MacBook Pro 13 im Teardown – Im Westen nichts neues

ukqujftseisqiq5y

iFixit hat mal wieder zugeschlagen, das neue MacBook in 13 Zoll ohne Touch Bar musste unters Messer und seine Innereien Preisgeben. Wirkliche Überraschungen gab es dabei nicht, gegenüber dem Vorgänger haben sich aber schon einige Änderungen ergeben. Wirklich Modular ist das Innenleben auch weiterhin nicht.

Die offensichtlichste Änderung der neuen MacBooks ist das geschrumpfte Gehäuse, das auch einen neuen Öffnungsmechanismus mit sich bringt. Lediglich sechs Schrauben haben die Bodenplatte, die danach noch von zwei Halteclips befreit werden muss.

Ansonsten gibt es nicht viel Neues. Die Komponenten sind weiterhin zum Großteil fest verlötet, einzige Ausnahme bildet die PCI-Express-SSD. Wer nun auf eine einfache Option für ein Upgrade hofft wird aber enttäuscht: Der Anschluss basiert zwar elektrisch auf PCI Express, hat aber ein proprietäres Design gepaart mit einem Apple-Eigenen Flash-Controller. Es bleibt daher abzuwarten, ob Drittanbieter SSDs anbieten werden, bislang sind zumindest keine kompatiblen Modelle auffindbar.

mvlahbmfvwevet3a

Enttäuscht war man bei iFixit von der angeblich neuen, „advanced thermal architecture“ – die letztlich nur eine Änderung enthielt: Die Schrauben der Heatpipe sind auf die Rückseite des Logic Boards gerückt. Auch ansonsten hat sich wohl nicht viel am Kühlsystem geändert, die Lüfterfinnen mit asymmetrischem Abstand zueinander gibt es bereits seit den 2012 vorgestellten MacBook Pro. Wirkliche Änderungen am Kühlsystem dürfte es nur bei den Modellen mit Touch Bar geben.

Letztlich vergibt man bei iFixit lediglich zwei von zehn möglichen Punkten bezüglich der Reparierbarkeit. Einziger Punkt auf der Pro-Liste: Das Trackpad kann nun entfernt werden, ohne vorher den Akku zu entfernen. Bei den Minuspunkten wiederholt sich die Kritik der Vorjahre: Proprietäre Schrauben, viel Kleber um den Akku im Gehäuse zu halten und fest verlöteter Arbeitsspeicher.

Spannender dürften dann sicher die in den nächsten Wochen erhältlichen Modelle mit Touch Bar sein, die sicher auch auf dem Seziertisch landen werden.

Den vollständigen Bericht gibt es wie immer bei iFixit.

➦ MacBook Pro bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, News, Notebook abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf MacBook Pro 13 im Teardown – Im Westen nichts neues

  1. avatar Hannes sagt:

    Hi Jonas,

    danke für den Hinweis, ist korrigiert.

  2. avatar exapplefanboy sagt:

    Das macbook ist somit leider tot.
    Apples geplante obsoleszenz ist zum haare ausreisen.
    Sowas sollte man nicht mehr unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.