Kurzreview und Verlosung: Linksys E4200 Router

Eigentlich fing es ganz harmlos an: ich bekam die Möglichkeit, den Linksys E4200 Router zu testen. Ist ja eigentlich schnell erledigt. Anklemmen. Daten eingeben. Fertig. Weit gefehlt, zumindest bei meiner Raumaufteilung: der Telefonanschluss liegt räumlich getrennt von meinem jetzigen WLAN-Router.

Dies ist zurzeit eine Fritz!Box 7270 (manchmal auch die 7390), welche ja das Modem intern verbaut hat und zudem noch Telefonie via DECT anbietet. Also musste ich erst einmal komplett umbauen, denn ich brauchte ein DSL-Modem und die Möglichkeit, telefonisch erreichbar zu sein.

Solltet ihr also dran denken, wenn ihr mal Router-technisch switcht. Ein Switch von einem normalen Router mit externen Modem und Telefonie ist immer einfach, wenn man auf einen Router mit integriertem Modem und DECT wechselt – umgekehrt eher nicht.

Schauen wir uns einmal die technischen Daten des Linksys E4200 an.

Dualband: simultan 2,4 GHz und 5 GHz
Antennen: 6 (intern)
LAN-Ports: 4 (Gigabit)
USB-Port: vorhanden
WLAN: 802.11n (bis 450 MBit)

Das sagt Linksys zum Gerät: Mit Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s ist der Linksys E4200 ideal zum Streamen von Videos geeignet. Dank integrierter, modernster Technologien können Sie im gesamten Haus von optimaler Leistung profitieren: MIMO-Technologie nutzt die Wände Ihrer Wohnung, um die Signalreichweite zu vergrößern.

Die Praxis: ehrlich gesagt, könnte ich hier nach wenigen Sätzen beenden: ich habe den E4200 angeschlossen und meine Zugangsdaten eingegeben. Danach „rennt“ das Gerät. WLAN kann ich zurzeit bei meinen Geräten eh „nur“ mit 300 MBit nutzen, dafür gefiel mir der Gigabit-LAN-Anschluss, den viele Router eben leider nicht haben. Ich schaufle viele Daten im Netzwerk, sodass zumindest für mich Gigabit-LAN Pflicht ist. Der Linksys E4200 kann über einen Assistenten eingerichtet werden (Software für Windows und Mac OS X liegt anbei), oder über die Web-Oberfläche. Die uninteressanten Sachen lasse ich jetzt einfach mal weg.

Interessant für Einige ist vielleicht das Vorhandenseins eines Gastzugangs. So könnt ihr ein geschlossenes Netz für Gäste realisieren. Diese befinden sich in einem separaten Netz und haben so zwar Internetzugang, aber keinen physikalischen Zugriff auf euer Netz.

Des Weiteren eine gute Sache: die Nutzung einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks als Mini-NAS. So könnt ihr euren Router direkt zum Streamer (UPnP) oder Netzlaufwerk machen. So wie ich das sehen konnte, kommt der Twonky MediaServer zum Einsatz, der für das Streaming der Daten verantwortlich ist. Natürlich kann auch per FTP oder Explorer auf das externe Laufwerk zugegriffen werden.

Was ist noch erwähnenswert? Kindersicherung. Blocken von einzelnen Geräten auf Uhrzeit-Basis. URL-Sperrung. VPN-Passthrough.

Zusammenfassung: der Linksys E4200 ist ein Router der gehobenen Leistungsklasse. Dies schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Während man normale Router mit WLAN und n-Standard für rund 50 Euro aufwärts von Linksys bekommt, muss man für den E4200 momentan tiefer in die Tasche greifen. Die Vorteile muss man natürlich nutzen können, ansonsten lohnt sich die Anschaffung nicht. Hier sollte man vielleicht zukünftige Bandbreiten von DSL und Geräten bedenken: die Anschaffung eines Routers ist keine tägliche oder monatliche Sache, durch die verbaute Technik hat man schon eine gewisse Zukunftssicherheit. Positiv zu bewerten ist das Vorhandensein von Gigabit-LAN-Anschlüssen. Dies hebt sich leider durch das Nicht-Vorhandensein eines internen Modems auf.

Verlosung: wir verlosen den hier getesteten Linksys E4200 Router an einen Leser. Hinterlasst bis zum 28.03.2011 um 09:00 Uhr einfach einen Kommentar über eure jetzige Routerlösung und erzählt, inwiefern sich diese durch den Linksys E4200 verbessern würde.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

157 Kommentare auf "Kurzreview und Verlosung: Linksys E4200 Router"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Derzeitige Lösung: Unbefriedigend. Ein Alice-„Modem“ an dem Telefon und PC angeschlossen sind. Suche derzeit nach einer Möglichkeit noch einen W-Lan-Router zusätzlich einzusetzen…

avatar
Gast

Nicht zu vergessen, das neue MacBook Pro supported bereits die vollen 450Mbit über 5GHZ (N) – ich hab mir den Router aus USunsA einfliegen lassen und muss sagen, genial. Nutze ihn zwar nur als AP aber das macht er nahezu perfekt 🙂

avatar
Gast

Zur Zeit nutze ich das Vodafone Wlan Modem meiner Freundin. Da es leider von Vodafone ist, nutze ich wohl eher die Wlahm Variante des heimschen Internetzugangs. Für mich persönlich würde sich das Produkt also auf jeden Fall lohnen, vor allem weil ich meine externe Festplatte an das Gerät anschliessen könnte. Zudem sieht es echt gut aus.

avatar
Gast

Im moment haben wir unten im Flur eine Fritz Box, leider reicht das WLan nicht bis zu mir nach oben in den 2ten Stock, deshalb hängt bei mir noch ein billiger Logilink Router und ein Switch dazwischen. Und da ich es nicht hinbekommen hab, den Router als Repeater einzurichten haben wir jetzt 2 verschiede WLan Netzwerke zuhause.

Mit dem Linksys E4200 würde hoffentlich, entweder die Wlan Reichweite direkt fürs ganze Haus reichen oder ich es zumindest einfacher und bedeutend komfortabler einrichten kann, außerdem ist der Linksys E4200 im Vergleich zu meinem Logilink ziemly sexy 😀

avatar
Gast

Ich habe mir damals eine Fritz! Box (3270) gekauft und darauf geachtet, dass sie den n-Standard (bzw. Draft) unterstützt. Damals war es mir recht egal, dass ich keinen Gigabit-Anschluss habe. Seit Anfang des Jahres besitze ich nun ein NAS, welches ohne Gigabit-Anschluss zwar funktioniert, aber berauschend ist die Geschwindigkeit nicht. Das könnte der hier vorgestellte Linksys ändern. 😉

avatar
Gast

Kann der Router VLAN-tagging? Sprich: Kann ich ihn an ein Telekom Entertain VDSL Anschluss (mit externen VDSL Modem) benutzen?

avatar
Gast

Also momentan verwende ich eine FritzBox 3270 + Gigabitswitch, um meine 3 Server mit dem Netzwerk zu verbinden. Alle Clients greifen per WLAN auf die Server & das Netz zu. Leider ist die Geschwindigkeit nicht sehr hoch ( etwa 8-9 Mb/s ) und die FritzBox stürzt auch ab und zu ab, wenn viele Daten im Netzwerk kopiert werden. Deshalb denke ich, dass ich mit dem Linksys E4200 zumindest die WLAN-Abstürze in den Griff bekomment könnte und die Geschwindigkeit des WLANs erhöhen könnte.

avatar
Gast

Wohne auf dem Dorf, habe deswegen auch nur Arschlochinternet, in meinen Router muss also eine SIM-Karte. Ist eine web’n’walk Box IV. Warum? Weil sie umsonst beim Vertrag dabei war. Das Ding hat vier Ports, macht WLAN, reicht. Räumlich weit entfernte Geräte hängen alle an einer Billigstswitch, die mit einem sehr langen Kabel mit dem Router verbunden ist.

Juchhee.

avatar
Gast

Momentan hängt mein Netzwerk noch an einer Fritz.Box 7141 (100 Mbit LAN und WLAN nur mit g Standard)
Der Linksys Router wäre ein großer Sprung nach vorne, endlich Gigabit LAN und WLAN mit n Standard. Alle angeschlossenen Rechner unterstützen das schon, nur eben noch nicht mein Router 🙁
Ich verschiebe auch viel Daten im Netzwerk und jedes mal heißt es dann momentan erstmal warten, warten, warten

