Kaufberater: PCs und Notebooks mit Ryzen-CPU für Full HD- bis 4K-Gaming

      Kaufberater: PCs und Notebooks mit Ryzen-CPU für Full HD- bis 4K-Gaming


      Lange Zeit kamen Gamer bei der Wahl eines Komplettsystems nicht um ein System mit Intel-CPU herum. Dies hat sich 2017 jedoch glücklicherweise verändert. Mit der Vorstellung von Ryzen 5- und Ryzen 7-Prozessoren konnte AMD insbesondere beim Gaming und hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses wieder zu Intel aufschließen. Mittlerweile ist einige Zeit vergangen, die Kinderkrankheiten bei den Treibern wurden von AMD ausgemerzt und auch Komplettsysteme mit den neuen CPUs sind zahlreich im Handel eingetroffen. Es ist daher der richtige Zeitpunkt gekommen, um euch aktuelle und empfehlenswerte Gaming-Systeme mit AMD Ryzen-CPUs vorzustellen.

      Als Basis für die Beratung sollen dabei die drei Gaming-Kategorien Full HD (1080p), WQHD (1440p) und 4K (2160p) dienen, da diese Auflösungen für Gamer aktuell am relevantesten sind. Ich stelle euch zu jeder Kategorie drei Systeme aus unserem Shop vor, mit denen ihr entspannt Games in der jeweiligen Kategorie zocken könnt.

      Full HD-Systeme

      1. Desktop-PC / NBB Alleskönner NBB01184
      2. Desktop-PC / HP Pavilion Power Desktop 580-151ng
      3. Notebook / Asus ROG GL702ZC-GC098T

      WQHD-Systeme

      1. Desktop-PC / NBB Alleskönner NBB01104
      2. Desktop-PC / Acer Aspire GX-281
      3. Desktop-PC / OMEN by HP Desktop PC 880-068ng

      4K-Systeme

      1. Desktop-PC / ASUS ROG Gaming PC G11DF-DE017T
      2. Desktop-PC / NBB Raubtier NBB01127
      3- Desktop-PC / Hyrican Elegance PCK05514

      Vor- und Nachteile von Komplettsystemen

      Die Vorteile eines Komplettsystems liegen natürlich darin, dass ihr euch nicht alle Komponenten einzeln besorgen bzw. diese erst zusammenbauen müsst. Ihr könnt nach dem Anschließen der Peripheriegeräte normalerweise direkt loslegen, da meistens schon ein Windows vorinstalliert ist und ihr nur noch eure Lieblingsspiele installieren müsst – was je nach Internetverbindung natürlich auch dauern kann. Zudem gibt es oft mehr Leistung fürs Geld, da die Systeme aus einer Hand kommen und somit Kosten bei der Herstellung gespart werden. Beim Stichwort „sparen“ sind wir leider auch gleich bei den Nachteilen eines Komplettsystems. Oftmals wird der Fokus auf die „leistungsbringenden“ Komponenten wie CPU und Grafikkarte gelegt. Dabei können wichtige, aber für die Leistung nicht relevante Teile vernachlässigt worden sein. Dazu zählen bspw. häufig ein Gehäuse mit wenig Komfortfunktionen, Mainboards ohne zusätzliche Anschlussmöglichkeiten, No Name-Netzteile mit niedriger Lebenserwartung oder laute Lüfter.

      Falls kein Interesse am Aufrüsten besteht, sind die ersten beiden Punkte sicherlich vernachlässigbar, die letzten beiden sorgen jedoch entweder für nervige Geräuschpegel beim Zocken oder ein frühes Ableben des PCs. Nichtsdestotrotz waren meine ersten PCs auch Komplettsysteme, die ich oftmals nur aufgrund der im hohen Alter schwächelnden Leistung ausgetauscht habe.

      So findet ihr den richtigen Gaming-PC

      Zieht man die Steam-Statistiken vom Dezember 2017 zu Rate, dann zockt die Mehrheit (76%) der Zocker – mich inbegriffen – mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Die ersten Empfehlungen richten sich deshalb gerade an jene Zocker, die sich ein neues Gaming-System mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis anschaffen wollen und deren Bildschirm diese Auflösung darstellen kann.

      Kaufberater Monitore

      Systeme für Full HD / 1080p

      1. Desktop-PC / NBB Alleskönner NBB01184

      Große Überraschung: Als erstes System empfehle ich euch den hauseigenen NBB Alleskönner NBB01184. Das System verfügt über alles, was ihr für 1080p-Gaming mit mittleren bis hohen Details benötigt: Ryzen 1500X, GeForce GTX 1050 Ti, 8 GB DDR4 RAM, 240 GB SSD und 1 TB HDD.

