Kodak ESP 7250 Testbericht

Nach einiger Zeit mal wieder ein Drucker im Test. Dieses Mal beschäftige ich mit dem Kodak ESP 7250. Nicht nur ein Drucker, sondern ein 3in1-Gerät, welches also drucken, scannen & kopieren kann. Der Kodak 7250 kann nicht nur über USB an die Rechner angeschlossen werden, auch eine Nutzung via LAN oder WLAN ist möglich.

Welche Erwartungen stellte ich an das Gerät?

Kodak hatte sich in meinem Gedächtnis als einfach zu nutzendes Gerät mit günstigen Tinten und hervorragenden Fotoausdrucken eingebrannt. Gerade der Fotodruck sollte möglichst einfach von der Hand gehen. Des Weiteren sollte der Kodak ESP 7250 natürlich auch zum Drucken und Kopieren genutzt werden. Es fällt ja immer wieder Papierkram an.

Optik und Haptik:

Der Kodak ESP 7250 kommt in schlichtem Schwarz und Silber daher. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet. Das Display ist hell, Schriften gut erkennbar. Das Panel hat zum Glück nicht zu viele Knöpfe, das wirkt sympathisch. Die Anschlüsse für das Netzwerk und den Strom befinden sich auf der Rückseite. Der Kodak ESP 7250 hat ein externes Netzteil. Die Papiereinzüge für Foto- und normales Papier sind fest, kein Klappern festzustellen.

Ausstattung:

Der Kodak ESP 7250 wird mit einem Netzteil, dem Stromkabel, etwas Sample-Papier, dem Druckkopf, einer Schnell-Anleitung und einem Satz Tinten ausgeliefert. Die Tinten sind bei Kodak übrigens richtig voll, wie man mir auf Nachfragen versicherte. Schwarz ist dabei eine Einzeltinte, der Rest ist in einer Kartusche.

Früher von mir als Negativkriterium von mir gewichtet, sehe ich das bei Kodak aufgrund der günstigen Tintenpreise als nicht so schlimm an.Mit dabei natürlich auch die Anwendungs- und Treiber-CDs für Windows und Mac OS X.

Das Gerät verfügt über den neuen n-Standard beim WLAN und kann ansonsten via USB oder LAN verbunden werden. Auf der Vorderseite befindet sich das Bedienfeld. Direkt daneben befindet sich die Kartenleser und der PictBridge-Anschluss. Für doppelseitige Drucker: eine Duplex-Einheit ist gleich mit dabei.

Leistung und Anwendung:

Wer WLAN und eine WPS-Schnellverbindung sein Eigen nennt, der darf sich freuen. Innerhalb weniger Sekunden ist der Drucker im Netzwerk eingebunden. Die Software nebst den Treibern ist schnell installiert. Gedruckt werden kann mit einer Auflösung von bis zu 9600×9600, gescannt werden bis zu 2400×2400.

Ich ging erst einmal dazu über simple Texte zu drucken. Ich bin hierbei nicht wissenschaftlich vorgegangen, sondern verlasse mich bei meinen Aussagen auf meine Augen und meinen Verstand. Für mich war das Textbild auf jeden Fall sehr zufriedenstellend.

Danach ging es in den Fotodruck. Obwohl man direkt von den Speicherkarten drucken kann, habe ich ein Foto vom Computer gewählt. Eben schnell Fotopapier in den extra Schacht eingelegt und einfach mal gedruckt. Für meinen Test nahm ich das Premiumpapier, welches im Lieferumfang enthalten war. Ich druckte ein Foto meiner Hochzeit aus.

Die Qualität ist sehr, sehr gut. Dies wird natürlich auch am Zusammenspiel mit dem verwendeten Papier liegen. Benutzt man Kodak-Papier, so erkennt dies der Drucker und sorgt so für einen idealen Ausdruck.

Der Scanvorgang. Ob am Display oder direkt am Kodak ESP 7250 selbst – kein Problem. Flott ausgewählt ob man ein Foto oder ein Dokument scannen will – und man ist schon fast fertig. Technische Details wie die einzelnen Geschwindigkeiten könnt ihr direkt der Kodak-Seite entnehmen, ich habe noch nie mit einer Stoppuhr neben dem Drucker gestanden. Die Scan-Qualität ist mit meinen Augen betrachtet gut.

Sonstiges:

Besitzer eines iPhones oder iPod Touchs dürfen sich freuen: mit Pic Flick steht eine kostenlose App zur Verfügung, mit der ihr direkt vom iDevice drucken könnt. Das funktioniert auch vom iPad, allerdings liegt Pic Flick noch nicht in einer HD-Variante vor,

Fazit:

Der Kodak ESP 7250 war innerhalb weniger Minuten im Netzwerk eingebunden und einsatzbereit. Fast länger dauerte es, den Drucker als solches auszupacken und einen Platz für ihn zu finden. Im qualitativen Bereich konnte zumindest ich keine besonderen Schwächen erkennen. Ein solides Gerät mit guten Ergebnissen im Text- und Fotobereich.

Die einfache Bedienung im Bereich Fotodruck wird Laien begeistern. Karte oder USB-Stick anschließen, Foto auf dem Display auswählen und innerhalb kürzester Zeit ist man im Besitz eines Fotos.

