Kommt ein weiteres LG-G3-Modell mit Snapdragon-805-SoC auf den Markt?

lg-g3-press_2

Auf die hartnäckigen Spekulationen rund um das Samsung Galaxy F, bei dem es sich um ein aufgebohrtes Galaxy S5 handeln soll, folgen nun recht glaubwürdige Gerüchte zu einer damit vergleichbaren Modellvariante des LG G3. Genau wie das eingangs erwähnte Samsung-Smartphone soll auch LGs modifiziertes Flaggschiff mit dem neueren, leistungsfähigeren Qualcomm-SoC Snapdragon 805 aufwarten und wird möglicherweise als G3 Prime auf den Markt kommen. Das zumindest berichtet das südkoreanische Webportal Naver.

Der Grund dafür, warum die beiden südkoreanischen Elektronikriesen ihre aktuellen Flaggschiff-Smartphones nicht von Anfang an mit dem leistungsstärkeren Snapdragon 805 anstelle des Snapdragon 801 bestückt haben, ist schnell genannt: Qualcomms aktuellster Chipsatz konnte bislang schlicht und einfach nicht in ausreichend hohen Stückzahlen geliefert werden. Besonders im Fall des LG G3 ist das ärgerlich, da das Premium-Smartphone erst Ende Mai offiziell vorgestellt wurde und beispielsweise in Deutschland noch nicht einmal großflächig verfügbar ist.

Wie dem auch sei, laut vorliegenden Informationen scheint die Ankündigung der neuen G3-Version mit leistungsstärkerer Hardware unmittelbar bevorzustehen. Bei Naver ist von einem Marktstart im Juli 2014 die Rede – zumindest auf dem südkoreanischen Markt. Zusätzliche Glaubwürdigkeit erhalten derartige Gerüchte dadurch, dass in Südkorea demnächst sogenannte LTE-Advanced-Netze (LTE-A) mit Downloadraten von bis zu 225 Megabit pro Sekunde in Betrieb genommen werden und das neue G3-Modell mit einem dazu passenden, neuen LTE-Modem bestückt sein soll.

Die Webseite My LG Phones weist der kommenden Modellvariante des LG G3 bereits unmissverständlich die Seriennummer LG F460L zu und will von einem anonymen Tippgeber Hardware-Details erfahren haben. So soll das Gerät unter dem Codenamen Tiger entwickelt worden und mit LPDDR3-RAM sowie dem Qualcomm Snapdragon 805 (APQ8084) bestückt sein. Dieses SoC besitzt vier Krait-450-CPU-Kerne und integriert eine Grafikeinheit vom Typ Adreno 420 sowie das Qualcomm-LTE-Modem MDM9435.

Abgesehen vom verwendeten Qualcomm-Chipsatz scheint sich allerdings im Vergleich zum in Kürze hierzulande erhältlichen G3-Modell nichts gravierendes zu verändern. So soll auch die kommende Prime-Version unter anderem ein 5,5 Zoll großes QHD-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel sowie eine 13-Megapixel-Kamera bieten und auf 3 Gigabyte RAM sowie 16 Gigabyte Flash-Speicher zurückgreifen können.

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Gerüchte zu Samsungs und LGs jeweiliger Neuentwicklung glaubhaft erscheinen. Wirklich interessant ist daher vor allem die Frage, wie die beiden Hersteller ihre kommenden High-End-Modelle im Vergleich zu den noch taufrischen Flaggschiffen vermarkten wollen. Möglicherweise werden die leistungsfähigeren Versionen ja zunächst nur bei südkoreanischen Mobilfunkanbietern erhältlich sein. Wir sind gespannt und bleiben natürlich an der Sache dran.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.