      Auch zum Aufrüsten bietet das Gehäuse Platz: bis zu fünf Festplatten und zwei Laufwerke können zusätzlich montiert werden. Dafür stehen euch 4 SATA-Anschlüsse zur Verfügung. Die zwei verbauten RAM-Riegel lassen sich ausbauen und durch maximal 2 x 16 GB ersetzen. Leider wird der PC ohne Betriebssystem ausgeliefert. Bedingt durch die Grafikkarte von Nvidia ist es außerdem eher für Gamer empfehlenswert, die einen G-Sync-fähigen Monitor besitzen. Den PC gibt es aktuell (Stand 23.01.2018) für 769,- € bei uns im Shop.

      NBB Alleskönner NBB01184 bei notebooksbilliger.de
      Windows10 bei notebooksbilliger.de

      2. Desktop-PC00000 / HP Pavilion Power Desktop 580-151ng

      Beim zweiten System handelt es sich um das „kleinere“ Modell des kürzlich getesteten HP Pavilion Power Desktop 580 mit Ryzen 5 1400, Radeon RX 580, 8 GB DDR4 RAM, 128 GB SSD und 1 TB HDD. Im Test konnte das Allroundtalent mit Ryzen 5 1600 insbesondere beim Gaming in 1080p bei sehr hohen und auch 1440p bei mittleren bis hohen Details überzeugen. Lediglich die Lautstärke der Lüfter bei hoher Belastung und der RAM im Single-Channel Modus fielen negativ auf. Die im Lieferumfang enthaltene Tastatur und Maus sind für den Einstieg in Ordnung, falls man noch keine Peripheriegeräte dieser Art besitzt.

      Beim Aufrüsten empfehlen wir euch das Upgrade auf 16 GB RAM im Dual-Channel-Modus. Außerdem sind bei abgeklemmten optischem Laufwerk noch 2 SATA-Ports auf dem Mainboard frei, die ihr für zusätzliche Festplatten nutzen könnt – vorausgesetzt, ihr bastelt sie irgendwie kunstvoll in das Gehäuse. Das 300 Watt Netzteil bietet zwar noch einen weiteren 6-Pin Power-Connector, allerdings ist für größere GPUs kaum Platz vorhanden. Der Pavilion Power Desktop 580 kann seine Vorteile dank der AMD Radeon RX 580 Grafikkarte insbesondere in Verbindung mit einem Freesync-fähigen Monitor ausspielen. Das System mit Ryzen 5 1400 könnt ihr für 836,- € (Stand 23.01.2018) in unserem Shop erwerben, Windows 10 ist dabei bereits vorinstalliert.

      HP Pavilion Power Desktop 580 bei notebooksbilliger.de

      3. Notebook / Asus ROG GL702ZC-GC098T

      Bei den Notebooks hält sich die Auswahl an Gaming-fähigen Geräten mit Ryzen-CPU noch in Grenzen. Für wirklich ausreichend Leistung müsst ihr hier deutlich tiefer in die Tasche greifen, außerdem reduziert sich der „Mobilitätsfaktor“ bei einem auf Gaming ausgelegten Gerät durch das hohe Gewicht und die begrenzte Akkulaufzeit deutlich.

      Mit dem Asus ROG GL702ZC-GC098T erhaltet ihr ein auf Gaming ausgelegtes Gerät mit 17,3″ Full HD-Bildschirm, Ryzen 5 1600, Radeon RX 580, 8 GB DDR4 RAM, 256 GB SSD und 1 TB HDD. Der Spaß kostet allerdings 1.530,- € (Stand 23.01.2018), dabei sind AMD Freesync und Windows 10 jedoch schon mit an Bord, damit ihr sofort loslegen könnt.

      Asus ROG GL702ZC-GC098T bei notebooksbilliger.de

      Für die nächsthöhere Stufe Bedarf es schon etwas mehr Leistung. Mit 3,5% Anteil auf Steam ist das Zocken auf 1440p zwar noch nicht so weit verbreitet, bildet aber vermutlich für viele Zocker die nächste angestrebte Auflösung vor dem Sprung auf 4K.

      Für Notebooks mit Ryzen-CPU ist ab dieser Kategorie jedoch Schluss. Einerseits ist die Leistung von Notebooks aufgrund der kompakten Bauweise so schon begrenzt, andererseits sind im Shop keine besseren Grafiklösungen als die RX 580 in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor verfügbar. Da in den folgenden sechs Systemen nur noch GeForce-Grafikkarten verbaut sind, solltet ihr jeweils einen G-Sync-fähigen Monitor als Ausgabegerät nutzen.

      Systeme für WQHD / 1440p

      1. Desktop-PC / NBB Alleskönner NBB01104

      Die erste Empfehlung bei den Systemen für 1440p Auflösung ist der NBB Alleskönner NBB01104. Hardwareseitig kann der Alleskönner mit Ryzen 7 1700, GeForce GTX 1070, 16 GB DDR4 RAM, 240 GB SSD und 1 TB HDD überzeugen. Die Grafikkarte eröffnet euch einen soliden Einstieg in die Welt von WQHD.

      Auch dieser Alleskönner bietet Platz für bis zu vier zusätzliche Festplatten und zwei Laufwerke, die ihr in Verbindung mit den 6 SATA-Ports nutzen könnt. Außerdem sind nur 2 der insgesamt 4 RAM-Steckplätze belegt, maximal können hier 64 GB verbaut werden. Er ist bei uns für 1.329,- € (Stand 23.01.2018) in den Shops erhältlich, wird allerdings ohne Betriebssystem ausgeliefert.

      NBB Alleskönner NBB01104 bei notebooksbilliger.de

      2. Desktop-PC / Acer Aspire GX-281

      Auch das Acer Aspire GX-281 eignet sich mit Ryzen 7 1700, GeForce GTX 1070, 16 GB DDR4 RAM, 256 GB SSD und 1 TB HDD zum Zocken in WQHD. Das System verfügt damit fast über die gleichen Komponenten wie das vorherige System, wartet aber mit einem vorinstallierten Windows 10 auf. Im Gegensatz zum schlichten Alleskönner macht das Gehäuse einen sehr futuristischen Eindruck und verfügt ab Werk über eine Qi-Ladestation, ein optisches Laufwerk und LED-Beleuchtung.

      Zur Erweiterbarkeit des Systems lässt sich anhand der Spezifikationen nicht allzu viel ableiten. Beide RAM- und M.2-Slots sind bereits belegt, weitere SATA-Ports sind anscheinend nicht auf dem Mainboard verfügbar. Erhältlich ist das Acer Aspire für 1.499,- € (Stand 23.01.2018) in unserem Shop.

      Acer Aspire GX-281 bei notebooksbilliger.de

      3. Desktop-PC / OMEN by HP Desktop PC 880-068ng

      Der OMEN by HP Desktop PC 880-068ng ist mit den verbauten Komponenten Ryzen 7 1800X, GeForce GTX 1070, 16 GB DDR4 RAM, 256 GB NVMe SSD und 2 TB HDD fast schon für den Einstieg in die Welt von 4K geeignet. Mit ihm solltet ihr in allen aktuellen Spielen bei 1440p locker die Details auf ein sehr hohes Level schrauben können, ohne euch viele Gedanken um die FPS machen zu müssen. Der Rechner kommt neben dem maschinenähnlichen Design außerdem mit Maus, Tastatur sowie Windows 10 daher und ist somit direkt startklar. Es verfügt außerdem über einen (heutzutage natürlich sehr wichtigen) DVD-Brenner, 7.1 Onboard-Sound, WLAN und eine Wasserkühlung für den Prozessor.

      Zum Aufrüsten bieten sich 2 freie RAM-Ports an. Schaut man sich die Auflistung der Anschlüsse im Shop an, dann werden auf dem Mainboard vermutlich aber keine weiteren freien Ports verfügbar sein. Den OMEN by HP Desktop PC 880-068ng gibt es für 1.699,- € (Stand 23.01.2018) unter dem folgenden Link:

      OMEN by HP Desktop PC 880-068ng bei notebooksbilliger.de

      Wenn ihr euch schon heute für die letzte Gaming-Kategorie wappnen wollt, dann solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass 4K-Gaming mit einem Steam-Anteil von ca. 0,5 % noch mehr oder weniger in den Kinderschuhen steckt und eher für jene Hardcore-Gamer interessant ist, die sowohl einen geeigneten Monitor als auch das nötige Kleingeld vorweisen können.

      Computerbase empfiehlt für den Einstieg zumindest eine GeForce GTX 1080, besser jedoch eine GeForce GTX 1080 Ti oder eine RX Vega 64. Komplettsysteme, die vernünftige FPS erreichen, sind hier kaum unter 2.000,- € zu haben und mit der RX Vega 64 noch nicht im Handel erhältlich. Star Wars Battlefront 2 ist mit einer GeForce GTX 1080 Ti bspw. gut mit ca. 60 FPS bei hohen Details in 4K spielbar.

      Systeme für 4K / 2160p

      1. Desktop-PC / ASUS ROG Gaming PC G11DF-DE017T

      Das erste System auf Basis einer Ryzen-CPU bildet der ROG Gaming PC G11DF-DE017T von ASUS. Im Rechner sitzen Ryzen 7 1800X, GeForce GTX 1080, 16 GB DDR4 RAM, 256 GB SSD und 1 TB HDD. Der Achtkern-Prozessor sollte in Verbindung mit der GeForce GTX 1080 stabiles Zocken ab ca. 45 FPS ermöglichen. Neben Windows 10 kommt der PC in einem schnittigen Gehäuse mit 4 USB-Anschlüssen sowie Speicherkartenleser an der Front und LED-Beleuchtung daher.

      Aufrüstungstechnisch habt ihr nicht allzu viele Möglichkeiten. Auf dem Mainboard befinden sich 3 SATA-Ports, die beiden RAM-Slots sind bereits belegt und können für ein Upgrade nur durch jeweils 2 x 16 GB Riegel ausgetauscht werden. Der Gaming-PC ist bei uns im Shop ab 1.999,- € (Stand 23.01.2018) erhältlich.

      ASUS ROG Gaming PC G11DF-DE017T bei notebooksbilliger.de

      2. Desktop-PC / NBB Raubtier NBB01127

      Die zweite Empfehlung bildet wieder ein hauseigenes Modell, das NBB Raubtier NBB01127. Der Komplett-PC bietet alles, was das Gamer-Herz begehrt: Ryzen 7 1800X, GeForce GTX 1080 Ti, 16 GB DDR4 RAM, 256 GB SSD und 1 TB HDD. Mit dieser Hardware solltet ihr auch bei einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln bei hohen Details anständig gerüstet sein.

      Das Gerät wird mit Windows 10 ausgeliefert und verfügt neben einem DVD-Brenner und 6 SATA-Anschlüssen über zusätzlichen Platz für 4 HDDs, 2 optische Laufwerke und 2 SSDs. Für 2.269,- € (Stand 23.01.2018) gehört es euch.

      NBB Raubtier NBB01127 bei notebooksbilliger.de

      3. Desktop-PC / Hyrican Elegance PCK05514

      Als letzte Empfehlung möchte ich euch den Hyrican Elegance PCK05514 ans Herz legen. Der PC kommt in einem schlichten, aber schicken Design daher. Auf der linken Gehäuseseite befindet sich ein großes Seitenfenster aus getöntem Hartglas, die rechte Seite kann hingegen optisch mit einem wabenförmigen Lüftungsgitter aufwarten. Für ausreichend Belüftung sorgen an dieser Stelle drei 120 mm Lüfter mit RGB-Beleuchtung auf der Innenseite. Im Inneren befinden sich außerdem folgende Komponenten: Ryzen 7 1800X, GeForce GTX 1080 Ti, 32 GB DDR4 RAM, 500 GB SSD und 2 TB HDD.

      Neben einem vorinstallierten Windows 10 sind auch eine Maus und Tastatur im Lieferumfang enthalten. Viele Aufrüstungsoptionen sind bei dieser Konfiguration meiner Ansicht nach nicht wirklich notwendig. Falls euch 32 GB RAM zu wenig sind, könnt ihr die 2 freien Slots noch mit passenden 16 GB-Modulen bestücken. Eine spürbare Mehrleistung wird dies aber aller Voraussicht nach nicht bringen. Das System lässt sich mit 2.829,- € (Stand 23.01.2018) zugegebenermaßen nicht ganz aus der Portokasse erstehen. Zu diesem Preis bleiben allerdings auch kaum Wünsche offen.

      Hyrican Elegance PCK05514 bei notebooksbilliger.de

      Zu einem ordentlichen Gaming-Setup gehört natürlich auch ein angemessener Monitor. Wir haben diverse getestet und haben für euch aufgeschrieben, worauf ihr beim Monitor-Kauf achten müsst.

      Euch hat der Beitrag geholfen oder ihr habt bereits Erfahrung mit einem der Gaming-Systeme gemacht? Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Erlebnisse mit der Community teilt und einen Kommentar oder eine Bewertung in unserem Shop hinterlasst.

      Top

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Subscribe  
      Benachrichtige mich zu: