Lenovo Legion Y530-15ICH: erfreulich schlichtes Gaming-Notebook für Einsteiger

Lenovo Legion Y530-15ICH: erfreulich schlichtes Gaming-Notebook für Einsteiger

Mit dem Legion Y530-15ICH 81FV008PGE von Lenovo hat ein Gaming-Notebook für Einsteiger den Weg in unsere Redaktion gefunden. Das Y530 sieht erfreulich schlicht aus. Mit Sechskern-CPU, GeForce GTX 1050 Ti und 12 GB RAM ist es zudem ordentlich ausgestattet. Ob das Gerät für die ein oder andere Gaming-Sessions geeignet ist, klärt der Test.

Lenovo Legion Y530-15ICH Vorderansicht

Lenovo-Logo beim Hochfahren

Ich muss gestehen, dass ich mich mit Gaming-Notebooks oft noch etwas schwer tue. Buntes Design, hohe Lautstärke und Wärmeentwicklung bei starker Belastung oder wenig Leistung auf engstem Raum zu hohen Preisen sind nicht selten meine bisherigen Vorurteile gewesen. In letzter Zeit hat sich das Blatt allerdings etwas gewendet. Einige Hersteller sind mittlerweile in der Lage, kompakte und leistungsfähige Geräte anzubieten, die sowohl erwachsen als auch erschwinglich daherkommen. Ob das beim Lenovo Legion Y530 auch der Fall ist, zeigen die nachfolgenden Kapitel.

Der Legion Y530 ist aktuell für den absolut runden Betrag von 1.214,06 Euro* zu haben. Was ihr dafür genau bekommt, zeigt wie immer vorab die Tabelle mit den technischen Details:

Lenovo Legion Y530-15ICH bei uns im Shop
Produkteigenschaften vom Lenovo Legion Y530-15ICH 81FV008PGE
Display 39,6 cm (15,6″), entspiegeltes IPS-Display (antiglare)
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD), 16:9-Format, 60 Hz
Prozessor Intel® Core™ i7 8750H
6x 2,20 GHz, Turbo 4,10 GHz; 9 MB Cache
Grafik Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (4 GB)
Arbeitsspeicher 12 GB DDR4-PC4 21300 (2.666 MHz)
Festplatte 128 GB SSD PCIe NVMe
1 TB HDD (5.400 rpm)
Netzwerk 802.11ac-WLAN (1×1)
Bluetooth 4.1
Gigabit Ethernet LAN
Anschlüsse 1 x HDMI 2.0
1 x Mini DisplayPort 1.4
1 x USB 3.1 Typ C Gen1
3 x USB 3.0 Typ A
1 x 2in1 Kopfhörer/Mikrofon
1 x LAN
Akku Lithium-Polymer, 3 Zellen; 52,5 Wh, verschraubt, 135W Netzteil
Eingabegeräte vollständig beleuchtete Tastatur mit Nummernblock
Touchpad
Sound Harman-Lautsprecher mit Dolby Audio
Kamera Webcam (0,3 MP – 720p)
Sicherheit Anschluss für Kensington Lock
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Abmessungen 365 x 260 x 24,2 mm (B x T x H)
Gewicht ca. 2,3 kg (inkl. Akku)

Lieferumfang

Bei einem Notebook ist der Lieferumfang erwartungsgemäß übersichtlich. Neben dem Gerät selbst befindet sich noch etwas viel Papierkram und das Netzteil in der Verpackung. Das war es aber auch schon. Wenn wir mal ehrlich sind, dann ist das aber auch vollkommen ausreichend. Eine CD bspw. halte ich schon seit langem für Überflüssig.

Verarbeitung und Design

Das Legion Y530 macht beim ersten Auspacken einen überdurchschnittlich guten Eindruck. Das Äußere ist in schlichtem Schwarz gehalten und wirkt einfach angenehm erwachsen. Klar, ein Alu-Chassis kriegt man für den aufgerufenen Preis leider nicht, aber die Optik ist für meine moderaten Ansprüche vollkommen in Ordnung.

Die Oberfläche auf der Rückseite des Panels ist in geriffeltem Kunststoff gehalten. Das einzig Auffällige hierbei ist der seitliche Legion-Schriftzug mit beleuchtetem „O“. Ansonsten erwartet euch eine klassische Notebook-Tastatur im QWERTZ-Layout. Das Schreiben geht mit dem Tastenhub von 1,7 mm sehr angenehm von der Hand, zudem verfügt die Tastatur über eine praktische weiße Beleuchtung.

Etwas ungewöhnlich ist allerdings das mit etwas Versatz angebrachte Display. Einerseits rückt es dadurch spürbar näher an die Tastatur, andererseits bleibt ein etwas buckelartiger Überstand auf der Rückseite. Allerdings hat das auch eine positive Seite, da Lenovo den Großteil der Anschlüsse auf der Rückseite anbringt und diese mit Markierungen versieht. Die Anschlüsse finden gestaltet sich somit wesentlich einfacher als bei Notebooks, wo das nicht der Fall ist.

Auch die Verarbeitung ist einwandfrei. Alle Spaltmaße sind gleichmäßig, es gibt keine scharfen Kanten und zwei Gummileisten sorgen für einen sicheren Stand. Ebenfalls positiv: Das Scharnier des Displays ist nicht zu leichtgängig und kann mit angemessenem Kraftaufwand justiert werden. Durch die vollzogene Bauweise ist der Bildschirm zudem näher am Betrachter und lässt sich um 180 Grad drehen.

Lenovo Legion Y530-15ICH bei uns im Shop

Anschlüsse

Der Legion Y530 verfügt über die wichtigsten Anschlüsse, von denen sich die meisten wie schon erwähnt auf der Rückseite befinden. So kommen sie euch auf dem Schreibtisch nicht in die Quere. Genauer gesagt könnt ihr auf der Rückseite auf 1 x USB 3.0 Typ A, 1 x USB 3.1 Typ C Gen1, 1 x HDMI 2.0, 1 x Mini DisplayPort 1.4 und einen LAN-Port zurückgreifen. Das Kensington Lock befindet sich auch auf der Rückseite.

An der linken Seite hat Lenovo einen 2in1-Klinkenanschluss und einen USB 3.0 Typ A-Anschluss angebracht. Selbigen USB-Anschluss gibt es auch an der rechten Seite. Auf einen SD-Kartenleser müsst ihr bei dem Gaming-Notebook für Einsteiger verzichten. Monitore könnt ihr via HDMI 2.0 oder Mini DisplayPort 1.4 anschließen.

Display

Lenovo setzt beim Legion Y530-15ICH 81FV008PGE auf ein 15,6″ großes IPS-Display mit Full HD-Auflösung im 16:9-Format. Das Display unterstützt bis zu 60 Hz Bildwiederholungsrate und wird von Lenovo mit einer Helligkeit von 300 cd/m² angegeben. Die Ausleuchtung des Displays ist sehr gut und gleichmäßig. Es ist zudem entspiegelt, was gerade bei Gaming-Notebooks vorteilhaft ist.

Auch die Betrachtungswinkel des Displays sind sehr gut. Das ist bei einem IPS-Panel zwar keine Überraschung und bei einem Gaming-Display nicht unbedingt notwendig, aber trotzdem nice to have. Das Display und die schmalen Rahmen gefallen mir gut. Dank IPS-Panel könnt ihr euch auf eine satte und lebendige Farbdarstellung freuen. Die Farbräume sRGB, NTSC und AdobeRGB deckt das Display zu 93%, 69% und 72% ab.

Software

Der Legion Y530 wird mit Windows 10 Home in der 64 Bit-Version ausgeliefert. Neben dem Betriebssystem ist natürlich auch eine Menge an unverzichtbarer Software dabei. Darunter die üblichen Verdächtigen wie Candy Crush, Minecraft und McAfee, aber auch diverse Lenovo-Apps und packende Titel wie Hidden City: Wimmelbildabenteuer oder Suchmaschinen-optimierte Kreationen à la March of Empires: War of Lords.

Viel mehr gibt es hier eigentlich nicht zu schreiben. Von der 128 GB-SSD stehen euch abzüglich Windows und Bloatware noch 85,5 GB zur freien Verfügung. Wer viel Software installieren möchte, ist mit 256 GB sicherlich auf lange Sicht besser beraten. Wollt ihr diesbezüglich auf Nummer sicher gehen, könnt ihr auf den Lenovo Y530-15ICH 81FV008RGE mit 256 GB SSD und 2 TB zurückgreifen. Der kostet mit 1394,00 Euro* etwa 180 €* mehr als die getestete Version.

Lenovo Legion Y530-15ICH bei uns im Shop

Performance

Kommen wir nun zum Kernthema, wenn es um die Gaming-Tauglichkeit eines Notebooks geht – der Performance. Mit einer GTX 1050 Ti ist der Y530 generell eher als Gaming-Notebook für Einsteiger zu betrachten. Das wird auch beim Zocken unserer Standardkost deutlich. Bei etwas älteren Titeln wie Rise of the Tomb Raider, Crysis 3 oder For Honor läuft es in Full HD mit sehr hohen Details noch flüssig bei durchschnittlich 45 (Rise of the Tomb Raider), 44 (Crysis 3) oder 52 FPS (For Honor).

Ältere Titel wie Diablo 3, CS:GO oder World of Warcraft sollten damit auch kein Problem darstellen und nochmals deutlich besser laufen. Auch aktuelle Spiele wie bspw. Far Cry 5 lassen sich auf dem Legion Y530 auf mittleren, hohen und sehr hohen Details mit durchschnittlich mit 49, 46 bzw. 43 FPS stabil zocken. Far Cry 5 sinkt bei FHD nicht unter 37 FPS im Benchmark und landet damit noch nicht im kritischen FPS-Bereich.

Lenovo Legion Y530-15ICH Benchmark Far Cry 5

Bei grafisch anspruchsvolleren Spielen wie The Witcher 3 oder Ghost Recon Wildlands wird es mit der GTX 1050 Ti hingegen ungemütlicher. Der Benchmark von GRW läuft auf dem Legion Y530 nur noch bei hohen Details vernünftig mit durchschnittlich 42 FPS. Bei sehr hohen Details sind es noch 37 FPS im Durchschnitt, minimal kratzt der Durchlauf mit 30 FPS jedoch schon an meiner persönlichen Schmerzgrenze.

Vom Ultra-Detaillevel ist bei GRW auf dem Legion Y530 abzuraten. Hier offenbart der Benchmark am Ende durchschnittlich 23 FPS, was (selbst für Konsolenspieler) kaum noch als flüssiges Spielerlebnis durchgehen dürfte. Bei The Witcher 3 sieht es nur marginal besser aus. Bei mittleren Details kommt das Gaming-Notebook noch auf solide 42 FPS im Durchschnitt. Hohe bzw. sehr hohe Details sind bei durchschnittlich 31 resp. 26 FPS allerdings nicht mehr schön anzusehen.

Ausgehend von den Ergebnissen bei Full HD, habe ich von Benchmarks in 1440p abgesehen. Der Großteil der Spieler wird sicherlich so oder so mit dem eingebauten Display arbeiten oder spielen. Wer zusätzliche Monitore an den Legion Y530 anschließen möchte, sollte sich mit diesen eher auf Multimedia oder Office beschränken. Nachfolgend könnt ihr euch anhand der Benchmark-Diagramme einen genaueren Einblick verschaffen.

Leider haben wir in unserer Datenbank kaum Notebooks mit vergleichbarer Ausstattung. Im 3DMark liegt der Legion deshalb stets zwischen Wettbewerbern mit GeForce GTX 1060 oder der relativ schwachen MX150, was hinsichtlich der verbauten GPU zu erwarten war. Beim PCMark10 kommt er mit fast 5.000 Punkten bei der zusammenfassenden Bewertung allerdings auf ähnliche Werte wie das Razer Blade 15, der Schenker XMG NEO 15 oder der XMG PRO 17.

Auch im Cinebench erreicht er mit ca. 110 FPS und knapp 1.200 CPU-Punkten sehr gute Werte und liegt hier sogar etwas vor dem Razer Blade 15. Unterm Strich ist der Legion Y530 für Full HD-Gaming mit mittleren bis hohen Details auch bei aktuelleren Spielen gut gerüstet.

Emissionen

Bei Gaming-Notebooks stellt sich immer auch die Frage, wie sich Temperatur und Geräuschkulisse beim Zocken entwickeln. Zuerst habe ich auf dem Legion den Systemstabilitätstest von AIDA64 laufen lassen und die Temperatur mittels HWiNFO64 ausgelesen. Im Stresstest wird die CPU 99°C warm und fällt ins Throttling mit 62%. Bei der GPU sind es 83°C. Man merkt, dass das Kühlsystem grade bei der CPU an seine Grenzen kommt.

Da Situationen wie Stresstests im Alltagsgebrauch eher mit ziemlich hoher Unwahrscheinlichkeit eintreten, sind wir bei The Witcher 3 bei hohen Details in FHD auch etwas in Skellige umhergeirrt. Beim Zocken kam es bei drei Kernen auch hier zum Throttling und die CPU wurde überdurchschnittliche 94°C warm. Bei der GeForce 1050 Ti blieb es bei guten 74 Grad. Die wärmsten Bereiche befinden sich oberhalb der Tastatur und auf der Unterseite. Bei der Bedienung ist das allerdings nicht problematisch.

Hinsichtlich der Lautstärke bleibt der Legion Y530 auf einem gesunden Level. Sicherlich, die Lüfter waren während des Spielens ohne geschlossene Kopfhörer deutlich hörbar, das haben wir aber bei Gaming-Notebooks schon wesentlich lauter gehört. Resultierend daraus würde ich das Legion Y530 nicht grade für Gaming-Ausflüge im Hörsaal empfehlen, mit geschlossenen Kopfhörern sollte es allerdings keine Probleme geben.

Im Akku-Benchmark kam das Notebook übrigens auf ca. 2,5 Stunden. Wenn wir mal ehrlich sind, dann kann man mit Gaming-Notebooks ohne ständige Stromversorgung allerdings generell eher wenig anfangen. Für mich ist dieser Punkt daher vernachlässigbar.

Aufrüstbarkeit

Wer das Legion Y530 aufrüsten möchte, muss dafür lediglich die elf Schrauben auf der Unterseite lösen und mit etwas Feingefühl die Verkleidung abnehmen. Ein paar Optionen gibt es dabei. Direkt unter dem Gehäuse befinden sich Akku, HDD und SSD. Gut: Falls dem 51 Wh-Akku mit der Zeit die Puste ausgehen sollte, kann man diesen somit einfach wechseln.

Lenovo Legion Y530-15ICH Aufrüsten

Akku, SSD und HDD sind gut erreichbar

Gleiches gilt für die SSD und HDD, die ihr mit ein paar gelösten Schrauben und einfachen Handgriffen auch gut gegen Pendants mit mehr Speicherplatz austauschen könnt. Der RAM befindet sich unter der Metallverkleidung in der Mitte. Diese könnte ihr mit etwas Feingefühl auch abnehmen. Für die GPU habe ich auf den ersten Blick keine Zugangsmöglichkeiten gesehen.

Fazit Legion Y530-15ICH

Der Legion Y530-15ICH 81FV008PGE ist ein solides Gaming-Notebook für Einsteiger. Mit der GeForce GTX 1050 Ti in Verbindung mit dem FHD-Display könnt ihr gelegentliche Gaming-Sessions sowohl bei älteren Games mit sehr hohen als auch aktuellen Titeln mit mittleren Details gut bestreiten. Je nach grafischem Anspruch und Grafik-Engine ist mal mehr oder mal weniger bei den Details drin.

Mit IPS-Panel, dem aktuellen Intel Core i7-8750H und 12 GB RAM ist er ebenfalls gut für Multimedia in Form von Netflix und Co. oder Bild- bzw. Videobearbeitung geeignet. Das Display stellt Farben schön satt und lebendig dar. Auch bei der Optik und Verarbeitung leistet sich Lenovo keine Schwächen und liefert einen einwandfreien Job ab. Gerade neben vielen bunten Gaming-Notebooks macht der Legion Y530 eine erfreulich erwachsene Figur.

Obwohl das Legion Y530 unter Last nur moderat hörbar ist, muss Lenovo beim Kühlsystem noch etwas nachbessern. Die CPU kommt beim Zocken leider ins Throttling, um die Temperatur auf einem akzeptablen Level zu halten. Unabhängig vom Gaming-Notebook wird außerdem auch beim Legion klar, dass Zocken im Akku-Betrieb kein lange anhaltender Spaß ist. Aufrüsten lassen sich mehr oder weniger nur HDD oder SSD. Wer hier mehr möchte, kann aber auch gleich zur Version mit 256 GB SSD und 2 TB HDD greifen.

Lenovo Legion Y530-15ICH Vorderansicht

Wer auf der Suche nach einem optisch unauffälligen Gaming-Notebook für ältere Spiele ist oder bei aktuellen Titeln nicht zwanghaft mit maximalen Details in FHD unterwegs sein muss, sollte den Legion Y530-15ICH 81FV008PGE auf jeden Fall in die engere Auswahl mit einbeziehen.

Lenovo Legion Y530-15ICH bei uns im Shop

Stand: 03.09.2018

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei