Kurzreview und Verlosung: Linksys E4200 Router

Eigentlich fing es ganz harmlos an: ich bekam die Möglichkeit, den Linksys E4200 Router zu testen. Ist ja eigentlich schnell erledigt. Anklemmen. Daten eingeben. Fertig. Weit gefehlt, zumindest bei meiner Raumaufteilung: der Telefonanschluss liegt räumlich getrennt von meinem jetzigen WLAN-Router.

Dies ist zurzeit eine Fritz!Box 7270 (manchmal auch die 7390), welche ja das Modem intern verbaut hat und zudem noch Telefonie via DECT anbietet. Also musste ich erst einmal komplett umbauen, denn ich brauchte ein DSL-Modem und die Möglichkeit, telefonisch erreichbar zu sein.

Solltet ihr also dran denken, wenn ihr mal Router-technisch switcht. Ein Switch von einem normalen Router mit externen Modem und Telefonie ist immer einfach, wenn man auf einen Router mit integriertem Modem und DECT wechselt – umgekehrt eher nicht.

Schauen wir uns einmal die technischen Daten des Linksys E4200 an.

Dualband: simultan 2,4 GHz und 5 GHz
Antennen: 6 (intern)
LAN-Ports: 4 (Gigabit)
USB-Port: vorhanden
WLAN: 802.11n (bis 450 MBit)

Das sagt Linksys zum Gerät: Mit Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s ist der Linksys E4200 ideal zum Streamen von Videos geeignet. Dank integrierter, modernster Technologien können Sie im gesamten Haus von optimaler Leistung profitieren: MIMO-Technologie nutzt die Wände Ihrer Wohnung, um die Signalreichweite zu vergrößern.

Die Praxis: ehrlich gesagt, könnte ich hier nach wenigen Sätzen beenden: ich habe den E4200 angeschlossen und meine Zugangsdaten eingegeben. Danach „rennt“ das Gerät. WLAN kann ich zurzeit bei meinen Geräten eh „nur“ mit 300 MBit nutzen, dafür gefiel mir der Gigabit-LAN-Anschluss, den viele Router eben leider nicht haben. Ich schaufle viele Daten im Netzwerk, sodass zumindest für mich Gigabit-LAN Pflicht ist. Der Linksys E4200 kann über einen Assistenten eingerichtet werden (Software für Windows und Mac OS X liegt anbei), oder über die Web-Oberfläche. Die uninteressanten Sachen lasse ich jetzt einfach mal weg.

Interessant für Einige ist vielleicht das Vorhandenseins eines Gastzugangs. So könnt ihr ein geschlossenes Netz für Gäste realisieren. Diese befinden sich in einem separaten Netz und haben so zwar Internetzugang, aber keinen physikalischen Zugriff auf euer Netz.

Des Weiteren eine gute Sache: die Nutzung einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks als Mini-NAS. So könnt ihr euren Router direkt zum Streamer (UPnP) oder Netzlaufwerk machen. So wie ich das sehen konnte, kommt der Twonky MediaServer zum Einsatz, der für das Streaming der Daten verantwortlich ist. Natürlich kann auch per FTP oder Explorer auf das externe Laufwerk zugegriffen werden.

Was ist noch erwähnenswert? Kindersicherung. Blocken von einzelnen Geräten auf Uhrzeit-Basis. URL-Sperrung. VPN-Passthrough.

Zusammenfassung: der Linksys E4200 ist ein Router der gehobenen Leistungsklasse. Dies schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Während man normale Router mit WLAN und n-Standard für rund 50 Euro aufwärts von Linksys bekommt, muss man für den E4200 momentan tiefer in die Tasche greifen. Die Vorteile muss man natürlich nutzen können, ansonsten lohnt sich die Anschaffung nicht. Hier sollte man vielleicht zukünftige Bandbreiten von DSL und Geräten bedenken: die Anschaffung eines Routers ist keine tägliche oder monatliche Sache, durch die verbaute Technik hat man schon eine gewisse Zukunftssicherheit. Positiv zu bewerten ist das Vorhandensein von Gigabit-LAN-Anschlüssen. Dies hebt sich leider durch das Nicht-Vorhandensein eines internen Modems auf.

