Logitech MX Anywhere 3 im Kurztest: Kompakt und gut

Logitech MX Anywhere 3 im Kurztest: Kompakt und gut

Mit der MX Anywhere 3 bringt Logitech eine kleine Bluetooth-Maus auf den Markt, die sich in erster Linie an User richtet, die damit ihren Arbeitsalltag bestreiten wollen. Und für diesen Zweck ist sie mit ihren durchdachten Features wirklich gut geeignet.

Schlichtes und zurückhaltendes Design, einwandfreie Bedienung

Die MX Anywhere 3 besticht durch ihr schlichtes Äußeres. Mein Testmodell besteht komplett aus dunklem und matten Kunststoff in verschiedenen Tönungen. Der fühlt sich hochwertig an und bietet Fingerabdrücken durch die matte Beschichtung kaum eine Chance. Ein Putztuch ist also nicht zwingend nötig. Die Seiten sind leicht geriffelt. Das gibt einen guten Halt und fühlt sich auch gut an.

Die Anywhere 3 lässt sich sowohl mit großen als auch mit kleineren Händen gut bedienen und sie liegt gut in der Hand. Ihr erreicht das Scrollrad und die beiden seitlichen Tasten problemlos. Die Tasten bieten einen guten Druckpunkt, Fehleingaben treten so gut wie nicht auf. Auch die beiden Tasten an der Oberseite überzeugen. Sie sind leichtgängig, ohne zu leicht auszulösen. Auch hier sind Fehleingaben die Ausnahme.

Damit die Anywhere 3 überall gut gleitet, befinden sich an der Unterseite vier Kunststoffnoppen. Die verrichten ihren Dienst tatsächlich auf jeder Oberfläche einwandfrei. Bei glatten Oberflächen wie lackierten Tischen oder Glas kommt es zwar ab und an zu kleinen Aussetzern, aber es lässt sich trotzdem noch vernünftig mit der Maus arbeiten.

Damit ihr schnell durch Websites und Excel-Sheets scrollen könnt, verbaut Logitech bei der MX Anywhere 3 das MagSpeed getaufte Scrollrad, das auch bei der MX Master 3 (Test) zum Einsatz kommt. Das arbeitet sowohl mit Stufen – damit ihr schnell kurze Abschnitte überfliegen könnt – als auch stufenlos. Ideal, um in großen Dokumenten schnell nach unten zu gelangen. Den Wechsel zwischen beiden Modi vollzieht ihr mit einem Klick auf den Button vor dem Scrollrad. Für Excel-User interessant: Die Anywhere 3 unterstützt horizontalen Bildlauf. Dazu müsst ihr beim Scrollen lediglich eine der beiden seitlichen Tasten gedrückt halten.

Die Verarbeitung können wir ganz kurz abhandeln: Die ist einwandfrei. Alles sitzt, passt und es gibt keinen Grund zur Klage.

Im Lieferumfang findet ihr neben der Maus noch einen USB-Empfänger und das Ladekabel (USB-C auf USB-A).

Die MX Anywhere 3 gibt es in Hellgrau, Rosa und Schwarz.

Coole Features und nahtlose Konnektivität

Die Anywhere 3 könnt ihr via Bluetooth mit drei verschiedenen Geräten gleichzeitig koppeln. Um zwischen den Geräten zu wechseln, drückt ihr auf der Unterseite kurz auf den kleinen Knopf. Um in den Kopplungsmodus zu gelangen, müsst ihr ihn drei Sekunden lang gedrückt halten.

Ihr solltet außerdem die Logitech-Options-Software installieren. Die bietet euch nicht nur Zugriff auf Logitech Flow, sondern auch noch auf einige spezielle Tastenbelegungen für verschiedene Programme.

Mit Logitech Flow lassen sich bspw. Dateien von einem Gerät auf das nächste schieben, unabhängig vom Betriebssystem.

Es gibt allerdings ein paar Voraussetzungen:

  • Installation einer aktuellen Version der Logitech Options
  • eine Logitech Flow-fähige Maus wie die MX Anywhere 3
  • Pairing der Maus mit allen Geräten
  • alle Geräte müssen im selben Netzwerk sein
  • Logitech Flow muss auf allen Geräten aktiviert sein

In der Software könnt ihr die Tastenbelegungen sowohl für alle Anwendungen als auch gezielt für einzelne Programme ändern. Bei der Installation werdet ihr gefragt, ob ihr die speziellen Tastenbelegungen für eure Programme mit installieren wollt. Das sind bspw. Photoshop, Premiere Pro, Word, Excel, PowerPoint, Chrome, Edge, Teams oder Zoom. Gerade bei Photoshop finde ich es gelungen, dass ich mir bspw. den Befehl „Rückgängig“ auf eine der seitlichen Tasten legen kann und somit einfach schneller unterwegs bin, wenn ich Bilder bearbeite. Ich muss dadurch nicht mehr an die Tastatur und einen Shortcut ausführen oder erst umständlich ins Menü gehen.

logitech options mx anywhere 3

Bei der Installation der Logitech Options werdet ihr gefragt, ob ihr ein Logitech-Konto einrichten wollt. Das könnt ihr aber getrost bleiben lassen, es hat keinen Einfluss auf die Funktionen.
Nach oben

70 Tage Akkulaufzeit

Im Inneren der MX Anywhere 3 steckt ein 500-mAh-Akku. Der soll euch mit einer vollständigen Ladung 70 Tage über die Runden bringen. So lange habe ich die Maus noch nicht in Gebrauch, kann also nicht sagen, ob die Angabe stimmt.

Sollte euch aber einmal der Saft ausgehen, könnt ihr sie mit USB-C schnellladen. Logitech verspricht drei Stunden Nutzung aus einer Minute Schnellladen.

Fazit MX Anywhere 3: Gut gelungene Bluetooth-Maus

Logitech liefert mit der MX Anywhere 3 eine rundum gelungene und hochwertige Maus ab. Im Test ist mir keine wirkliche Schwäche aufgefallen.

Sie liegt gut in der Hand, ist einwandfrei verarbeitet und spricht auf Eingaben präzise an. Auch die zusätzlichen Features in der Logitech-Options-Software gefallen mir gut.

Knapp 90 Euro verlangt Logitech derzeit* für die MX Anywhere 3. Das ist nicht wenig, aber ihr bekommt eine schicke und funktionale Maus, mit der ihr hervorragend und nahtlos an mehreren Endgeräten arbeiten könnt.
Nach oben

Logitech MX Anywhere 3 im Shop

*Stand: 09/2020

Veröffentlicht von

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.