LG V30 offiziell auf IFA 2017 vorgestellt – ist es der ersehnte Flaggschiff-Killer?

LG hat sein kommendes Flaggschiff LG V30 am Donnerstag offiziell und ausführlich auf der IFA 2017 vorgestellt. Was das Smartphone kann und was es so besonders macht, das erfahrt ihr hier.

Häppchenweise hat uns LG über Monate hinweg mit Informationen zum LG V30 gefüttert. Genug, um nicht zu verhungern, aber deutlich zu wenig um satt zu werden. Dies hat sich endlich geändert, denn das LG V30 wurde im Rahmen der IFA 2017 ausführlich präsentiert. Wie das LG V30 aussieht, das wussten wir ja bereits – und uns gefiel was wir sahen. Das hat sich natürlich nicht geändert. Nun aber wissen wir endlich auch, was in dem 7,3 mm flachen, 158 g schweren Aluminium-Gehäuse steckt.

Prozessor, RAM und Co. im LG V30

Herzstück des LG V30 ist – wie erwartet – der in aktuellen Top-Geräten übliche Qualcomm Snapdragon 835 mit seinen acht Kernen. An Arbeitsspeicher hat LG seinem neuesten Smartphone nun also doch „nur“ 4 GB RAM spendiert (im Vorfeld wurde teilweise mit 6 GB spekuliert), was ebenso momentaner Flaggschiff-Standard ist wie die gebotenen 64 GB Speicherplatz. Das technisch ansonsten identische LG V30+ wird 128 GB Speicher bekommen, allerdings nicht in allen Ländern erhältlich sein. Wem die 64 GB Speicherplatz nicht genügen, der kann mittels MicroSD auf bis zu 2 TB aufrüsten.

Eine integrierte Heat Pipe und ein Kühlkissen sollen dafür sorgen, dass sich das V30 auch dann nicht so stark erwärmt, wenn ihr lange Zeit Videos schaut oder eine ausdauernde Spiele-Session abhaltet. Das LG V30 ist nach IP68 zertifiziert, also beständig gegen Staub und Wasser. Der Akku mit 3300 mAh Kapazität steht der namhaften Konkurrenz aus dem Hause Samsung in nichts nach, das LG V30 unterstützt Quick Charge 3.0 und kabelloses Laden. Sehr erfreulich ist auch der Support von USB Power Delivery über den USB Typ-C Port.

Das Display des LG V30

Auf das Display des LG V30 ist man bei LG allem Anschein nach sehr stolz. Einige Zeit vor der heutigen Präsentation wurden uns schon die Besonderheiten des neuartigen P-OLED Displays erklärt. Es handelt sich dabei um ein 6“ QHD+ OLED FullVision Display im 18:9 Format mit einer Auflösung von 1440 x 2880 Pixeln und HDR 10 Support. Geschützt wird das ganze durch Corning Gorilla Glas 5. Ob das V30 Display so gut ist wie das ausgezeichnete Display des Samsung Galaxy Note 8? Man darf gespannt sein!

Dass beim LG V30 eine Floating Bar den Second Screen der Vorgänger ersetzen wird, war schon länger klar. Die Floating Bar wird – einfach aber effektiv – im momentanen Bildschirm eingeblendet und ermöglicht dem Nutzer verschiedene Zusatzfunktionen, z.B. das Erstellen eines GIFs beim Betrachten von Bildern. Diese Zusatzfunktionen können kontextabhängig und auch voreingestellt sein, etwa wenn die Floating Bar während eines Spiels einen Anruf signalisiert, ohne das Spiel selbst zu unterbrechen und ihr entscheiden könnt, ob ihr pausiert und den Anruf annehmt – oder ihn einfach wegwischt! Die Floating Bar soll sich auch individuell anpassen lassen. In welchem Umfang genau, das blieb erstmal offen.

Always On Display und biometrische Entsperrungsoptionen beim LG V30

Das Always on Display des LG V30 kann auf neun verschiedene Arten angezeigt werden, etwa mit Uhrzeit im Digital- oder Analog-Look, mit eigens gewähltem Hintergrundbild oder auch ohne. Verschiedene Informationen wie der Batteriestatus und eingegangene Benachrichtigungen, Quick Tools (z.B. Kamera-Zugriff, Bluetooth-Aktivierung, WLAN Status ändern) oder der Music Player können direkt auf dem AoD angezeigt und von dort aus aufgerufen werden. Der Sperrbildschirm aka Always on Display fungiert also wie eine Art Außenposten, von wo aus ihr überraschend gut operieren könnt.

Apropos Sperrbildschirm: Insgesamt wird es beim LG V30 vier Optionen zum Entsperren geben. Der obligatorische, hier auf der Rückseite unterhalb der Kamera platzierte Fingerabdrucksensor darf natürlich nicht fehlen. Darüber hinaus bietet das V30 eine Gesichtserkennung, die das Gesicht des Nutzers sogar bei ausgeschaltetem Display erkennt, auch müssen dafür keine Tasten gedrückt werden. Klingt sehr bequem, ob es aber auch im Alltag so reibungslos klappt? Ebenfalls interessant finde ich persönlich die eingebaute Spracherkennung. Diese gestattet es, ein eigenes Codewort oder einen kurzen Satz einzusprechen, der das Gerät entsperrt. Ihr könnt das LG V30 also mit „Sesam öffne dich“, „Erwache!“, „Leberwurst“ oder „was-auch-immer“ aktivieren, wenn euch danach ist. Wer keine biometrische Entsperrung mag, der kann den „Knock Code“ nutzen, bei dem ihr ein bestimmtes Muster auf das Display tippt.

Betriebssystem und UX 6.0+ Oberfläche des LG V30

Ein gut funktionierendes Betriebssystem mit einer gut strukturierten Oberfläche wünscht sich wohl jeder Smartphone-User. Laut LG geht das V30 zum Release mit Android 7.1.2 an den Start. Ein Update auf Android 8.0 ist natürlich vorgesehen. Die LG-eigene Oberfläche namens UX 6.0+ ist sicherlich wie fast jede andere Hersteller-spezifische Oberfläche mehr oder weniger gewöhnungsbedürftig.

Hinsichtlich der erwähnten Funktionen von Floating Bar und Always on Display gefällt mir das persönlich schon ganz gut und auch sonst bietet UX 6.0+ einige interessante Ansätze, wie die sogenannten App Shortcuts. Drückt man lange auf ein Symbol im Home-Menü, z.B. auf das Kamera-Symbol oder das Fotogalerie-Symbol, dann erscheinen die App Shortcuts. Auf diese Weise können praktische Zusatzfunktionen aufgerufen werden, etwa ein Video ohne Umweg zu starten oder einen Musik-Ordner zu öffnen.

LG hat beim LG V30 einen stärkeren Fokus auf die Einbindung von Google gelegt. So wird im Hinblick auf VR Googles Daydream unterstützt. Der Google Assistant soll nach und nach ebenso für die verschiedenen Sprachen auf dem V30 verfügbar gemacht, wie eine zunehmend stärkere Einbindung von Smart Home Geräten angestrebt wird. Ihr sollt dann also eines Tages z.B. eure Waschmaschine per Sprachbefehl übers Telefon starten können.

Ein weiteres Merkmal der UX 6.0+ Oberfläche beim LG V30 ist die neuartige Funktion „Graphy“ im Kamera-Modus. Graphy erlaubt es, die Metadaten von anderen Bildern aus der Graphy Datenbank auf die eigenen Fotos anzuwenden. So lassen sich Einstellungen wie Weißabgleich, Verschlusszeiten, Blende und Lichtempfindlichkeit ganz einfach auf eure Bilder übertragen. Ihr könnt also gewissermaßen von dem Know How professioneller Fotografen profitieren.

Die LG V30 Kamera soll die beste Smartphone-Kamera sein

Das bringt uns direkt zur Kamera des V30. Die Dual-Kamera ist vielleicht DAS Filetstück des LG V30. Sie setzt sich aus einer 16 MP Standardwinkel-Linse und einer 13 MP Weitwinkel-Linse zusammen. Die 16 MP Linse nennt LG Crystal Clear Lens, da sie aus Glas besteht. Sie hat eine f/1.6 Blendenöffnung und einen Aufnahmewinkel von 71°. Die 13 MP Linse hat eine f/1.9 Blende und 120° Aufnahmewinkel. Die Selfie-Kamera hat eine 5 MP Weitwinkel-Linse mit f/2.2 Blendenöffnung und 90° Aufnahmewinkel.

LG hält extrem große Stücke auf die Dual-Kamera – Findlinge, möchte man glatt sagen. Von dem Selbstverständnis, die momentan beste Smartphone-Kamera gebaut zu haben, spricht auch, dass LG bei der Präsentation David Franco, den Director of Photography von Game of Thrones und Boardwalk Empire auftreten ließ. Dieser lobte die Kamera in höchsten Tönen und präsentierte dann auch einige Video-Funktionen, welche die V30 Kamera besonders machen.

Dass Videos mit HDR aufgenommen werden können, ist natürlich cool. Optische und elektronische Bildstabilisierung sowie Hybrid Auto Focus, der Laser-Autofokus und Autofokus mit Phasenerkennung kombiniert, sorgen dafür, dass eure Videos nicht verwackeln. Mir persönlich hat aber am meisten der Point Zoom gefallen. Damit ist es möglich, einen beliebigen Punkt in einem Video auszuwählen und dann nahtlos und geschmeidig in die Aufnahme herein zu zoomen. Das sah echt toll aus. Unter dem Namen Cine Effect sind 15 verschiedene Farbschemata versammelt, die ihr über eure Aufnahmen legen könnt. Wobei sie streng genommen gar nicht einfach drübergelegt werden, sondern für den gewünschten Effekt die entsprechenden Einstellungen direkt aus den RAW-Daten der Aufnahmen. Ich bin auf jeden Fall schon neugierig darauf, was die Dual-Kamera des LG V30 im realen Leben zu leisten im Stande ist.

Der Sound im LG V30 ist powered by Bang & Olufsen

In Sachen Audio wollte man sich bei LG V30 nicht lumpen lassen und hat dem Smartphone HiFi Quad-DAC spendiert. Erfreulicherweise diesmal für alle Geräte weltweit, nicht nur für wenige Länder. Auch die Zusammenarbeit mit Bang & Olufsen (es wird sogar ein Bang & Olufsen Kopfhörer mitgeliefert) verspricht ein hohes akustisches Niveau. Verschiedene Sound Presets und digitale Filter sollen für ein überdurchschnittliches Klangerlebnis sorgen wenn es nach LG geht.

Darüber hinaus ist das LG V30 das weltweit erste Smartphone mit MAQ-Technologie. MAQ steht für Master Quality Authenticated und ermöglicht das Streamen hochauflösender, dem Klang der Master-Aufnahme treu bleibender Audiodateien. Ferner soll das V30 bessere Aufnahmefähigkeiten haben. Ein Receiver, der auch als Mikrofon fungiert, soll ein breiteres Klangspektrum und Lautstärke bis zu 142 db erfassen können.

Wann erscheint das LG V30 und wie teuer wird es sein?

Von den zwei abschließend wichtigsten, verbleibenden Fragen hat LG leider nur eine beantwortet. Das LG V30 wird am 21. September in Südkorea erscheinen, danach in Nordamerika, Asien, Europa, Afrika und im Mittleren Osten. Vier verschiedene Farben werden zur Auswahl stehen, nämlich Aurora Black, Cloud Silver, Moroccan Blue und Lavender Violet, wobei nicht alle Farben für alle Märkte vorgesehen sind. Das bringt uns leider dazu zu erwähnen, dass das LG V30+ ebenfalls nicht überall erhältlich sein wird. Typisch LG.

Auch bei der spannenden Frage nach dem Preis hält sich LG leider bedeckt. Ich vermute mal, dass das LG V30 mit seiner erstklassigen Ausstattung mindestens 800 Euro kosten wird, vielleicht sogar bei 900 Euro liegen wird. Aus der Ferne betrachtet scheint LG mit dem V30 ein würdiges Flaggschiff auf die Beine gestellt zu haben, das sich vor dem Samsung Galaxy S8/S8+ nicht verstecken muss.

[UPDATE: Laut LG Deutschland soll das LG V30 Anfang November zum Preis von 899 Euro in den Farben Cloud Silver und Moroccan Blue auf den Markt kommen!]

Wenn ihr euch die Präsentation des LG V30 selber anschauen wollt, dann könnt ihr das in dem untenstehenden Video machen.

Die technischen Daten des LG V30 im Überblick

  • Maße: 151,7 x 75,4 x 7,3 mm
  • Gewicht: 158 g
  • Bildschirm: 6“ (15,2 cm) 18:9 QHD+ OLED FullVision Display
  • Auflösung: 1440 x 2880 Pixel
  • Pixeldichte: 538 ppi
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 mit Adreno 540 GPU
  • Arbeitsspeicher: 4 GB LPDDR4x RAM
  • Speicherplatz: 64 GB RAM (LG V30) bzw. 128 GB RAM (LG V30+) erweiterbar bis 2 TB (MicroSD)
  • Akku: 3300 mAh
  • Kamera
    • Dual-Hauptkamera: 16 MP Standardwinkel (f/1.6 | 71°) und 13 MP Weitwinkel (f/1.9 | 120°)
    • Selfie-Kamera: 5 MP Weitwinkel (f/2.2 | 90°)
  • Betriebssystem: Android 7.1.2 Nougat
  • Besonderheiten: IP 68 Zertifizierung, Kameralinse aus Glas, HDR 10, 32-bit HiFi Quad-DAC, Spracherkennung, Gesichtserkennung, Fingerabdrucksensor, Quick Charge 3.0 und drahtloses Laden

Fotos: LG

Dieser Beitrag wurde unter IFA2017, News, Smartphone abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz