Update: Apple teasert verlustfreies Musik-Streaming an

      Update: Apple teasert verlustfreies Musik-Streaming an

      Der neue Apple Music Service kommt ohne Aufschlag. Die neuen AirPods wurden aber noch nicht vorgestellt.

      Update

      Da ging es dann schneller als gedacht. Es hat als Gerücht angefangen und schon hat Apple Nägel mit Köpfen gemacht. Apple Music erhält im Juni zwei große Updates: Unterstützung für verlustfreies Audio und für räumliches Audio über Dolby Atmos. Die Optionen werden allen Abonnenten kostenlos zur Verfügung stehen, auch für Familien- und Studenten-Accounts. Bis Ende des Jahres soll der Katalog 75 Millionen verlustfreie Audio-Songs umfassen. Anfangen wird Apple mit 20 Millionen.

      Verlustfreies Audio wird exklusiv bei Apple Music für Abonnements verfügbar sein. Es wird keine Option auf Musikkäufe in verlustfreier Qualität geben. Kunden werden auch keine Option haben, eigene Songs mit dem kostenpflichtigen iTunes Match-Dienst auf „verlustfrei“ zu aktualisieren.

      Um verlustfreies Audio zu aktivieren, müssen Abonnenten die neueste Version von Apple Music unter Einstellungen> Musik> Audioqualität gehen. Dort können sie unterschiedliche Stufen für unterschiedliche Verbindungen wie Mobilfunk, WLAN oder zum Herunterladen auswählen.

      Das verlustfreie Audio von Apple Music beginnt bei CD-Qualität (16 Bit / 44,1 kHz) und geht bei Apple-Geräten nativ bis zu 24 Bit bei 48 kHz. Für die maximale Qualität (24 Bit / 192 kHz) bedarf es externer Geräte wie einem DAC.

      Spatial Audio und Dolby Atmos Audio bieten bessere Abstimmungen bei der Musik und wird für aktuelle AirPods oder Beats-Kopfhörer mit dem H1- oder W1-Chip bereitstehen. Spatial Audio wird standardmäßig auch über die eingebauten Lautsprecher eines aktuellen iPhone, iPad und Mac wiedergegeben. Um es für andere Kopfhörer einzuschalten, müssen Benutzer zu Einstellungen> Musik> Audio gehen und Dolby Atmos auf „Immer ein“ setzen.

      Spatial Audio wird mit den meisten Apple-Geräten kompatibel sein, die in den letzten Jahren hergestellt wurden, einschließlich Apple TV 4K, das an einen kompatiblen Fernseher oder Receiver angeschlossen ist. Mit iOS 14.6 soll das Feature dann für die Kunden bereit stehen. Apple hat leider keine neuen AirPods vorgestellt, auf die spekuliert wurde.

      Ende Update

      Apple steht vor einer großen Ankündigung. „Mach dich bereit für eine komplett neue Dimension von Musik!“ Sowohl in der Apple Musik App auf dem iPhone als auch auf dem Mac ist in der „Entdecken“-Kategorie eine neue Kachel aufgetaucht. Wenn ihr auf das Bild klickt/ tippt, wird ein animiertes Video angezeigt, das jedoch nur aus dem drehenden Logo des Musik-Streaming-Dienstes zeigt.

      In der Android-App von Apple Music waren zuletzt Hinweise auf „Lossless“ und „Hi Res Lossless“ aufgetaucht. Laut Code unterstützt die verlustfreie Version 24-Bit / 48 Hz. Die Hi-Res-Lossless-Option soll in 24-Bit / 192kHz verfügbar sein. Mal zur Einordnung – eine klassische CD hat 16-Bit / 44,1 kHz.

      Mittlerweile gibt es natürlich deutlich hochauflösendere Standards, aber mehr als 192KHz nutzt kaum ein Anbieter. Dazu kommt, dass mehrere Studien gezeigt haben, dass 21-Bit Audio-Dynamic-Range das Maximum der menschlichen Wahrnehmung sind. Viel wichtiger ist aber die Qualität des Quell-Materials. Wenn die Original-Audio-Aufnahme also nicht die benötigten Informationen enthält, ist Lossless Audio auch eher Mumbo Jumbo.

      Laut der Android-App von Apple Music sollen sich Nutzer dazu auf einen erhöhten Speicherbedarf bei den Lossless-Versionen einstellen. Beim Streaming könnten bis zu 36MB je 3-Minuten-Song zusammenkommen. Gespeichert auf dem Smartphone könnte jeder Song 145MB an Speicher kosten. Schlechte Nachricht für Musik-Liebhaber mit einem 64GB-iPhone.

      Der Vorteil wäre eine gesteigerte Audioqualität, wie sie bereits von Tidal, Amazon Music HD und Deezer angeboten wird. Spotify hat ebenfalls eine eigene verlustfreie HiFi-Stufe angekündigt, die noch in diesem Jahr kommen soll.

      Neben verlustfreiem und hochauflösendem Streaming verstecken sich im Code der Android App von Apple Music auch Erwähnungen über „Dolby Audio“ und „Dolby Atmos“. Aktuell wird spekuliert, dass die Spatial Audio-Funktionen der AirPods in Verbindung mit der Surround-Sound-Technologie von Dolby verwendet werden könnten.

      Apple AirPods 3 News Social

      Die Gerüchte um die Einführung des neuen Streamings mit höherer Qualität halten sich schon länger und die Einführung scheint unmittelbar bevorzustehen. Apple verweist auf der Teaser-Seite auf „demnächst“. Es gilt als wahrscheinlich, dass Apple die neue Streaming-Option zusammen mit den zuvor geleakten AirPods 3 vorstellen wird.

      Eine eigene Pressekonferenz ist nicht zu erwarten. Eine kurze Pressemitteilung gilt als wahrscheinlicher. Sobald Apple hierzu etwas offiziell ankündigt, erfahrt ihr natürlich bei uns im Blog davon.

      Apple AirPods bei uns im Shop

      Quelle: MacRumors via Caschys Blog, Apple
      Bilder: Apple

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.