Verlosung: wir verlosen den hier getesteten Linksys E4200 Router an einen Leser. Hinterlasst bis zum 28.03.2011 um 09:00 Uhr einfach einen Kommentar über eure jetzige Routerlösung und erzählt, inwiefern sich diese durch den Linksys E4200 verbessern würde.

Das könnte dich auch interessieren

157
Hinterlasse einen Kommentar

157 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
153 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Momentane Lösung ist ein Standard Router der Telekom im Keller, da hier der Hausanschluss ist. Der kommt aber was die Reichweite angeht an seine Grenzen wenn es darum geht die Zimmer im Dachgeschoss 3 Etagen darüber mit WLAN zu versorgen. Handys mit WLAN haben dann in den Zimmern im Dachgeschoss so gut wie keinen Empfang mehr.
Der USB Port des Linksys scheint sehr sinnvoll, vor allem bei mehreren Rechnern im Haus. Ein Shared Folder bei Dropbox für alle Rechner ist nämlich nicht die optimale Lösung.

Das WG-Wlan hier basiert noch auf irgend einem alten Router der gerade mal 11 Mbit Wlan kann. Leider hat nie jemand lust Geld auszugeben um einen neuen Router zu finanzieren und so hänge ich dann doch meistens am Kabel. Der Router wäre DIE Lösung!

Nutze momentan einen Linksys wrt54gl mit dem linuxsystem ddwrt. Läuft alles soweit gut am wichtigsten aber wäre mir der USB anschluss sowie die erweiterung der Funkreichweite.

gruß 🙂

Mein derzeitiger Router: speedport w700v
Die Datenübertragung zum NAS ist zu langsam. Ich hoffe da auf das Gigabit LAN des Linksys E4200.

… 

Im Moment bin ich mit der Fritz!Box 7270 ganz zufrieden, nutze aber wenig WLan.
Besser gehts natürlich meistens immer, ich würd mich gern überzeugen lassen 😉

… 

Zur Zeit eine Fritz Box 7050 im Einsatz. Zum Linksys E4200 jedoch kein Vergleich. USB-Port und 6 Antennen sind auf jeden Fall ein großer Vorteil. Will ich haben ! 😉

Momentan nutze ich einen Linksys wrt54gl Router (Standard Firmware) im Zusammenspiel mit einem D-Link ADSL-Modem. Da ich aber unbedingt GB-Lan (Ohne Zusatzgerät/Switch) und W-Lan N nutzen möchte, wäre der E4200 der Optimale Ersatz für mich.

Schöne Grüße

nutze zur Zeit keinen Router, da ich nur einen Rechner habe, da ich mir aber ein iPad und ein iPhone zulegen will, wäre ein WLan-Router natürlich nicht schlecht

Meine aktuellen Geräte: Ein Netgear-Router RP614 und ein Belkin W-LAN-Router, beide schon etwas betagter. Modem von Arcor. Langezeit hatte ich den Netgear-Router für den Internetzugang genutzt und den Belkin-Router als reinen AP. Doch nach einigen unerklärten Abstürzen des Netgear-Geräts baut nun der Belkin-Router den Internetzugang auf und der RP614 dient nur als Switch.
Der Linksys würde die Geschwindigkeit im Netz erhöhen, da meine beiden PC eine Gigabit-LAN-Schnittstelle verfügen, meine Netzwerkgeräte aber nicht. Auch das Gast-W-LAN wäre toll, wenn Leute zu Gast sind, die mal auf das Internet per W-LAN zugreifen wollen. Somit muss ich dann nicht mehr den W-LAN-Schlüssel rausgeben.

