Luxus-Mainboard: Mit dem Z390 Aorus Xtreme Waterforce ruft Gigabyte einen neuen Spitzenpreis auf

Luxus-Mainboard: Mit dem Z390 Aorus Xtreme Waterforce ruft Gigabyte einen neuen Spitzenpreis auf

Für mehr als 1.000 Euro kann man sich etwas richtig Schönes gönnen: Eine Woche Urlaub am Mittelmeer, ein Ultrabook – selbst LGs B7D OLED-TV in 55″ gibt es dafür fast schon. Wer es ausgefallener mag, bekommt für einen Schein auch eine Panda-Garnele. Die Panda-Garnele unter den Mainboards hat Gigabyte jetzt vorgestellt: Das Z390 Aorus Xtreme Waterforce.

Aktuell ist das teuerste Mainboard bei uns im Shop das ASUS WS C422 Sage für 600 Euro. Ganz von der Sinnhaftigkeit abgesehen, kann man zurzeit nicht viel mehr für ein Mainboard ausgeben. Gigabytes aktuelles Flaggschiff – das Z390 Aorus Xtreme für den Sockel LGA 1151 – kratzt mit ca. 550 Euro schon nah an dieser Obergrenze. Trotzdem bekommt das Motherboard jetzt ein Upgrade.

Z390 Aorus Xtreme Waterforce für 1.049 Euro

Die Rede ist jedoch nicht von einem Pandalook, wie es bei seltenen „Haustieren“ angesagt zu sein scheint. Gigabyte serviert das Z390 Aorus Xtreme Waterforce auch nicht im hippen Flagship-Store mit Blattgold und Trüffel-RGB-Beleuchtung. Die Taiwaner spendieren dem Z390 Aorus Xtreme Waterforce einen Custom-Monoblock für Wasserkühlungen. Dadurch steigt der Preis fast auf das Doppelte – stattliche 1.049 Euro.

Das Aorus Xtreme Waterforce unterscheidet sich jedoch weder groß beim Design noch bei Ausstattung oder Layout von der 550 Euro teuren „Basisversion“. Lediglich der eigens angefertigte Kühlkörper mit RGB-Beleuchtung macht den Unterschied. Dieser muss in den bestehenden Kreislauf der Wasserkühlung integriert werden, um seine volle Kühlleistung zu entfalten.

Opulente Ausstattung wie beim Z390 Aorus Xtreme

Durch den Kühlblock werden die CPU und die Spannungswandler gekühlt. Das Aorus Xtreme arbeitet mit 16 Phasen für CPU und Chipsatz. Angeschlossen wird das System via G1/4-Format. Die Kühlung soll Taktraten von 5 GHz und höher auf allen Rechenkernen ermöglichen. Gigabyte spricht hier speziell vom Core i9-9900k als Beispiel. Ein Stromkreis unterhalb des Kühlkörpers soll das System abschalten, falls mal etwas schief geht und bspw. Wasser aus dem System austritt.

Wie das normale Aorus Xtreme setzt auch das Aorus Xtreme Waterforce auf ein Rundum-Sorglos-Paket: 16 Lüfteranschlüsse, drei M.2-Slots, 10-GbE-LAN, 2x Thunderbolt 3, Bluetooth 5, Lüfterabschaltung im Leerlauf, zehn Temperatursensoren und vieles mehr.

„Überraschung“: Nichts für den Otto-Normal-Gamer

Natürlich hat Gigabyte als Zielgruppe nicht den normalsterblichen Hinterzimmer-Gamer im Visier. Das exquisite Stück Silizium dürfte sich vermutlich nur an Modder, Overclocker oder Youtuber richten. Im besten Fall natürlich alle drei in einer Person. Im Rahmen einer Sponsorings dürfte der Preis dann sowieso irrelevant sein. Alle anderen werden auch mit dem klassischen 100 bis 150 Euro-Mainboard glücklich. Welche Komponenten da ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten, erfahrt ihr in unserem Gaming-PC-Ratgeber.

Für alle, die es trotzdem auf das Z390 Aorus Xtreme Waterforce abgesehen haben, wäre Champagner als Kühlflüssigkeit vielleicht auch eine Überlegung wert.

Gigabyte-Mainboards bei uns im Shop

via computerbase
Bilder: Gigabyte

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei