarbeitung
      • sehr hoher Tragekomfort
      • leichte Einrichtung via App
      • vorbildliche App
      • solides ANC
      • guter, neutraler Klang
      • LDAC und aptX HD
      • sehr gute Sprachqualität
      • funktionale Bedienung
      • Klinke, USB-C und NFC
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • HearThrough
      • Multipoint-Unterstützung
      • austauschbare Ohrpolster
      • gute Reichweite
      • kompakt zusammenklappbar
      • sehr gute Akkulaufzeit
      • sehr fairer Preis

      Contra

      • biederes Design
      • mäßige Haptik
      • nur eine Taste für HearThrough / Sprachassistent
      • Bluetooth 4.2
      • mäßiger Lieferumfang
      • keine Einschaltautomatik
      • keine On-Ear-Erkennung
      • Multipoint sehr unzuverlässig
      • kurzes Ladekabel
      • beim Laden nicht nutzbar

      Die SONY WH-XB900N haben im Test für eine echte Überraschung gesorgt. Mit einem Preis von 136 Euro* steigen sie als günstigstes ANC-Headset in den Ring und machen dafür vieles richtig. Gut, sie gewinnen keinen Design Award und die Haptik wirkt angesichts des leichten Kunststoffs der Ohrmuscheln verbesserungswürdig, dafür überzeugen die WH-XB900N mit einem sehr hohen Tragekomfort, einer vorbildlichen und umfangreichen Headphones App und einem sehr guten Klang inkl. Unterstützung der leistungsfähigen Audio-Codecs aptX HD und LDAC. Bei der Sprachqualität konnte mir Kollege Sascha selbst bei starken Nebengeräuschen eine gute bis sehr gute Verständlichkeit bescheinigen.

      Die Bedienung muss zwar ohne Touch-Flächen auskommen, aber dafür sind die wenigen Tasten beschriftet. Etwas schade: Für HearThrough und den Sprachassistenten steht nur eine Taste zur Verfügung. Hier musst du dich also entscheiden. Das Headset bietet mit USB-C, Klinkenanschuss und NFC viele Anschlüsse, BT ist mit Version 4.2 allerdings nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Die Reichweite des ANC-Headsets ist gut und die Ohrpolster sind austauschbar. Abzüge gibt es aber in der B-Note. So könnte das ANC beim Ausblenden von Tiefen noch souveräner arbeiten und auch das Feature-Set ist aufbaufähig. On-Ear-Erkennung, Einschaltautomatik? Nicht vorhanden.

      Bluetooth Multipoint hat im Test ebenfalls nicht funktioniert und während das Ladens lässt sich das WH-XB900N als einziges ANC-Headset im Test nicht nutzen. Dafür stimmt die Verarbeitung und auch die Akkulaufzeit fällt mit über 30 Stunden sehr ordentlich aus. Das Headset ist dank einklappbaren Gelenken sehr kompakt transportierbar. Mit dem mageren Lieferumfang und dem kurzen Ladekabel kann man sich angesichts des Preises gut arrangieren.


      Plantronics Voyager 8200 UC: Schicker und hochwertiger Bedienungs-Profi schwächelt bei Sprachqualität und ANC

      Pro

      • stylisches Design
      • sehr gute Verarbeitung
      • sehr hochwertige Haptik
      • hoher Tragekomfort
      • solides ANC
      • solider Klang
      • einfache Bedienung
      • Klinke, NFC und BT 5.0
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • On-Ear-Erkennung und HearThrough
      • einwandfreie Multipoint-Unterstützung
      • umfangreicher Lieferumfang
      • beim Laden nutzbar
      • gute Reichweite
      • gute Akkulaufzeit
      • fairer Preis (inkl. Dongle)

      Contra

      • kleine Ohrmuscheln
      • keine Einrichtung via App
      • angestaubte App ohne Equalizer
      • mäßige Sprachqualität
      • Drehrad ohne Drehfunktion
      • Micro-USB-Anschluss
      • keine Einschaltautomatik
      • keine austauschbaren Ohrpolster
      • nicht zusammenklappbar
      • vergleichsweise hohes Gewicht

      Das Plantronics Voyager 8200 UC ist in diesem Vergleich der stylischste Ableger der ANC-Headset-Truppe. Doch nicht nur das Design begeistert mit Details in Metall- und Holzoptik, Verarbeitung und Haptik bewegen sich ebenfalls auf sehr hohem Niveau. Hier wackelt nichts oder fühlt sich billig an. Der Tragekomfort ist trotz der etwas klein geratenen Ohrmuscheln ebenfalls in Ordnung, das Headset wiegt aber auch knapp 300g. Die App ist zwar gut strukturiert und bietet ein Headset-Tracking via Piepton und GPS, allerdings wirkt sie nicht mehr ganz frisch, es gibt keinen Equalizer und eine schrittweise Ersteinrichtung findet nicht statt. Die Bedienung lässt sich aber immerhin in der App abrufen und klappt dank Beschriftung und Sprachansagen auch so ohne lange Eingewöhnungszeit. Schade bloß, dass der griffige Drehregler in Wahrheit ein Schieberegler ist.

      Der Klang ist gut, die Bühne ist nicht ganz so breit wie bspw. bei den Surface Headphones 2. Die aktive Geräuschunterdrückung arbeitet ebenfalls auf einem soliden Level, hat aber wie die SONY WH-XB900N Probleme beim Filtern von Bass. Etwas enttäuscht waren wir zudem von der Qualität der Mikrofone. Im Telefonat kam die eigene Stimme eher dumpf und nicht so klar verständlich herüber. Bei der Konnektivität setzt das Voyager 8200 UC auf einen Klinkenanschluss, BT 5.0 und NFC. Der mitgelieferte Dongle bietet nach einem Firmware-Update laut Plantronics ebenfalls BT 5.0. Dafür ist noch der in die Jahre gekommene Micro-USB-Anschluss verbaut.

      Die gängigen Sprachassistenten sind genauso wie HearThrough und die einwandfrei funktionierende On-Ear-Erkennung mit von der Partie, außerdem lässt sich das ANC-Headset beim Laden nutzen. Reichweite und Akkulaufzeit bewegen sich auf einem guten Level. Mankos? Die Ohrpolster sind nicht austauschbar und das Headset lässt sich nicht zusammenklappen. Die Einschaltautomatik bleibt ebenfalls nur dem EPOS ADAPT 660 vorbehalten. Mit 222 Euro* ist der Preis inkl. USB-Dongle ziemlich fair. Ausnahme im Test: Die Funktion Bluetooth Multipoint wurde beim Voyager 8200 UC einwandfrei umgesetzt. Die Wiedergabe wechselte automatisch und zum richtigen Zeitpunkt zwischen Smartphone und PC sowohl hin als auch wieder zurück.


      Jabra Evolve2 85: Ohrenschmeichler mit sehr guter App, souveränem ANC und üppigem Lieferumfang enttäuscht bei der Sprachqualität

      Pro

      • gute Verarbeitung
      • solide Haptik
      • sehr hoher Tragekomfort
      • leichte Einrichtung via App
      • vorbildliche, umfangreiche App
      • gutes ANC
      • solider, neutraler Klang
      • Klinke, USB-C und BT 5.0
      • Dongle mit BT 5.0
      • Sprachassistenten-Unterstützung
      • On-Ear-Erkennung und HearThrough
      • Multipoint-Unterstützung
      • austauschbare Ohrpolster
      • umfangreicher Lieferumfang
      • beim Laden nutzbar
      • sehr gute Reichweite
      • sehr gute Akkulaufzeit
      • kompakt zusammenklappbar

      Contra

      • biederes Design
      • Kopfbügel knarzt minimal
      • schlechte Sprachqualität
      • kein NFC
      • keine Einschaltautomatik
      • nur Google Assistant und Siri werden unterstützt
      • Multipoint wechselt nur bei Anrufen
      • relativ teuer

      Das Jabra Evolve2 85 ist ein waschechtes Business-Headset mit allem, was dazugehört: Biederes und zurückhaltendes Design, solide Haptik und umfangreicher Lieferumfang inkl. BT-Dongle, Ladestation und Hard-Case. Der Kopfbügel ist sehr gut gepolstert, neigt bedingt durch die fehlende Metallverstärkung allerdings minimal zum Knarzen. Dafür ist der Tragekomfort dank der großen Ohrmuscheln trotz des Gewichts von 284g sehr hoch. Unverständlich ist, dass Jabra die Einschaltautomatik des Jabra Elite 85h (Test) nicht auch für den Business-Bruder Evolve2 85 übernimmt. Daher musst du dich über kurz oder lang mit den beschrifteten Tasten an beiden Ohrmuscheln anfreunden.

      Die Einrichtung gelingt schrittweise via gut strukturierter Sound+ App, die mit vielen Funktionen, Equalizer, Headset-Tracking und Soundscape auftrumpft. Cool: Bei letzterem handelt es sich um entspannende Hintergrundgeräusche, von White Noise bis zu Klängen der Natur ist einiges dabei. Das ANC arbeitet auf einem guten bis sehr guten Level und die neutrale Abstimmung eignet sich ebenfalls gut für Musik und Telefonate. Schade: Es werden nur SBC und AAC geboten. Enttäuschung macht sich zudem angesichts des ausklappbaren Mikrofons breit. Die leise und gedämpfte Sprachqualität konnte im Test auch aufgrund der schwankenden Frequenz nicht überzeugen.

      Bei den Anschlüssen fährt das Evolve2 85 abgesehen von NFC komplett auf: Klinkenanschluss und USB-C sind genauso an Bord wie BT 5.0 bei Headset und BT-Dongle. Die Reichweite überzeugt dadurch sowohl bei Smartphone als auch PC-Koppelung. Dazu kommt eine sehr hohe Ausdauer von mehr als 30h bei aktiviertem ANC. Was gibt es noch? Das Headset lässt sich kompakt transportieren, ist beim Laden nutzbar und die On-Ear-Erkennung klappt ebenfalls einwandfrei. HearThrough ist an Bord und die Ohrpolster sind austauschbar. Bluetooth Multipoint funktioniert allerdings nur zuverlässig, wenn zu einem Anruf auf dem Smartphone gewechselt wird. Bleibt der Preis von mindestens 303 Euro*, der leider nicht komplett durch den großen Lieferumfang gerechtfertigt werden kann.

      Jabra Evolve2 85 bei uns im Shop

      Was hältst du von unserem Vergleich? Hast du konkrete Fragen zu einem bestimmten Headset? Dann schreibe uns einen Kommentar und wir gehen der Sache nach.

      Wir hoffen jedenfalls, dass wir dir mit diesem Beitrag bei der Kaufentscheidung helfen konnten.

      *Stand: 09/2020

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.