Meine derzeitige Lage ist etwas verzwickt. In meinem Wohn- und Arbeitszimmer bekomme ich gar kein WLAN, da in dem Haus, in dem ich wohne kein Telefonanschluss vorhanden ist, ergo auch kein Internetmodem, geschweige denn ein WLAN Router. Allerdings darf ich das Netzwerk des Nachbarhauses mitnutzen, dieses wird dann über einen Repeater so verteilt, dass ich zumindest in der Küche Empfang habe. Den neuen Router würde ich gewissermaßen als AccessPoint einrichten, und somit das weitergeleitete WLAN Signal in meiner Wohnung verteilen 🙂 soviel zur Theorie, nur fehlt mir dazu eben ein weiterer Router 😛

Derzeit habe ich einen Linkysys WRT54GL mit OpenWRT und OEM Modem. Ich würde aber gerne langsam gbit-Lan haben und außerdem hätte ich gerne was neues zum rumspielen.

Beste Grüße

DLINK WLAN-Router, was mir besonders gefallen würde ist die Möglichkeit externe Festplatte wie USB an den Router zu klemmen und dann ohne das Kabelgefummel von verschiedenen Rechner zu nutzen.

Momentan hängt hier auch alles an nem Alice Router… Total langsames Netzwerk ist die Folge 🙁
Da hier bald ne Nas rein soll, geht das wirklich nicht mehr mit dieser Geschwindigkeit..

Momentan nutze ich eine Fritz!Box 7170 als VoIP Basis, Router und WLAN AP. Zusätzlich habe ich noch einen älteren Linksys Router mit DD-WRT als Repeater.
Alles noch mit WLAN G und 100 MBit. Hier laufen vier Rechner plus Homeserver plus Fernseher und schaufeln Daten von a nach b und zurück. Musik, Filme, Backups, alles dabei, einige hundert GB im Monat. Da würden mir WLAN N und Gigabit mehr als nur passen. Die Umstellung steht ziemlich weit oben auf meiner Liste.

Beste Grüße!

… 

Derzeitiger Router ist ein altes Siemens Gigaset, was schon mit ein paar Ausfällen glänzt. Hat schon einige Jahre auf den Buckel und würde wohl gerne in Rente gehen, wenn es einen passenden Nachfolger gefunden hat – oh, gefunden! Ist die Frage, ob der Kandidat meinem Router diesen Wunsch erfüllt. 😉

Momentan der kleinste Linksys mit wlan. Super Gerät, aber man stößt oft und schnell an seine Grenzen

Na und nun noch ich.
Ich hab einen völlig alten Linksys und würde mich über einen neuen Router natürlich freuen! 😉
LG

… 

Momentan ein Speedport w701v von die Telekom o0….

Naja durch die ach so toll begrenzten Einstellmöglichkeiten ein echtes super teil 🙁
Im September wird dann auf eine Fritzbox umgesteckt. Eine der ersten für Kabelanschlüsse wo dann auch die Telefon drüber laufen sollen…. Auch hier wird das von den Settings her nicht besser. Denke mit dem Linksys E4200 könnte man da schon ein bisschen mehr dampf in den W-Lan Bereich bekommen sodass dann mal das komplette Haus ausgestrahlt werden kann..

ich nutze im moment einen w701v von der telekom und einen acces point von siemens für mich würde der linksys beide geräte einsparen und durch den usb anschluss auch endlich meienn drucker netzwerkfähig machen

derzeitig, eine Netgear WLAN-Router dessen Reichweite zu wünschen übrig lässt.
im Wohnzimmer geht alles einwandfrei, aber geht man weiter ins Schlafzimmer ist tote Hose, deswegen würde mir ein weiterer Router das Leben um einiges leichter machen…(:
wär echt eine super Sache wenn ich diesen Router gewinnen würde…(:

Unsere derzeitige Lösung ist ein Witz. Unser ISP (Osnatel) hat uns für unseren Anschluss lediglich einen LAN-Router mit einem (!) LAN-Port bereitgestellt – alles andere hätte für uns als Studenten-WG Mehrkosten verursacht, die wir nicht tragen wollten. Deshalb musste ein 4-Port-Switch dran, damit der nächste Rechner direkt per Kabel an den Router kann. Außerdem habe ich eine alte Fritz!Box SL WLAN (leider nicht DSL16k-geeignet) zum Access Point umkonfiguriert. Reichlich Gefrickel, aber es läuft (so halbwegs). Die Übertragungsrate ist natürlich erbärmlich.

