Leak: Intel Core i5-12600K von YouTuber vorgestellt

      Leak: Intel Core i5-12600K von YouTuber vorgestellt

      Es dauert nicht mehr lange, bis Alder-Lake-Prozessoren in den Rechnern dieser Welt landen sollen. Nun zeigt ein vermeintlicher Leak, wie stark der kommende Core i5-12600K sein könnte.

      Das i5-Segment war immer der Preis/Leistungssieger in vielen Core-Generationen. Auch diesmal soll es wieder für eine gute Leistung, bei vergleichsweise günstigen Preisen stehen. Ein Leak durch den YouTube-Kanal Moore’s Law is Dead zeigt, dass der Core i5-12600K durchaus interessant sein könnte.

      Wie immer gilt: Hierbei handelt es sich um einen Leak aus dem Internet. Es kann, muss aber nicht stimmen. Die genannten Informationen und Benchmarks sind mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

      Es wird vermutet, dass der Core i5-12600K (6 Cove-Kerne, 4 Atom-Kerne, 16 Threads) für unter 300 US-Dollar vermarktet werden soll. Damit wäre er ideal für preisbewusste Käufer und Mittelklasse-Systeme und in direkter Konkurrenz zu Prozessoren wie Ryzen 5 5600X, Ryzen 5 3600X, die seit Monaten die Verkaufscharts dominieren.

      Moore’s Law is Dead erklärt in seinem Video, dass der Intel Core i5 selbst im schlechtesten Multi-Thread-Test noch besser abschneidet, als ein Ryzen 7 5800X (400 US-Dollar). Das wäre ein fantastisches Ergebnis für Intels neue Architektur und herausragend für Gamer. Diese können für vergleichsweise wenig Geld eine tolle Leistung für Spiele bekommen.

      Während AMD auf sechs „normale“ Kerne mit SMT setzt, versucht es Intel mit der neuen Alder-Lake-Architektur. Diese bietet 10 Kerne, wobei sechs davon „normale“ und vier stromsparende Kerne sind. Damit hätten sie zumindest auf dem Papier mehr zu bieten als AMD.


      Dafür soll es bei Single-Thread-Tests ebenfalls für Intel gut laufen, aber nicht mehr ganz so dramatisch sein. Dennoch soll die angekündigte 19 Prozent mehr IPC (Aufgaben pro Zyklus) und Taktraten von bis zu 4,9 GHz deutlich mehr Leistung bringen, als aktuelle Intel-Prozessoren. Dazu soll die Alder-Lake-Architektur sehr stromsparend und besser zu kühlen sein, als aktuelle Intel-Prozessoren im Desktop-Bereich. Das alles würde den Intel Core i5-12600K zu einem guten Deal machen.

      Geleakte Details zum Intel Core i5-12600K

      Vor kurzem ging ein weiterer Leak durch das Internet, der weitere Details zum Intel Core i5-12600K verraten könnte. Dieser soll, wie oben genannt, sechs Golden Cove-Kerne und vier Gracemont-Kerne besitzen. Durch Multithreading soll er damit bis zu 16 Threads gleichzeitig abarbeiten können.

      Die P-Kerne (Golden Cove) sollen dabei bis zu 4,9 GHz erreichen können, wenn nur 1-2 Kerne aktiviert sind. Mit allen Kernen aktiv sollen es noch 4,5 GHz sein. Die E-Kerne (Gracemont) sollen dabei bis zu 3,6 GHz bei 1-4 aktiven Kernen und 3,4 GHz bei allen aktiven Kernen (P- und E-Kerne) erreichen. Die CPU soll 20 MB an L3-Cache und eine TDP von 125 Watt (PL1) und 228W (PL2) haben.

      Übersicht der möglichen Alder-Lake-Desktop-CPUs:

      P-Kerne E-Kerne Kerne/ Threads P-Kern Boost E-Kern Boost Cache TDP (PL1) TDP (PL2)
      Intel Core i9-12900K 8 8 16 / 24 5,0 – 5,3 GHz 3,7 – 3,9 GHz 30 MB 125W 228W
      Intel Core i7-12700K 8 4 16 / 20 4,7 – 5,0 GHz 3,6 – 3,8 GHz 25 MB 125W 228W
      Intel Core i5-12600K 6 4 12 / 16 4,5 – 4,9 GHz 3,4 – 3,6 GHz 20 MB 125W 228W

      Was haltet ihr von den Daten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Prozessoren bei uns im Shop

      Via: Moore’s Law is Dead, wccftech Bilder: Intel

      Veröffentlicht von

      (Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.