avatar
Gast
Derzeit sind zwei Fritz!Boxen und ein Fritz!Repeater im Haus. Eine 7050 ist als Main-Router zuständig, an dem das Telefon gekoppelt ist. Oben ist dann der Repeater als Unterstützung zur 7050 geschaltet. In meinem Zimmer, welches am weitesten vom Main entfernt ist, ist dann nochmal eine 7170 am Netz, die das WLAN-Netz zusätzlich verstärkt und an der der Drucker inkl. Faxgerät und Scanner hängt. Ausserdem ist ein LAN-Kabel zur PlayStation und zum SAT-Receiver gelegt. Leider ist die Technik veraltet, sprich nur G-Standard, da wollte ich immer schonmal aufstocken. Der Linksys Router würde bei uns die 7050 als Main ablösen und schonmal… Read more »
avatar
Gast
Hallo, ich nutze zur Zeit den Speedwort W701V! Es würde sich in sofern verbessern, da der Speedport schon nicht bis in meinen Keller reicht und auch nicht bis in das obere stockwerk! Surfen für mich also nur im Wohnzimmer oder über die Strippe die außen an der Wand durchs Fenster nach oben gelegt ist und da über ein Switch verteilt ist auf meine 4 PCs. Desweiteren könnte ich dann endlich vernümftig den WLAN Netzwerkspeicher vernümftig an den im Keller an der Decke hängenden Beamer anschließen. Außerdem hätte ich dann den Speedport für LAN-Partys über, auf kleinen privaten LAN-Partys viele mit… Read more »
avatar
Gast

Ich nutze noch ne alte FRITZ!Box WLAN 3131 die nicht viel kann. USB-Geräte kann ich daran auch nutzen, das war es dann schon. Was sich verbessern würde? Mhh, das Teil hier schaut schon mal besser aus als die FRITZ!Box. 😀

avatar
Gast

Ich habe eine Fritz Box 7240, die ich vom Dachgeschoss aus nutze. Ich habe allerdings Probleme, via WLAN im Wohnzimmer (Erdgeschoss) auf das Internet zuzugreifen, weil das Signal zu schwach ist.

Der Linksys E4200 Router kann dieses Problem für mich lösen.

avatar
Gast
Vielen Dank für diesen ausführlichen Test des Linksys E4200 Routers. Zur Zeit haben wir einen D-LINK DIR300 54MBit Router im Einsatz. Da wir vor kurzem von 25Mbit/s auf 32Mbit/s (Kabel) gewechselt haben, ist diese Geschwindigkeit nicht mehr vom aktuellen Router zu erreichen, da der Brutto-Wert deutlich niedriger liegt. Wir haben außerdem eine PS3 zu Hause und nehmen oft von Media-Streaming Gebrauch. Dies scheint aber nicht optimal zu laufen und es kommt daher zu starken Rucklern. Mit dem Linksys E4200 Router würden wir mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: – volle Geschwindigkeit für alle Endgeräte – beide Bänder (2.4GHz + 5GHz)… Read more »
avatar
Gast

hab nen ganz alten netgear router (ka welches modell :/) der nicht mal 2 räume weiter noch „funkt“ da bei uns die mauern zu dick sind… da würde mir der neue router schon echt helfen 🙂

avatar
Gast

Ich schiebe oft dicke Daten durch das Heimnetzwerk: neben FullHD ist auch das ein oder andere Image dabei.
Dreh- und Angelpunkt ist dabei ein Telekom Router. Per WLAN bin ich damit zwar schon recht gut (300Mbit/s – theoretisch) versorgt, aber kabelgebunden ist hier noch jede Menge Spielraum. Bei den Desktop PC’s ist nach 100Mbit/s Schluss.
Der Linksys E4200 Router käme also wie gerufen.

LG
Philipp

avatar
Gast

Meine jetztige Lösung ist eine FritzBox erweitert mit einer Powerline Lösung aufgrund der Lage des Anschlusses in der Wohung. Das Linksyssystem würde die WLAN Geschwindigkeit stark verbessern.

avatar
Gast

habe einen sehr erbärmlichen router zurzeit! der war beim internet vertrag dabei!
und naja ein neuer ist schon seit weihnachten ein kleiner traum 😉

avatar
Gast

Aktuell werkelt ein Speedport W701V auf dem die Software der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 läuft.

# 54 Mbit Wlan
# 1x Lan mit 100 Mbit
# kein USB

Wir überlegen uns ein kleines NAS ins Netzwerk einzubinden, aber so geht das noch nicht. Wir benötigen hier entweder ein teures Netzwerk-NAS und einen 1Gbit Switch oder eben Linksys E4200 und eine zackige USB Festplatte 😀

avatar
Gast

Moment läuft meine FritzBox eigentlich nur sporadisch. Muss mehrfach am Tag rebootet werden. Daher wäre neue Hardware schon ganz brauchbar.

avatar
Gast

Mein aktueller Router ist ein Speedport W503V von der Telekom. Meine Situation würde sich verbessern, weil dieser Router leider kein WLAN-N unterstützt und mein Notebook dementsprechend nur langsam Daten übers Netz schieben kann.

avatar
Gast

Dem guten alten blauschwarzen Linksys WRT54G könnte man damit nicht nur designmäßig Beine machen… 😉

avatar
Gast

Hallo,

derzeit verwene ich eien sehr alten SMc Router, der bestimmt schon 5 Jahre auf dem buckel hat. Da mein Notebook schon 5 GHz beherrscht würde das Linksys Model meine Router Situation drastisch verbessern.

Deswegen wäre das genau der richtige Router für mich.

Viele Grüsse

Toby

avatar
Gast

Ich habe einen alten D-Link-Router im Einsatz, der meinen Rechner mit dem Laptop meiner Frau und meiner QNAP-NAS verbindet. Manchmal funktioniert einer der LAN-Anschlüsse nicht oder das Internet ist weg. Kurz: Der alte Router zickt rum. Ein neuer Router mit Gigabit-Anschluss und Streaming-Funktion käme mir sehr gelegen.

avatar
Gast

momentan Speedport W700V – bei DSL16000 wär ne WLan-Verbindung mit 300 MBit natürlich Klasse.

avatar
Gast

Im Keller an der Buchse ist das Kabelmodem angeschlossen Dort ist dann einmal das Telefon dran und der Router über ein langes Kabel, das durch die Wand gezogen wurde. Zwei Stockwerke höher steht dann der alte NetGear Router. Der hat schon mindestens 5 Jahre auf dem Buckel und fängt mittlerweile an rumzuzicken. Fast jedes mal, wenn ein wlan Gerät sich verbindet stürzt er ab und muss von Hand neu gestartet werden. Darüber hinaus funkt er nur mit 11Mbit und hat keine Gastfunktion, welche ja ziemlich nützlich ist in Zeiten von Smartphones und co. Besonders für Besucher.

avatar
Gast

Allein die Möglichkeit einen Drucker oder eine Festplatte ins Netzwerk zu hängen wäre die Verbesserung schlechthin.
Derzeit muss immer umgestöpselt werden. 🙁

Gruß

avatar
Gast

Ich benutzte eine alte Fritzbox3030 von 2&2 😉 , welche jetzt den Geist aufgegeben hat. :/ Darum wäre ein Linksys E4200 eine echte Verbesserung. 😀 Grüße, Tom

avatar
Gast
Zurzeit arbeitet ein Speedport W501V im Keller, dahinter ein Switch, da dort schon 3 PC’s stehen. In der Wohnung dann ein weiterer Switch für die Verteilung in der Wohnung . Dieser Router wäre deshalb ideal, da ich auf jedenfall noch ein nas brauche und ext Festplatten zur Genüge vorhanden sind. Durch die Vergrößerte Reichweite des Routers wäre auch der Garten abgedeckt, was grade jetzt im Frühling super ist ;), aber auch für die kommenden Gartenfeste :). Erschwerend kommt hinzu dass ein Medieninformatiker mit solch einem fantastischem gerät sowieso gut zurecht kommt.Wer weis vll spielt er ja eine wichtige Rolle bei… Read more »
avatar
Gast

Momentan Fritz.Box 7141

Linksys Vorteile
– kein Gigabit Lan
– kein WLAN „N“
– USB yay =)

Wünscht mir Glück 😉
Chris

avatar
Gast

Bei mir läuft eine „congstar komplett box“. Diese ver***te Mistkrücke hat alle paar Abende Probleme, dass ich mich per WLAN einklinken will. Ich schalte nämlich an Arbeitstagen den Rechner ab, weil ich mir für die 10 Stunden den Strom sparen kann. Dann muss ich dauernd per Kabel ran, mich einloggen, WLAN-Sicherung raus, WLAN-Sicherung wieder rein, ausloggen, mit WLAN rein…

Daher würde ich die „congstar komplett box“ per Menü zum Modem eunuchieren und den Linksys E4200 als richtigen Router dranhängen. Ende.

avatar
Gast

derzeit nutze ich einen vodafone router mit integriertem dsl modem
die weboberfläche ist alles andere als intuitiv
und das teil hat auch nur fast ethernet ports
das ist sehr hinderlich beim streaming
und das größte manko ist echt das sehr langsame wlan des routers
übertragungsrate und ping lassen sehr zu wünschen übrig und es macht einfach keinen wirklichen spaß damit per wlan zu surfen

avatar
Gast

Momentane Lösung: Netgear Wireless-N 300
Leider nicht der schnellste sobald man sich etwas vom Router entfernt. Der Linksys würde vor allem durch sein Gigabit-LAN sehr vorteilhaft sein. Ich Synchronisiere immer mehrere PC’s per LAN. Mit einem Gigabit-LAN würde sich so etwas natürlich sehr verkürzen!

avatar
Gast

Hi Zusammen,

da ich selbst nicht über einen schnellen DSL-Anschluss verfüge, muss ich mich bei meinem Großvater ins Kabel DSL einwählen (150m entfernung, mehrere Wände). Wie das geht?

Router mit 14dBi Richtantenne und dazwischen noch einen 1000mw-Verstärker. Mit einem AP wird das ganze dann bei mir im Haus verteilt. Das funktioniert bei meinem Opa allerdings nicht überall… Der Lynksys würde dann bei ihm zum Einsatz kommen.

PS. euer Blog ist Spitze^^

avatar
Gast

Ich nutze zur Zeit den DLINK DIR-615 den ich damals zu meinem Telefonanschluß bekommen habe. Ein einfaches Ding aber man kann es ja alles noch besser machen!
An dem Linksys E4200 reiz mich der USB Anschluß, da ich mit meiner Festplatten lösung nicht sehr zufrieden bin! Ständig die USB-Festplatte hinschleppen (an die verschiedene Notebooks) für irgendwelche Sicherungen! Über den Router wäre es das schnellst und einfachste Lösung! Das würde sogar meine Frau verstehen 😉

avatar
Gast

Meine jetztige Router-Lösung ist eine Fritzbox 7113.
Mit dem Linksys E4200 Router könnte ich endlich eine schnelle WLAN-Leistung für das Notebook erreichen,welche bei der Fritzbox sehr zu wünschen übrig lässt.

avatar
Gast

momentan nutze ich einen alten speedport von der telekom – einfach grausam, langsam, schlechtes wlan und stürzt alle paar tage so ab, dass nur noch stecker ziehen hilft.

das wlan nach „n“ standard würde die performance erheblich verbessern, und die nas funktionalität könnte ich auch gut gebrauchen, damit zum filme schauen über den bluray nicht immer der laptop mitlaufen muss….

avatar
Gast

Eine alte Fritzbox 7141 + 2 kleine 100er Switches und ich breche…
Nur 54mbit Wlan und nur 100mbit Lananschluß….damit 2 Räume, einer mit 1xBD-Player und der andere Raum mit PC, NAS und Xbox360 zu versorgen ist ätzend.
Wlan reicht zwar in der Wohnung, allerdings nur noch für Smartphones genutzt, da für den Rest einfach die Wlan-banbreite einfach zu dünn ist. Und bis in den Garten reicht das Wlan auch nicht…
Ich könnte mit dem Ding auch 1 Switch einsparen.

avatar
Gast

Ich hab seit Jahren ein Arcor Easy-Box am Start. Die beherrscht immerhin schon WLAN – allerdings ist der Empfang außerhalb des Raums, in welchem sie steht, extrem schwach. Da mittlerweile ein Internetradio, ein Notebook und ein iPhone im Netz aktiv sind, wäre ein stärkerer Router nicht schlecht. Außerdem würde ich gerne meine Musik hören können, ohne jedesmal meinen PC zum Streamen hochfahren zu müssen. Da scheint mir der E4200 Router doch sehr geeignet.

avatar
Gast

Momentan verwende ich auch einen Linksys Router (wie auch schon der davor). Ich bin mit diesen immer sehr zufrieden gewesen. Das Admin Interface ist sehr übersichtlich. Obwohl nach der Übernahme durch Cisco noch hier und da ein Problemchen aufgetreten ist, profitieren die Linksys-Homegeräte mittlerweile sehr stark vom Profi-Netzwerkausrüster!

Worauf ich aber momentan sehr scharf bin ist die Möglichkeit beim E4200 eine Festplatte anzuschließen und ein Gastnetzwerk aufbauen zu können (da mein Nachbar bei mir mitsurft)!

avatar
Gast

Die jetztige Lösung mit der Standardbox von Alice ist gar kein Lösung. Mit diesem schicken Router von Linksys wäre es erst Eine 🙂
Was sich deutlich verbessern würde; Mein NAS kann Gigabit-LAN und mein PC auch. Nur der jetztige Router kann es nicht. Das wäre sicher eine deutliche Verbesserung was die Übertragungsgeschwindigkeit angeht.

avatar
Gast

Dann bin ich ja mal gespannt ob der besser ist als die Geräte der letzten JAhre….die waren furchtbar unzuverlässig und anfällig…nicht zu verkaufen!

avatar
Gast
Habe derzeit den WBR-6000 von Level one. Abgesehen davon, dass er damals vor so 4-5 Jahren ein günstiger Draft-n router war, kann man nich viel gutes über ihn sagen, zumal das 2,4GHz-Band bei mir zu Hause am absoluten Limit ausgelastet ist und der Router kein 5Ghz-Modus hat. Deswegen möchte ich unbedingt auf einen Router mit 5Ghz umsteigen, damit ich endlich bei größeren Downloads nicht mehr auf Kabel wechseln muss, um nicht zu riskieren, alles dreimal runterladen zu müssen. Auch auf das aktuelle tägliche Neustarten des Routers könnte ich gerne verzichten. Und das absolut wichtigste is, das man endlich nicht mehr… Read more »
avatar
Gast

In meinem Studentenwohnheim wird nur ein DSL-Modem von Medion (!) gestellt, an das genau ein Computer, mein Desktop-PC, per LAN angeschlossen werden kann. Fertig. Da ich also routerlos bin, wäre es so gesehen eine 100prozentige und zudem richtig gute Verbesserung. Und mein Notebook müsste nicht mehr traurig sein.

avatar
Gast

das Gerät würde einen Speedport V303 Router ersetzen, da kann dann endlich mal NAS im Heimnetzwerk nutzen.

avatar
Gast

Bei mir hängt ein Belkin N+ Router am Kabelmodem. Ich habe mich von Testberichten blenden lassen – die Reichweite ist wirklich erstklassig, ist aber nutzlos, wenn alle Geräte mindestens einmal in der Stunde die Verbindung verlieren und manuell neu verbunden werden müssen. Bekanntes Problem, Belkin aber wurscht. 😛

avatar
Gast
Wir haben seit ein paar Jahren eine FRITZ!Box SL WLAN in Benutzung. Die Webbasierende Oberfläche macht das konfigurieren sehr einfach, jedoch hat der Router für die heutige Zeit sogut wie keine Ausstattung mehr. Nur 100 MBit/s Datenübertragungsrate undnur ein Ethernetanschluss, d.h. für unser Heimnetzwerk hängt extra noch 100 Mbit-Switch dran. Sehr unvorteilhaft bei Geräten die 1Gbit/s schaffen. Weiterhin haben wir keinen nutzbaren USB Anschluss, würde jedoch gerne mal eine Festplatte ins Netzwerk hängen, ohne dass immer ein Rechner an sein muss. Beim WLan wird nur b und g Standard eingehalten, N wäre jedoch brauchbar für ein Notebooks eines Freundes und… Read more »
avatar
Gast

aktuelle Lösung: ein älterer Vodafone- Router… Der steigt hin und wieder aus, laut Vodafone is das aber kein Suportfall… :‘-(
Ich hoffe mit einem neuen Linksys würde ich wie im siebenten Router-Weltklasse-Himmel schweben können… ;o)

LG

Alex

avatar
Gast

Draytek Vigor 2910

der Dray hat ssl VPN – aber ein neuer Router wäre im wlan segment ev schneller ;D

avatar
Gast

Meine aktuelle Konfiguration besteht aus
– Fritz!Box Fon WLAN (die erste, müsste die 7050 sein)
– Gigabit-Switch von netgear
Insgesamt zum heulen. Die olle Fritz!Box kann noch kein WPA2-Enterprise, da hilft mir auch der FreeRADIUS auf einer Linux-Büchse nicht viel. Mangels Gigabit in der Fritz!Box ist noch das zusätzliche Switch nowendig. Das WLAN kommt auch grad mal durch eine Wand, hinter der zweiten „wackelt“ der Empfang.
Mit dem E4200 könnte ich diese Probleme mal ganz entspannt zu den Akten legen.
Auf der Arbeit hab ich schon mal mit einem E3000 rumspielen dürfen. Grad mit der DD-WRT-Firmware kann man da gaaanz tolle Sachen mit machen 🙂

wpDiscuz