Kurztest: Active Key AK-4100 Ultrakompakte USB-Tastatur

image001

Manchmal gibt es so Produkte, die bei uns automatisch das Interesse wecken. So zum Beispiel eine Ultrakompakt-Tastatur, bei der man aber gleichzeitig auf nichts verzichten muss – zumindest wenn man dem Hersteller glauben mag.

Active Key ist ein an sich recht unbekannter Hersteller, zumindest im Privatkundenbereich. Die Tastaturen richten sich in der Regel auch eher an Geschäftskunden, beispielsweise für Kassensysteme, Krankenhäuser oder Forschungseinrichtungen. Im Sortiment sind daher auch viele Tastaturen die komplett abwaschbar und hygienisch versiegelt sind und so weiter. Doch natürlich gibt es auch „normale“ Tastaturen – wie eben die AK-4100, die wir uns mal für einen kurzen Test geschnappt haben.

Größenvergleich

Der Größenvergleich

Optisch erinnert sie direkt an eine Notebook-Tastatur, sowohl von der Größe her, als auch vom Aufbau der Tasten etc. Nur am Layout sieht man dann direkt, dass die Tastatur sogar noch kleiner ist, als die meisten Notebook-Tastaturen.

Der Tastenanschlag und das Schreibgefühl sind für eine so flache Tastatur sehr gut, alle Tasten werden ausgelöst, egal wo man sie trifft und der Druckpunkt ist klar definiert. Trotzdem ist der Anschlag angenehm leise. Allerdings braucht es beim Schreiben eine recht lange Umgewöhnung an das Layout, was an den etwas unüblich platzierten Sondertasten wie Einfügen, Entfernen, Ende und so weiter liegt. Gerade bei längeren Texten kann das unter Umständen nerven, da man einige für mich essenziellen Tasten nur durch umschalten per Fn-Taste erreicht. Auch die unterhalb der Enter-Taste angeordnete Entf-Taste ist sehr ungewohnt.

Ungewöhnliches Layout

Ungewöhnliches Layout

Aber man muss hier natürlich dazu sagen, dass die Tastatur primär auch nicht auf Vielschreiber im Büro abzielt, sondern eher auf Arbeitsplätze mit einem sehr begrenzten Platzangebot. Ich denke die Mitarbeiter an ein CNC-Fräse werden seltener lange Teste in die Fräse tippen ;). Und genau dafür ist die Tastatur wirklich gut geeignet. Normale Text- oder Nummerneingabe laufen problemlos, auch da man mittels Numlock-Taste einen Nummernblock innerhalb der Tastatur aktivieren kann – kennen sicher auch einige von den Notebook-Tastaturen.

Die Verarbeitung ist ebenfalls solide, nichts klappert oder wackelt, auch die kleinen Klappfüße auf der Unterseite machen einen hochwertigen Eindruck und vermitteln nicht das Gefühl, dass sie nach 2-3 mal umklappen abfallen würden.
Allerdings ist die Tastatur recht dick geworden im Aufbau, dadurch braucht man die Stellfüße eigentlich gar nicht, auch wenn man ansonsten hochgestellte Tastaturen nutzt. Das Gewicht fällt mit knapp 500gr für so eine kleine Tastatur recht hoch aus, was aber dafür sorgt dass die Tastatur sehr stabil auf dem Tisch liegt und nicht versehentlich verrutscht beim arbeiten.

Fazit

Das Schreibgefühl an sich, die Lautstärke und die Verarbeitungsqualität sind wirklich hervorragend und können sich zweifellos auch mit deutlich teureren Tastaturen messen lassen. Durch das doch sehr stark veränderte Layout der Sondertasten kann ich die Tastatur aber nur bedingt für Vielschreiber empfehlen. Wer wenig Platz hat oder viel unterwegs ist und auf eine Tastatur nicht verzichten kann ist hier dennoch richtig, dann genau dafür eignet sich die kleine Tastatur perfekt.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.