Lioncast LX55: USB Gaming Headset mit gutem Klang im Test

      Lioncast LX55: USB Gaming Headset mit gutem Klang im Test

      Das Lioncast LX55 USB Gaming Headset soll der perfekte Begleiter für eure Gaming-Sessions sein und mit einem guten Klang, viel Komfort und RGB-Beleuchtung punkten. Ob Lioncast hier nur Bullshit-bingo spielt oder wirklich ein gutes Headset im Programm hat, kläre ich im Test.

      Inhalt:

      Bevor es aber losgeht, gibt es noch schnell die wichtigsten technischen Daten im Überblick.

      Produkteigenschaften des Lioncast LX55
      Anschluss USB-Kabel, Klinke
      Ohrmuschel ohrumschließend
      Empfindlichkeit der Kopfhörer 102 dB
      Empfindlichkeit des Mikrofons -58 dB
      Impedanz Kopfhörer 71 Ohm
      Lautsprecherdurchmesser 53 mm
      Besonderheiten Neodym
      RGB-Beleuchtung
      Lautstärkeregler
      Mute-Funktion
      Kabellänge 3,5 Meter (USB)
      1 Meter (Klinke)
      Gewicht 325g

      Nach oben

      Lieferumfang und Design

      Neben dem Headset samt Mikrofon ist in der Verpackung noch knapp 3,5 Meter langes USB-Kabel sowie ein knapp 1m Meter langes Klinke auf Klinke-Kabel und eine Schnellstartanleitung. Erfreulich ist, dass auf Plastik weitestgehend verzichtet wird.

      Das Headset ist für ein Gaming-Headset erfreulich schlicht gehalten. Die Innenseiten der Ohrmuscheln sind rot und an der Außenseite gibt es ein transparentes Logo und einen schmalen transparenten Streifen. Diese beiden könnt ihr mit RGB-Beleuchtung versehen. Ansonsten ist das Headset schwarz. Das schlichte Design gefällt mir ausgesprochen gut.

      Das lange USB-Kabel stellte mich im Test übrigens vor ein Luxusproblem. Normalerweise sind die Kabel nie lang genug. Diesmal musste ich überlegen, wo ich es unterbringe, damit es sich nicht permanent in den Rollen des Stuhls verheddert.

      Das Kabel ist fest mit dem Headset verbunden. Nach ca. 30 Zentimetern kommt die Kabelfernbedienung. Dort könnt ihr dann das microUSB-Kabel und das Klinkenkabel anschließen. Die Fernbedienung bietet drei Funktionen: Lautstärke, RGB-Beleuchtung an- und ausschalten und Mute-Schalter für das Mikrofon. Wenn ihr das Headset tragt, hängt sie in einer angenehmen Höhe, um sie schnell zu erreichen ohne dass sie im Weg ist.

      Lioncast LX55 USB Gaming-Headset bei uns im Shop

      Nach oben

      Verarbeitung

      Die Verarbeitung ist hervorragend. Die Ohrpolster bestehen aus Kunstleder, das sich sehr hochwertig anfühlt. Der Bügel ist aus dem gleichen Material und weich gepolstert. Die Halterungen für die Bügel bestehen aus Metall, die restlichen Teile aus mattem Kunststoff. Einen Nachteil hat das bei den Ohrmuscheln: Ihr seht dort Fingerabdrücke ziemlich deutlich. Die lassen sich aber leicht abwischen. Alles in allem macht das LX55-Headset einen sehr wertigen Eindruck.

      lioncast lx55 usb gaming headset

      Die wenigen Spaltmaße, die es gibt, sind allesamt ebenmäßig. Die Polsterung der Ohrmuscheln könnt ihr abnehmen und sie bei Bedarf durch neue ersetzen.

      Das Mikrofon lässt sich ohne Probleme abnehmen, so dass ihr das Headset auch unterwegs als Kopfhörer nutzen könnt. Es ist mit Kunststoff ummantelt und bleibt zuverlässig in der von euch zugewiesenen Position.

      lioncast lx55 usb gaming headset

      Das Kabel ist ebenfalls ummantelt. Statt Kunststoff kommt hier aber Stoff zum Einsatz. Da wird es sicherlich im Laufe der Zeit Auflösungserscheinungen geben. Aber grundsätzlich verleiht es eurem Kabel eine längere Haltbarkeit und es hat bislang auch diverse Begegnungen mit den Rollen meines Bürostuhls schadlos überstanden.

      Nach oben

      Tragekomfort

      Auch beim Tragekomfort gibt es nichts zu meckern. Die Ohrmuscheln sind groß genug, dass sie auch große Ohren komplett umschließen. Das Headset sitzt fest, ohne dass es drückt. Selbst bei heftigem Kopfschütteln bleibt es fest auf dem Kopf sitzen.

      lioncast lx55 usb gaming headset

      Da die Ohren wirklich komplett umschlossen werden, dürftet ihr auch längere Gaming-Sessions ohne unangenehmen Druck auf den Ohren absolvieren können. Hier hat Lioncast also alles richtig gemacht.

      Lioncast LX55 USB Gaming-Headset bei uns im Shop

      Nach oben

      Software

      Für das Lioncast LX55 gibt es natürlich auch Software, damit ihr das Feintuning betreiben könnt. Die Software müsst ihr euch separat bei Lioncast herunterladen. Die Software selber ist übersichtlich gehalten: Ihr habt einen Reiter, um den Sound einzustellen, verschiedene Klangräume zu simulieren, das Mikrofon zu steuern, den Surround-Effekt einzustellen und die RGB-Beleuchtung zu steuern.

      Beim Equalizer passt ihr den Sound an eure Vorlieben an. Hier könnt ihr bis zu vier Profile anlegen. Der Reiter FX lässt euch verschiedene Klangbilder simulieren. So könnt ihr den Klang dahingehend verändern, dass er wie in einem hallenden Flur oder wie im Bad klingt. Ist für mich ein Feature der Kategorie „Wer es braucht“. Unter „Mikrofon“ könnt ihr die Lautstärke eures Mikrofons einstellen oder es stummschalten.

      Beim Virtual 7.1 Surround Sound könnt ihr einstellen, aus welcher Richtung der Klang kommen soll. Entweder schiebt ihr den entsprechenden Regler manuell auf die gewünschte Position oder ihr lasst den Sound Karussell fahren. Ihr könnt nämlich den Sound sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn um euch herum wandern lassen. Macht beim Zocken relativ wenig Sinn. Ist aber ein nettes Features, falls ihr eure Musik mal rotieren lassen wollt. Ihr könnt aber auch einzelne virtuelle Lautsprecher verschieben.

      Geblinke darf natürlich bei einem Gaming-Headset nicht fehlen. Beim LX55 können das Logo auf der Ohrmuschel und ein schmaler Ring am Rand der Ohrmuschel blinken. In der Software könnt ihr Geschwindigkeit und Farben einstellen. Ihr könnt das Feature aber auch abschalten und dann bleiben die RGB-Bestandteile transparent.

      lioncast lx55 usb gaming headset

      Nach oben

      Klang

      Das ist der allersubjektivste Teil des Tests. Hier zeigt das LX55 keine Schwächen und liefert einen satten Sound ab. Einen neutralen Sound werdet ihr hier nicht finden. Aber das ist bei den meisten Gaming-Headsets so.

      Waffen haben beim Zocken ordentlich Wumms und der Sound ist so strukturiert, dass ihr Geräusche und Gegner einwandfrei lokalisieren könnt.

      Wenn ihr Musik damit hört, dürft ihr euch über einen deutlich hervortretenden Bass freuen. Das macht sich bei so ziemlich allen Musikrichtungen gut, auch wenn es bei manchen Liedern, vorzugsweise Punk-Songs, etwas zu viel für meinen Geschmack war. Da klangen die Lieder dann einfach zu tief.

      Wenn ihr mal wieder eure Mitspieler bepöbeln wollt, weil sie eure genialen Moves nicht verstehen, dann dürft ihr euch hier beim LX55 über glasklaren Klang und eine gute Lautstärke freuen.

      Nach oben

      Fazit Lioncast LX55 Gaming Headset

      Was bleibt als Fazit? Das LX55 Gaming-Headset offenbart im Test keine wirklichen Schwächen. Bei Musik neigt der Ton ab und zu dazu, etwas zu basslastig zu sein. Aber ausgewogene Musik ist ja nicht die erste Aufgabe eine Gaming-Headsets. Beim Zocken gibt es beim Klang nichts zu meckern. Satter Sound, der einfach nur Spaß macht.

      lioncast lx55 usb gaming headset

      Auch bei der Verarbeitung könnt ihr euch hier über ein wirklich gelungenes Headset freuen. Es sitzt angenehm und bietet euch dank seines extrem langen Kabels alle Möglichkeiten, in eurer Lieblingsposition auf der Couch zu lümmeln sitzen, während ihr euren Gegner Manieren beibringt.

      Derzeit* müsst ihr knapp 80 Euro für das Lioncast LX55 USB über die Ladentheke schieben. Das ist für das Gebotene ein fairer Preis.

      Lioncast LX55 USB Gaming-Headset bei uns im Shop

      Tester gesucht

      Und jetzt kommt ihr! Bei mir auf dem Schreibtisch liegen zwei Lioncast LX55 USB Gaming Headsets, die ein neues Zuhause suchen. Um einer der beiden Tester zu werden, schreibt uns einfach bis zum 03.03.2019 hier im Blog einen Kommentar und erklärt uns, warum gerade ihr unbedingt ein neues Headset braucht. Im Anschluss muss eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern für das Headset bei uns im Shop abgegeben werden.

      Die Aktion ist vorbei, die Tester wurden benachrichtigt. Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben. Wer keine Nachricht von uns bekommen hat, dem drücken wir die Daumen für das nächste Mal.

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 03.03.2019, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt und uns sagt, weshalb er/sie ein neues Headset braucht. Zu testen gibt es 2x ein Lioncast LX55 USB-Gaming Headset, der/die Tester/in hat nach Erhalt des Gewinns zwei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 300 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn die ermittelten Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung melden. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      *Stand: 19.02.2019

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      130 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.