LG V900 Optimus Pad

Die nächsten Bilder aus Barcelona haben mich erreicht. Wieder einmal ein Tablet – scheinbar DER Markt von morgen. Meine Kollegen haben sich einmal das LG Optimus Pad angeschaut, ohne es selber in der Hand gehabt zu haben, gebe ich mal folgenden O-Ton meines Kollegen wieder: „Das LG Optimus Pad in punkto Haptik bisher klarer Sieger. Sieht gut aus, fasst sich super an. 8,9 “ – coole Größe.“

Das LG Optimus Pad wiegt 630 Gramm und bietet bei 8,9 Zoll eine Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (WXGA). Als Betriebssystem kommt Android 3.0 Honeycomb zum Einsatz. Unter der Haube werkelt der Nvidia Tegra 2 (T250) mit einer Dual-Core-CPU, die mit 1 GHz taktet. Videos mit 1080p sind also kein Problem.

Zum Speichern eurer Daten habt ihr 32 Gigabyte Flash-Speicher zur Verfügung. Kameras? Auch vorhanden. Auf der Rückseite befinden sich 2 3D Stereoscopic-Cams mit jeweils 5 Megapixeln. Die Front-Cam hat 2 Megapixel. Ihr könnt also Bilder und Videos in 3D aufnehmen und diese danach via HDMI auf eurem TV oder Monitor wiedergeben, sofern diese Geräte 3D-fähig sind.

Das LG V900 Optimus Pad besitzt natürlich auch die „üblichen Schnittstellen“ wie Bluetooth, WLAN und auch 3G. Eine unverbindliche Preisempfehlung hat man auch schon ausgerufen, sie beträgt 999 Euro, aber ich wette: für diese Summe werden wir das Gerät sicherlich nicht sehen, der Preis wird bestimmt nach unten korrigiert.

Das könnte dich auch interessieren

10
Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

8.9″ hört sich nach einer interessanten Größe an.
Der Spiegelfaktor scheint weniger als beim Samsung zu sein, aber dennoch noch gut vorhanden..

[…] Das LG Optimus Pad wiegt 630 Gramm und bietet bei 8,9 Zoll eine Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (WXGA). Als Betriebssystem kommt Android 3.0 Honeycomb zum Einsatz. Unter der Haube werkelt der Nvidia Tegra 2 (T250) mit einer Dual-Core-CPU, die mit 1 GHz taktet. Mehr dazu? Klick! […]

tablets tablets, immer mehr tablets …
der hagel aus tablets der einzelnen Hersteller hört wohl so schnell nicht auf.
Ich werd vermutlich nie den tieferen sinn darin verstehen 🙂

Interessanter ist doch ein schöner großer TFT-Bildschirm mit Internetfunktion. Bietet doch alle Male mehr Möglichkeiten als ein Tablet PC oder? Aber trotzdem feine Sache.

Was ich Wahnsinn finde: Bis auf Klitschen wie Archos kann kein „ernstzunehmender“ Hersteller preislich mit dem „alten“ iPad mithalten. Sicher neue Features usw my ass, der Apple-Hobel ist fast 1 Jahr alt und für das neue iPad wird Apple auch nicht geschlafen haben.

Wären ja bescheuert nach Touch-Smartphones DEN nächsten Trend aufzureißen um sich dann die Butter mit Honeycomb vom Brot nehmen zu lassen.

Der iPad Einstiegspreis liegt bei 499€ meine Damen und Herren, nicht bei 999€…

… 

… 

… 

… 

…