MacBook Air Erfahrungsbericht

Seit kurzem haben wir die Sparte „Erfahrungsberichte“ in unserem Portal. Dort könnt ihr eure ehrliche Produktmeinung abgeben und mit dieser Meinung sogar einen Gutschein bekommen. Ich gehe mal wieder mit gutem Beispiel voran, denn ich habe mir ein MacBook Air für mein mobiles Leben gekauft. Anhand unseres eigenen Formulars werde ich einmal einen Erfahrungsbericht nach einiger Zeit der Nutzung verfassen. Allerdings erst einmal in diesem Blog.

Kaufgrund & Erwartungen:

Ich bin viel unterwegs und produziere Content in schriftlicher Form. Ich wollte einen mobilen Begleiter haben, auf dem ich gut schreiben kann.  Des Weiteren sollte es schon ein Gerät mit Mac OS X sein, weil ich mit diesem System ausschließlich Texte schreibe, kommuniziere und meinen geschäftlichen Alltag erledige.

Ich erwartete mir ein leichtes Gewicht, hochqualitative Verarbeitung und eine vernünftige Akkulaufzeit.

Optik & Haptik:

Optisch ist das Gerät ein Augenschmaus. Es wurde in der Artikelbeschreibung nicht zuviel versprochen.Es ist sehr wertig verarbeitet und. Kein Bauteil macht einen billig verarbeiteten Eindruck.

Ausstattung:

Ich wählte die 13″-Variante mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und dem 128 Gigabyte großen Flashspeicher. Der Prozessor ist ein Intel Core 2 Duo, welcher mit 1,86 GHz taktet. Ein optisches Laufwerk ist nicht vorhanden, sonst wäre es nicht diese Bauform des Airs.

Zur Reinstallation des Betriebssystems kann man zum mitgelieferten USB-Stick greifen. Alternativ kann man entfernte optische Laufwerke einhängen und diese zur Softwareinstallation nutzen, dies geschieht über WLAN.

Ansonsten sind die Anschlüsse spartanisch – aber ausreichend. WLAN nach n-Standard, zwei USB-Anschlüsse, ein Kartenleser, der Anschluss für das Netzteil und einen externen Monitor.

Leistung und Anwendung:

Ich verwende das MacBook ausschließlich zum Surfen, Lesen, Kommunizieren, kleiner Videoschnitt, Bildbearbeitung und zum Erstellen von Texten. Mobiles Büro quasi. Das sind, mit Ausnahmen der Bildbearbeitung und dem Filmschnitt, alles Aufgaben, die ich auch mit einem besseren Taschenrechner hätte erledigen können.

So ist es natürlich kein Wunder, dass die Aufgaben 1a erledigt werden. Die angegebene Akkulaufzeit von 7 Stunden ist nicht gelogen. Ich kann zum Beispiel gar nicht immer die volle Bildschirmhelligkeit nutzen (zum Beispiel am Abend) und fahre deshalb die Helligkeit herunter. Das bringt noch einmal zusätzlich Laufzeit. Außerdem traumhaft: die Laufruhe.

Sonstiges:

Mir macht das Gerät wirklich Spaß, ich ordne es wirklich in eine der besseren Anschaffungen der letzten Zeit ein. Jemand, der bereits mit Mac OS X wird dies nachvollziehen können, ein Apple-Gegner wahrscheinlich nicht.

Pro:

Wertige Verarbeitung, lange Akkulaufzeit, ruhiger Lüfter, gutes Touchpad und hervorragendes Display.

Contra:

Man könnte argumentieren, dass die verbaute Technik veraltet sei und zu wenig für das Geld biete. Da es aber ähnliches in dieser Kategorie nicht gibt, kann dies nicht als Contra gelten.

Fazit:

Das MacBook Air ist ein Gerät, welches nicht nur meine Erwartungen erfüllt, es macht mir auch Freude. Kann man nicht anders sagen. Und jedem, der ernsthafte Fragen zum MacBook Air stellt, werde ich diese auch ehrlich beantworten 🙂

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "MacBook Air Erfahrungsbericht"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Feuerengel

Also was Optik und Haptik bin ich ganz Deiner Meinung. Das Teil fühlt sich einfach gut an. Maussteuerung tu ich mich als „einfacher PC-User“ allerdings etwas schwer.
Aber zumindest steht das Kleine auf meinem Wunschzettel *g*

avatar
Gast
Johann

Und sogar mit dem Auto kann man drüberfahren. ^^

(http://j0n.de/marioair)

avatar
Gast
Johann

Und es funktioniert danach noch?? Also ich finds schon faszinierend, dass das Ding noch an geht…

avatar
Gast
jke

Also was mich an diesen Geräten, aber auch an vielen anderen Geräten aus der Gegenwart stört, ist der Öffnungswinkel des Bildschirms.

Aber anscheinend reicht es Dir.

avatar
Gast
Dave

Wie is denn das 13er vom tragecomfort her? Ich spele mit dem Gedanken mir das 11er zu kaufen fürs coutching weil der große 15er Wide den ich hab hat ne gefühlte Tonne 🙂

avatar
Gast
Dave

Wenn der Preis nur genauso klein und leicht wär 😀 aber gut dann freu ich mich schon mal auf des Ding

avatar
Gast
Isaac Konster

Danke für den Bericht, nun freuche ich mich nocht mehr auf mein
Macbook-Air, auch wenn es 3 Wochen Lieferzeit hat 🙁

avatar
Gast
Hannes

mh.. um mal nen Vergleich zu haben – du hattest ja grad nen ThinkPad Edge im Test – wo liegen die Vorteile beim MAcBook Air (mal das Design da subjektiv außen vor gelassen 😉 ) ?
Würde mich mal interessieren..

avatar
Gast
Kehl05
Vorteil Lenovo: i3 Prozessor, Festplattenkapazität Vorteil Mac: Dicke, SSD, Arbeitsspeicher Sind halt 2 verschiedene Geräte mit nem gewaltigen Preisunterschied. Wenn man SSD und Arbeitsspeicher für das Lenovo dazu kauft kommt man aber auch auf knapp 900 €. Hinzu kommt beim Mac ein vollwertiges Werbefreies Betriebssystem. Nix mit Office 60 Tage testen oder Anpassungen ans System die nur Arbeitsspeicher rauben. Ob es einem der Mehrwert wert ist muss jeder selbst wissen! Einfach mal in den nächsten Blödmarkt rennen und nen Mac ausprobieren 😉 Man kann es schlecht beschreiben, es ist einfach komplett anders. edit: klar und natürlich die Größe, 11,6 sind… Read more »
avatar
Gast
Hannes

@Kehl05: also mein Windows ist auch werbefrei etc. 😉 man muss es nur richtig einrichten und wissen was man tut..
ich für meinen teil kann dem mac hingegen halt nich viel abgewinnen, auch nach mehreren tests nicht (meine schwägerin hat nen MacBook Pro).. mir fehlt da irgendwo die personalisierung im System (evtl. ahb ich die auch nur nicht gefunden.. )
aber jedem wies ihm im gefällt.. ich hätte am liebsten n schwarzes Macbook Pro zum halben preis mit win7 drauf 😉 Aber das wirds so wohl nie geben 🙁

avatar
Gast
detailgetreu

Caschy muss es ja echt nicht gut gehen, dass er jetzt schon Erfahrungsberichte schreiben muss um 5€-Gutscheine zu bekommen. Mach dir nichts draus, es kommen auch wieder bessere Zeiten 🙁

Ne, danke für den Testbericht. Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so schrecklich unvernünftig wäre… Aber dafür hat man eine so große Mobilität vermutlich bei keinem anderen Notebook. Muss trotzdem noch ein paar Mal drüber schlafen, bei dem Preis 😉

avatar
Gast
Kehl05

Klar, man kann es mühsam Werbefrei machen, bzw. neu installieren! Nur wird dazu meist keine normale OS Installations CD beigelegt. Von Werk aus ist jedenfalls ne Menge Mist aufgespielt, das hast du beim Mac nicht! Alles was drauf ist sind Vollversionen und gehört dir!

Aber jeden wie es ihm gefällt… Mac mit Windows ist im übrigen witzlos: Viele Vorteile (Lautstärke, Akkulaufzeit, Performancevorteil) gehen dir verloren.

avatar
Gast
Hannes

gut man könnte jetzt heir wieder die ewige mac vs. windows diskussion führen, will ich aber gar nicht 😉
was ich damit ausdrücken wollte ist vielmehr: qualitativ und technisch gibts an den MAcBooks ja nix auszusetzen – ich mag nur die Farbe nicht und auch mit MacOS kann ich nix anfangen (zu wenig spiele für MAC etc..). Und preislich liegts einfach nich im rahmen ^^
da bleib ich bei meinem Toshi U400 😉
P.S: wer wie ich schlecht hört, den stören auch laute notebooks/PCs nicht ^^

avatar
Gast
Kehl05

Will ja auch niemanden bekehren, nutze selber mehrere Betriebssysteme (XP und 2003 auf Arbeit, OSX 10.6 und Win7 zuhause) und weiß dass es ne andere Welt ist. Naja, bei solchen Beiträgen geht die Meinung nunmal weit auseinander.

avatar
Gast
iphonemiami
Hallo Caschy, hallo an alle user Ich habe mir das kleine 11,6 Zoll MacBook Air gegönnt, mit 1,6 GHz Prozessor und 4 MB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD-Flash. Ich habe im Münchner Aplle Store das kleine und grosse MacBook Air angetestet und mir war das 13er Modell zu groß.Mir reicht das 11,6 Zoll Modell locker.Unglaublich leicht. Daher nahm ich das kleine Modell. Was Verarbeitung und Haptik betrifft, wurde von Caschy schon alles gesagt; was sehr schnell läuft, ist das Starten des Betriebssystems. Und das Schöne am Mac ist: ich habe alle für mich wichtigen Programme mit ilife 11 schon dabei,d.h.Multimedia,… Read more »
avatar
Gast
Hannes

@iphonemiami, hast du bei nutzung unter Win 7 irgendwelche nachteile bemerkt? also gegenüber dem normalen betrieb mit Mac OSX 😉

trackback
MacBook Air: schwarzer Bildschirm

[…] bald der Vergangenheit angehören sollte. Gerade während der Arbeit prüfte mein MacBook Air auf Updates und es wurde EFI-Update angeboten: Mit diesem Update wird ein selten auftretendes […]

trackback
Gesucht: DAS Notebook des Jahres!

[…] verlost drei der Siegernotebooks. Würde also beispielsweise mein Favorit dieses Jahr, das MacBook Air mit 13 Zoll gewinnen, so wird eben jenes drei Mal unter allen Teilnehmern […]

avatar
Gast
Denniii

Hallo ! Was würdest du mir raten ? Ein macbook air oder pro ?
Ich möchte damit im internet surfen und ins icq, word datein schreiben und so weiter..
Was eignet sich besseer ?

trackback
Neue Apple-Geräte erst mit Lion?

[…] die ganzen Fans auf neue Macbooks aus dem Hause Apple gewartet und was war? Nichts. Kein neues MacBook Air, kein neues weißes MacBook und auch keine neuen Mac minis. Die iMacs wurden ja bekanntlich […]

avatar
Gast
Kathi

Danke für deinen ausführlichen Bericht!

lg Kathi

wpDiscuz