Kurzreview und Verlosung: Linksys E4200 Router

Eigentlich fing es ganz harmlos an: ich bekam die Möglichkeit, den Linksys E4200 Router zu testen. Ist ja eigentlich schnell erledigt. Anklemmen. Daten eingeben. Fertig. Weit gefehlt, zumindest bei meiner Raumaufteilung: der Telefonanschluss liegt räumlich getrennt von meinem jetzigen WLAN-Router.

Dies ist zurzeit eine Fritz!Box 7270 (manchmal auch die 7390), welche ja das Modem intern verbaut hat und zudem noch Telefonie via DECT anbietet. Also musste ich erst einmal komplett umbauen, denn ich brauchte ein DSL-Modem und die Möglichkeit, telefonisch erreichbar zu sein.

Solltet ihr also dran denken, wenn ihr mal Router-technisch switcht. Ein Switch von einem normalen Router mit externen Modem und Telefonie ist immer einfach, wenn man auf einen Router mit integriertem Modem und DECT wechselt – umgekehrt eher nicht.

Schauen wir uns einmal die technischen Daten des Linksys E4200 an.

Dualband: simultan 2,4 GHz und 5 GHz
Antennen: 6 (intern)
LAN-Ports: 4 (Gigabit)
USB-Port: vorhanden
WLAN: 802.11n (bis 450 MBit)

Das sagt Linksys zum Gerät: Mit Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s ist der Linksys E4200 ideal zum Streamen von Videos geeignet. Dank integrierter, modernster Technologien können Sie im gesamten Haus von optimaler Leistung profitieren: MIMO-Technologie nutzt die Wände Ihrer Wohnung, um die Signalreichweite zu vergrößern.

Die Praxis: ehrlich gesagt, könnte ich hier nach wenigen Sätzen beenden: ich habe den E4200 angeschlossen und meine Zugangsdaten eingegeben. Danach „rennt“ das Gerät. WLAN kann ich zurzeit bei meinen Geräten eh „nur“ mit 300 MBit nutzen, dafür gefiel mir der Gigabit-LAN-Anschluss, den viele Router eben leider nicht haben. Ich schaufle viele Daten im Netzwerk, sodass zumindest für mich Gigabit-LAN Pflicht ist. Der Linksys E4200 kann über einen Assistenten eingerichtet werden (Software für Windows und Mac OS X liegt anbei), oder über die Web-Oberfläche. Die uninteressanten Sachen lasse ich jetzt einfach mal weg.

Interessant für Einige ist vielleicht das Vorhandenseins eines Gastzugangs. So könnt ihr ein geschlossenes Netz für Gäste realisieren. Diese befinden sich in einem separaten Netz und haben so zwar Internetzugang, aber keinen physikalischen Zugriff auf euer Netz.

Des Weiteren eine gute Sache: die Nutzung einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks als Mini-NAS. So könnt ihr euren Router direkt zum Streamer (UPnP) oder Netzlaufwerk machen. So wie ich das sehen konnte, kommt der Twonky MediaServer zum Einsatz, der für das Streaming der Daten verantwortlich ist. Natürlich kann auch per FTP oder Explorer auf das externe Laufwerk zugegriffen werden.

Was ist noch erwähnenswert? Kindersicherung. Blocken von einzelnen Geräten auf Uhrzeit-Basis. URL-Sperrung. VPN-Passthrough.

Zusammenfassung: der Linksys E4200 ist ein Router der gehobenen Leistungsklasse. Dies schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Während man normale Router mit WLAN und n-Standard für rund 50 Euro aufwärts von Linksys bekommt, muss man für den E4200 momentan tiefer in die Tasche greifen. Die Vorteile muss man natürlich nutzen können, ansonsten lohnt sich die Anschaffung nicht. Hier sollte man vielleicht zukünftige Bandbreiten von DSL und Geräten bedenken: die Anschaffung eines Routers ist keine tägliche oder monatliche Sache, durch die verbaute Technik hat man schon eine gewisse Zukunftssicherheit. Positiv zu bewerten ist das Vorhandensein von Gigabit-LAN-Anschlüssen. Dies hebt sich leider durch das Nicht-Vorhandensein eines internen Modems auf.

Verlosung: wir verlosen den hier getesteten Linksys E4200 Router an einen Leser. Hinterlasst bis zum 28.03.2011 um 09:00 Uhr einfach einen Kommentar über eure jetzige Routerlösung und erzählt, inwiefern sich diese durch den Linksys E4200 verbessern würde.

Das könnte dich auch interessieren

157
Hinterlasse einen Kommentar

157 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
153 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Derzeitige Routerlösung ist ein Linksys WRT54GL ein echt hässliches Teil wenn ihr mich fragt aber mit der dd-wrt Software ein echter Alleskönner. Leider ist er ohne W-LAN n und ohne Gigabit Anschlüsse eine echte Bremse für meinen NAS. Der E4200 würde also nicht nur das aussehen im Raum sondern vor allem die Geschwindigkeit vom Datentransfer erheblich verbessern. Wenn dann noch die dd-wrt Software verfügbar ist kann man nur von einem Traumgerät sprechen das dann für die nächsten Jahre alles sauber und schnell vernetzt. LG

Ich habe einen ganz einfachen Dlink an meinem Kabelmodem mit 100Mbit Leitung. Leider reicht der nicht für eine Abdeckung in allen Räumen und mit mehreren Endgeräten. Auch nutze ich viel Video Streaming über Wlan auf den TV und IP Telefonie. Da geht der in die Knie… Daher bin ich auf der Suche nach einem leistungsfähigen Router und der E4200 scheint mir wie geschaffen dafür.
Viele Grüße R.

Steht der Gewinner schon fest?

[…] euch auf die Suche begeben. Heute übrigens in einem Versteck irgendwo in Deutschland: der Linksys E4200, den ich ja bereits hier im Blog vorstellte. Ihr braucht weitere Infos oder habt etwas verpasst? […]

hellau,

ist es möglich mit diesem router, sich direkt ins alice-dsl einzuwählen oder bin ich abhängig von einem modem?