Kingston: kostenlose Werbung dank Schildkröte

Von dieser kostenlosen Werbung kann jede Firma nur träumen (wahrscheinlich bekam ich sie deswegen als Presse-Mitteilung): eine Meeresschildkröte hat sich mit einer Kamera selbst gefilmt. Die Kamera, die ein holländischer Tourist in Aruba verloren hatte, ist über 1600 Kilometer im Meer bis nach Key West, Florida, getrieben, wo sie gefunden wurde. Irgendwo auf dem Weg hat sich eine Meeresschildkröte im Band der Kamera verheddert und ist auf den Einschaltknopf gekommen. In der Kamera befand sich eine Kingston SD-Karte.

(Link zum Video)

Das Video ist mittlerweile ein Hit bei YouTube und auch NBC berichtete:

Visit msnbc.com for breaking news, world news, and news about the economy

Großartig, oder?

Das könnte dich auch interessieren

10
Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

schildkröte? ich seh nur bahnhof!
vllt. tauchst du ja ma mit ner cam am cap vor bremerhaven und stellst ähnlich spannendes videomaterial ein?

Das riecht doch gewaltig nach einer erfundenen Marketing-Idee. Hat ja auch angeblich mal jemand einen iPhone-4-Prototyp in einer Bar liegen gelassen…

Habe soeben von Kingston als Pressemitteilung auch diese Meldung zugeschickt bekommen – Sehr geil! 😀

Die wollen doch nur beweisen, dass Kingston SD-Karten sogar so einen Trip unter Wasser aushalten 😉

In einem wasserfesten Case ist das weniger der Verdienst der Speicherkarte.

Ist doch schon ein alter Hut, die Sache ging doch shcon vor Wochen bei Twitter rum ;).

Das Youtube-Video ist vom 28. Mai 😉 Habs auch schon vor ein paar Wochen bei Vimeo gesehen…

Also ehrlich gesagt halte ich die Nummer für einen grandiosen Viral-Marketing-Coup, wenn nicht gar -Fake. Nicht mehr und nicht weniger. Dass SD-Karten und USB-Laufwerke problemlos auch Schnee, Wasser und anderen Elementen trotzen, ist bekannt. Zu viele Dinge an dieser Geschichte sind zu unwahrscheinlich. Aber Gratulation an die Agentur von Kingston!