Kurzvorstellung: Motorola Razr i

Im Gegensatz zu den meisten anderen Android-Smartphones kommt das RAZR i mit einem Intel Atom- statt ARM-Prozessor als Herzstück daher. Die sparsamen Intel Atoms dürften viele noch aus den Netbooks kennen. Es ist Intels Versuch, gegen die Vormachtstellung von ARM-Prozessoren im Smartphone-Markt etwas entgegenzusetzen.

Mein erster Eindruck ist, dass dies Intel ganz gut gelungen ist, obwohl ich bei der Produktankündigung zum Mobile World Congress noch so meine Zweifel hatte!

Bevor ich detaillierter auf die Performance eingehe, schreibe ich noch etwas zu den restlichen Merkmalen vom Motorola RAZR i. Das RAZR i ist trotz Atom-Prozessor nicht von einem „normalen“ Smartphone zu unterscheiden. Es ist weder dicker (6,3mm) noch irgendwie schwerer (126g) als Smartphones mit ARM-Prozessor. Wenn nicht auf der Rückseite ein „Intel inside“-Logo aufgedruckt wäre, würde wohl niemand etwas erahnen. Mich persönlich spricht es vom Design her sehr an. Es sieht gut aus, liegt toll in der Hand und fühlt sich auch noch sehr wertig an. Der interne Speicher ist 8 GByte groß, wovon am Ende 5 GByte zur freien Verfügung stehen. Dank microSD-Slot lässt sich der Speicher bei Bedarf erweitern. Die Akkulaufzeit unterscheidet sich, u.a. dank der Akkukapazität von 2000 mAh, auch nicht von herkömmlichen Smartphones, was mich etwas überrascht. Ich hatte im Vorfeld befürchtet, dass der Atom-Prozessor ein Stromfresser sein wird und die Smartphones selbst im Standby nach einem halben Tag schlapp machen, aber dem ist nicht so. Das RAZR i habe ich beispielsweise über Nacht mit eingeschaltetem WLAN angelassen und am nächsten Morgen konnte ich keine große Änderung am Akkustand erkennen.

Das Display ist angenehme 4,3″ groß, nutzt aber die Super-AMOLED-Technik. Dadurch sehen zwar die Farben super knackig aus, aber alles wirkt etwas unschärfer als bei LCD-Displays. Was typisch für die Super-AMOLED-Technik ist und ich deshalb immer LCD- der Super-AMOLED-Technik vorgezogen habe. Nach zwei Tagen habe ich allerdings festgestellt, dass sich meine Augen immer mehr daran gewöhnt haben und ich nicht mehr als störend empfand.

Bei der Performance muss sich das RAZR i ebenfalls nicht vor den Flagschiffen anderer Hersteller verstecken. Er läuft in allem sehr flüssig und auch Benchmarks bestätigen den subjektiven Eindruck, woran auch Android in der Version 4.0.4 seinen Anteil hat. Ich habe das RAZR i verschiedenen Benchmarks gegen das Sony Xperia Ion ebenfalls mit Android 4.0.4 antreten lassen, welches mit einem 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor bestückt ist. Der Atom-Chip im RAZR i hat hingegen nur einen Kern, der mit 2 GHz taktet. Laut AnTuTu Benchmark ist es von der Performance her mit dem Samsung Galaxy Note vergleichbar, liegt nur ein kleines bisschen hinter dem Sony Xperia Ion zurück. Beim SunSpider JavaScript Benchmark hingegen schlägt es das Xperia Ion deutlich.

Fazit: Das Motorola RAZR i kann definitiv zu den Mittelklasse-Smartphones gezählt werden, welches es auch noch mit einigen High-End-Smartphones aufnehmen kann, trotz eines Single-Core-Prozessors. Intel hat es mit dem Atom Z2460 geschafft, einen sehr sparsamen x86-Prozessor herzustellen, der gleichzeitig sehr Leistungsfähig ist. Neben der guten Performance bietet es auch eine sehr gute Verarbeitung. Ihr könnt es für aktuell 399 Euro bei uns im Shop bestellen.

Update(05.11.2012): Unboxing und Hands-On-Video hinzugefügt.

avatar

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Kurzvorstellung: Motorola Razr i"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback
Gutscheinaktion Hands on und Gewinnspiel: Das Motorola Razr i

[…] die sich nun nicht wirklich etwas unter dem RAZR i vorstellen können, schaut euch einfach unseren Kurztest oder unser Video an, denn wir hatten das Smartphone bereits vor einiger Zeit im Büro und […]

avatar
Gast
Georg S.

Ihr schriebt hier (wie viele Andere Internetseiten auch) das im RAZR i ein Intel Atom Z2460 Prozessor werkelt. Aber meines Wissens handelt es sich bei der 2GHz Variante im RAZR i um den Intel Atom Z2480. Bei eurem RAZR i Gewinnspiel muss man also falsche Daten angeben.
Meine Quelle dafür ist unter anderem die c’t die den Atom Z2480 mehrmals als SoC im RAZR i genannt hat und http://www.itkrauts.de/?p=1757 sowie http://www.heise.de/mobil/meld.....42691.html (siehe Tabelle)

avatar
Gast
Georg S.

@Cihan
Danke für die Schnelle Antwort, in der Tabelle bei heise.de steht eindeutig der Z2480 und in der c’t haben sie das auch häufig so geschrieben.