Logitech MX Ergo: Schräge Trackball-Maus

Logitech bringt nach Jahren wieder eine neue Trackball-Maus auf den Markt. Die MX Ergo soll dabei die typischen Stärken des Bedienkonzepts ausspielen – und birgt auch eine kleine Überraschung.

Totgeglaubte leben länger

Eigentlich hat die Trackball-Maus den Kampf gegen die „normale“ Maus bereits vor Jahren verloren. Dennoch schickt sich Logitech mit seiner neuen MX Ergo Trackball-Maus an, das mehrheitlich zu Grabe getragene Konzept wiederzubeleben. Sowas hört die überschaubare, aber treue Fangemeinde der alternativen Maussteuerung mit Sicherheit gerne.

Mit der kabellosen MX Ergo bringt Logitech etwa sieben Jahre nach der M570 zum ersten Mal wieder eine Trackball-Maus auf den Markt. Offenbar hat Logitech erkannt, dass durchaus ein Markt für eine moderne Trackball-Maus vorhanden ist, auch wenn in den vergangenen Jahren derartige Peripheriegeräte eher die Ausnahme waren.

Die Vorteile einer Trackball-Maus

Dabei liegen die Vorteile des für viele Menschen ungewohnten Bedienkonzepts durchaus auf der Hand. Zum einen benötigt eine Trackball-Maus weniger Platz als eine herkömmliche Maus. Durch das Scrollen mit dem Daumen muss man nicht gleich die ganze Maus hin und her über den Tisch jagen. Zum anderen sollen Muskelverspannungen durch die ergonomischere Bedienung um 20% reduziert werden. Dazu soll insbesondere auch die magnetische Grundplatte beitragen, mithilfe derer sich der Neigungswinkel der MX Ergo um 20° ändern und die Maus schräg aufstellen lässt.

Die „Vor“- und „Zurück“-Tasten der MX Ergo sind individuell anpassbar, die einzelne kleine Taste in unmittelbarer Nähe des Trackballs schaltet die Maus in den Präzisionsmodus, wobei die Geschwindigkeit des Mauszeigers drastisch reduziert wird, um präzisere Eingaben zu ermöglichen. Die MX Ergo kann via Bluetooth oder mittels Logitech Unifying Empfänger angeschlossen werden, sie unterstützt außerdem Logitech Flow für die unkomplizierte Nutzung an verschiedenen PCs/Laptops. Der Akku soll die Maus bei moderater Nutzung bis zu vier Monaten im Saft halten, wobei schon eine kurze Ladung von nur einer Minute genug Power für einen ganzen Tag liefern soll.

Wer auf Trackball-Steuerung abfährt und jahrelang auf eine neue Trackball-Maus gewartet hat, für den sind die etwa 100 Euro für die noch im September erscheinende Logitech MX Ergo wahrscheinlich eine gute Investition. Wer dem Bedienkonzept zwar grundsätzlich offen gegenübersteht, sich aber nicht sicher ist, ob es das Richtige für sie oder ihn ist, der sollte vielleicht erstmal mit einer älteren Trackball-Maus üben.

via computerbase und logitech | Fotos: logitech

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz