Leak: MacBook Air mit M2 könnte Basis-Modell des Mac Pro schlagen

      Leak: MacBook Air mit M2 könnte Basis-Modell des Mac Pro schlagen

      Apple hat im Juni 2022 MacBook Air und MacBook Pro in 13 Zoll überarbeitet und beiden den neuen M2-Prozessor spendiert. Das schmale MacBook Air könnte damit dem deutlich teureren Mac Pro (mit Intel Xeon) Konkurrenz machen, wie erste Benchmarks zeigen.

      Während der diesjährigen WWDC hat Apple ein rundum erneuertes MacBook Air gezeigt und damit den Apple-Fans die Köpfe verdreht.

      Mit der Vorbestellung mussten interessierte Käufer*innen aber eine Weile warten und auch als Auslieferungsdatum wurde der (damals weit entfernte) 15. Juli genannt. Bei uns ist das neue MacBook Air seit 8. Juli vorbestellbar. Erste Tests sollten also im Laufe dieser Woche online gehen, denn auch wir schauen uns das Gerät so schnell es geht genauer an.

      Vor den offiziellen Reviews gibt es aber schon einen Leak: Der Twitter-Nutzer Mr. Macintosh hat in der berühmten Benchmark-Datenbank Geekbench 5 ein Ergebnis für ein MacBook Air mit neuem M2-Chip und 16GB Speicher entdeckt.

      Natürlich ist das Ganze mit einer Prise Skepsis zu betrachten. Der Eintrag in GeekBench kann, muss aber nicht stimmen. Es ist aber nicht ganz unüblich, dass Apple-Mitarbeiter ein Vorserien-Modell testen und „ausversehen“ in die Datenbank hochladen. So etwas ist schon öfter bei Notebooks von anderen Herstellern passiert.

      In dem GeekBench-Eintrag erreicht das angebliche MacBook Air ganze 1.899 Punkte im Single-Core- und 8.965 Punkte im Multi-Core-Test. Damit liegt es auf dem gleichen Niveau wie das überarbeitete MacBook Pro mit M2-Chip.

      Kein Wunder, da beide Chips exakt identisch sind. Erst bei längeren Laufzeiten, etwa beim Gaming oder Videoschnitt, sollte das MacBook Pro mit seiner aktiven Kühlung einen Vorteil bieten.

      Die Werte liegen aber – und das ist das überraschende – über denen eines (noch aktuellen) Mac Pro in der Basis-Ausstattung. Dort kommt ein Intel-Xeon-W-Prozessor mit acht Kernen zum Einsatz. Das zeigt, dass Apples eigene Chips durchaus großes Potential besitzen.

      Wer nicht auf das neue MacBook Air warten möchte oder das „alte“ MacBook Air mit M1-Prozessor günstig ergattern will, kann sich gerne nochmal unseren Test dazu durchlesen.

      Was haltet ihr von neuem MacBook Air? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare!

      MacBook Air mit M2 bei uns im Shop

      via: Mr. Macintosh, wccftech.com
      Bild: Geekbench

      Veröffentlicht von Daniel

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.