Die 7170(?) FritzBox im Zimmer von meinem Bruder. Leider lässt sich das WLAN nicht funktionstüchtig einrichten, so dass ich ein 20 Meter langes Cat Kabel zu mir ins Zimmer verlegt habe.

… 

Ich habe einen x Jahre alten Linksys WRT54G… den muss ich zweimal am Tag stromlos machen 😉 außerdem ist er uralt, ewig langsam und unterstützt nur 802.11g…

Der neue Linksys wär schon ein feines Upgrade… 😉

Mein derzeitiger Router ist ein Speedport von der Telebimmel. Der macht uns nur Probleme…wenn wir angerufen werden oder nach draußen telefonieren wollen, schmeißt dieser und aus dem I-net. Zudem sind Wir richtig langsam online unterwegs. Die Lösung für uns wäre wohl dann doch ein neuer Router. darum würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn ich bzw. wir den Linksys E4200 Router gewinnen würden.

zurzeit eine EasyBoy 802. Macht das spielen mit einer Playstation 3 zum erlebnis. Ständige ausfälle router startet einfach neu. Vodafone ist ratlos, ich leider auch 😉
Ein neues Gerät wäre hervorragend und würde mich wieder an Fifa11 fesseln 😉

Im Moment nutze ich eine FritzBox ohne N-WLAN. Diese würde mir aber sehr weiterhelfen, dann würde vlt Streaming über WLAN richtig funktionieren.

Jetzige Lösung:
Alice Modem und ein Siemens WLAN SE361 …

schlecht Bandbreite… zwei unterschiedliche Geräte… viele blinkende Lichter… kann nur besser werden …

Moin =),

im Moment steht bei uns im Keller ein Speedport W500 V und da die Reichweite sehr beschränkt ist, benötige ich im Erdgeschoss noch einen Repeater um im 1.Stock einwandfrei surfen zu können.
Ich hoffe diesen Zustand ändern zu können. Außerdem muss ich aus beruflichen Gründen größere Datenmengen im Netzwerk über Kabel hin- und herschaufeln.
Das würde dann auch beschleunigt werden.

Habe derzeit eine FritzBox 7240 HomeServer als Router im Einsatz.
Grundsätzlich ist der Router ok.

Jedoch ist der WLAN Empfang nach 2 Wänden einfach nur noch als bescheiden zu bezeichnen. Habe zwar schon mit einer 2. FritzBox als Repeater experimentiert – jedoch klappt das nicht .. oder ich mach etwas falsch.

Da käme die stärkere Leistung des LinkSys natürlich gerade recht.

Definitiv perfekt als Ersatz wäre der Linksys E4200 aber aufgrund seines GigaBit Anschluss, den der 100MBit Anschluss ist etwas, was mich bei der FritzBox immer schon gestört hat.

Werde auf alle Fälle mal einen Blick auf diesen Router werfen ..

Fritzbox irgendwas mit leider nur einem Ethernet Port… liegt auf der Hand wo da die immense Verbesserung liegt 😉

Zur Zeit: gar keine.

Ich hab mein Laptop direkt am Kabelmodem hängen 😉
Ein Wlan-Router wär da natürlich praktisch, um auch mal auf dem Sofa surfen zu können. Und wenn man das ganze auch noch als NAS für Backups nutzen kann, perfekt.

… 

Aktuelle Lösung: Fritzbox 7113
Das Ding rockt so gar nicht, keine externen Antennen und daher für den Empfang in der ganzen Wohnung zu schwachbrüstig.
Denke eine vernüftige Lösung von Cisco/Linksys kann da schon mehr bewirken.
Ich bin gespannt…
Wolv

Mein jetziger Router „Speedport 701V“ von T-Online ist nur eine Minimallösung. Sehr komfortable Bedienung aber sehr schlechte Sendeleistung. Lässt sich eindeutig durch den Linksys E4200 optimieren.

… 

Bei meinem Router sind am We die LAN-Ports kaputt gegangen. Jetzt lässt sich nur noch mit bis zu 100kbit/s surfen. Das geht mit meinem handy schneller -.-
Da er kein w-lan hat und die garantie auch schon abgelaufen ist, muss ich mir wohl oder übel einen neuen holen, wenn ich den hier nicht gewinne.

Momentan arbeite ich mit einer FritzBox und daran einem normalen Switch.
Der Linksys Router würde in meinem Heimnetzwerk vor allem die Geschwindigkeit deutlich erhöhen, da dieser im Gegensatz zum jetztigen System alle neuen Standarts unterstützt. Dazu gehört Gigabyte-Lan und N-WLAN. Beides kann die eingesetzte Fritzbox leider nicht.

z.Z. hab ich 2 billig router von TP-Link und eine Fritzbox im einsatz, die fritzbox dient als Modem, jedoch würde ich die beiden TP-Link kisten gerne austauschen, welche zusammen eine W-Lan Brücke zwischen 2 getrennten Grundstücken aufbauen, eine der beiden würde dann wohl schon mal durch diesen Router ersetzt, daher stört das fehlende Modem auch nicht

Momentan habe ich einen WRT54GL.
Ich würde also weiterhin der Marke Linksys, mit der ich äußerst zufrieden bin, treu bleiben.
Dennoch wäre der Wechsel zum neuen E4200 eine Evolution meines Heimnetzwerks auf die nächste Stufe: WLAN 802.11n mit bis 450 MBit, GigaBit-Ethernet und die Möglichkeit den Router als Medienserver einzusetzen würden in jedem Fall Verwendung finden!
Nicht außer Acht lassen sollte man auch die Optik. Im Moment der WRT54GL mit seiner lila-blauen Front und den beiden abstehenden Antennen… und da der E4200, den man sich auch gerne auf den Tisch stellt, weil er einfach so edel aussieht!

Ich bin grad im Besitz eines Speedport W700 V von T-Online…
Wer den kennt, weiß schon, was sich verbessern würde. Man schaue sich nur mal die Firmware an, mit ihren sehr überschaubaren Funktionen.
Mit einem neuen Router, wie dem Linksys E4200 würde ich ganz gerne mein Netzwerk ein bisschen erweitern.

Habe hier noch einen DI-524 rumstehen. Dafür wäre dieser Linksys eine unglaubliche Verbesserung – allein n-WLAN und der USB-Anschluss. Aber auch VPN-Passthrough würde ich zu gerne mal ausprobieren und nutzen. Und schick wäre er auch noch 🙂

Habe zurzeit einen WRT54GL 1 Haus weiter stehen und beziehe ein schwaches Signal bei mir. Die erweiterte Reichweite des Linksys E4200 Routers würde ein besseres Signal bieten! 🙂

Ich nutze bisher den WRT54GL, einfach toll das Teil, leider etwas wenig Leistung.

Es würde sich bei mir durch den E4200 verbessern, da mir vor ein paar Tagen mein WRT beim Umzug kaputt gegangen ist 🙁

Gruß
Nabo

samsung smt-g3220 schimpft sich das dingens bei uns. nach erweiterung mit einer leistungsfähigeren antenne und tiptop ausrichtung mittlerweile okay für die abdeckung der wohnung.

aber: kein n-draft. nix gigabit-lan. nur eine antenne. server-fähigkeit für usb-geräte mangelhaft. das wort „medienserver“ kennt der samsung gar nicht. und von der bescheidenen optik wollen wir mal gar nicht reden.

…