Ich habe das Testgerät noch etwas hier, wer normale Anwenderfragen hat, der kann sie hier gerne stellen. Ich habe bisher noch nichts zum Motzen gefunden, sollten im täglichen Gebrauch Undinge auftauchen, so könnt ihr sie hier lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Kodak ESP 7250 Testbericht"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

schönes teil.. weißt du zufällig welche Patronen dazu gehören? Preise kann ich mir ja dann selbst raussuchen.
Denn bin grad am überlegen den alten drucker meiner freundin gegen nen WLAN fähigen auszutauschen da sie doch sehr viel druckt und der drucker am pc einfach stört (..und das USB Kabel ist zu kurz um ihn weiter weg zu stellen.. )

avatar
Gast

danke, wer rechnet schon damit dass die so simple bezeichnungen haben ^^ Dachte da kommt wieder sowas canon like mit ner wilden buchstaben-zahlen kombination 😉

avatar
Gast

hallo carsten!

habe 2 fragen:

kann man denn per lan und wlan auch scannen oder muss dazu der drucker per USB verbunden sein?

kann man einzelne bzw. mehrseitige dokumente scannen und diese zB als PDF TIF oder JPG an den PC senden lassen?

danke im voraus für die info

avatar
Gast

Kann der Kodak auch CD /DVDs bedrucken?
Wie ist die Druckqualität bei A4 Fotos?

avatar
Gast

Hallo Max, ich klinke mich mal hier ein, den ESP 7250 habe ich inzwischen auch und so kann ich dir deine Fragen beantworten, Ja du kannst auch via WLAN scannen, Ja der ESP 7250 kann mehrere Dokumente hintereinander scannen und diese alle insgesamt in ein PDF Dokument speichern wobei hier sogar eine Texterkennung (OCR) integriert wurde, soll heissen die PDF Dateien sind durchsuchbar, ausserdem kannst du den Text aus den PDF´s kopieren und zb. in Word oder OpenOffice einfügen.

Und JA des Kodak ESP 7250 ist ein echt toller Drucker!

Beste Grüße, Andreas

avatar
Gast

Also ichhab mir letztens den HP DeskJet F4580 gekauft. Auch 3-in-1, ebenso WLAN, KEIEN Lan, USB, und kostet nur ~40 – 60€. Klar füllt HP ihre Tinten nur zu 1/5 aber die Preise von billig-china-patronen-die-genau-so-gut-sind-und-voller sind recht niedrig. Druckt super Texte und Fotos. Ist recht schnell und funktioniert tadellos.
Er kann zwar nicht direkt vom USB Stick oder einer Speicherkarte aus irgendwelche Sachen drucken, aber das brauch ich gar nicht.
Mit dem HP 5480 können meine Schwester, meine Eltern und ich sorglos drucken von überall im Haus.

trackback

[…] für die Arbeit getestet. Wer meine umgangssprachliche Schreibe hier nicht so mag, der kann den gegliederten Testbericht hier lesen. Druckauflösung: 9600 DPI Farbfotodruck Scanauflösung: 2400 x 2400 dpi […]

avatar
Gast

@Carsten: mit was denn sonst CDs bedrucken? LightScribe?

avatar
Gast

danke Andreas! mal sehen ob ich mir sowas zulegen werde! mfg

avatar
Gast

habe mir den drucker auch zugelegt… LEIDER kann ich nur aus der kodak software drucken… alles andere wie word excel, pdf etc geht nicht… Weder WIFI noch USB.. druckauftrage werden versendet.. verschwinden in der Taskleiste und nichts passiert.. WER Kann mir helfen?

PS..Instalation an einem XP Rechner lief problemlos….

bitte helft mir

avatar
Gast

benötige dringen hilfe wegendem problem

avatar
Gast

Hi, Chris, muss gerade weg und habe nur Zeit die mails zu beantworten, ich werde mir dieses Wochenende Gedanken machen woran das leigen kann, ich habe den Kodak ESP 7250 ja auch hier stehen und betreibe in mit XP SP2.

Ich melde mich.

avatar
Gast

Hallo, ich hoffe ich komme nicht zu spät …

Ich habe seit 3 Jahren einen HP Photosmart 3110 und bin damit extrem zufrieden. Heute habe ich die Werbung für dieses Kodak-Gerät gefunden,- und ich habe mal gegoogelt. Leider bekommt dieses Gerät in praktisch allen Testberichten eine schlechte Note ( mangelhaft, befriedigend, zu teuer, Scannen extrem schlecht usw. ). Nun meine Frage an euch … könnt ihr das bestätigen oder sind die Tests wieder mal „bezahlt“?
Danke für eure Antworten.

Gruß Bernd

avatar
Gast

Hier noch eine wichtige Ergänzung:

Ich benutze „Windows 7“

avatar
Gast

Ich kann nur eines bestätigen und zwar das der Kodak ESP 7250 hervorragende Fotos druckt, gerne erstelle ich dir einen Abzug und sende dir diesen zu, wenn du mir ein Foto in entsprechender Auflösung per E-Mail zusendest, der Abzug und das Versenden gehen auf meine Kosten, soviel zum Thema bezahlte Testberichte.
Weitere Infos hier:
http://www.buenasideas.de/2010.....todrucker/
Der Einsendeschluss gilt in diesem Fall natürlich nicht.

Ich arbeite gerade an einem Erfahrungsbericht, da ich den ESP 7250 ja nun schon seit 6 Monaten besitze, denke das ich den Artikel heute noch veröffentlichen werde.

Beste Grüße,
Andreas

avatar
Gast

Hallo Andreas, vielen Dank für dein Angebot … was ich gerne annehme! WIE soll ich dir das Foto zukommen lassen? … gibst du mir deine eMail-Adresse?? Meine ist: -papavonstephanie@web.de

Hast du deinen Bericht schon veröffentlicht? Was muss ich aufrufen um ihn lesen zu können … am besten wäre es, wenn du mir den Link gibst.

Viele Grüße v. Bernd

trackback

[…] unser Blog verfasst. Beispiele, wie so etwas aussehen könnte im Druckerbereich, findet ihr hier oder hier & […]

wpDiscuz