Marktanalyse: Apple am wenigsten von Chip-Knappheit betroffen

      Marktanalyse: Apple am wenigsten von Chip-Knappheit betroffen

      Die Chip-Knappheit sorgt weiterhin für hohe Preise bei Grafikkarten oder mangelnde Verfügbarkeit bei Konsolen. Laut eines Analysten ist Apple am wenigsten, Samsung und OnePlus am schlimmsten davon betroffen.

      Die Chip-Knappheit betrifft den kompletten Markt: Autos, Werkzeuge, Computer, Smartphones und Konsolen. Seit knapp einem Jahr sorgen Störungen bei der Produktion für einen Mangel an Chips und das wiederum sorgt für erhöhte Preise oder schlechte Verfügbarkeit. Selbst im Sommer 2021 ist es nahezu unmöglich, an eine Playstation 5 oder Xbox Series X zu kommen.

      Während sich die Lage bei einigen Komponenten verbessert, ist der Mangel noch lange nicht vorbei: steigende Covid-Zahlen und andere Krisenherde sorgen weiterhin für Probleme bei der Produktion.

      Apple warnte Anfang des Jahres davor, dass sie nicht genügend iPads und MacBooks für den Markt produzieren könnten. Die Verfügbarkeit an Display-Komponenten und NAND-Controllern sinkt jeden Monat und sorgt ebenfalls für Schwierigkeiten bei der Herstellung von Smartphones.

      Apple iPhone 12 mini- opener

      Laut eines Berichts von PCMag schlägt sich Apple aber noch am Besten in der Krise. Günstige Android-Geräte, wie etwa von Samsung oder OnePlus, sollen es dagegen am schwersten haben, da die günstigen Chips am wenigsten produziert werden.

      Die Probleme wurden erstmals im März sichtbar, als Qualcomm Probleme bei günstigen und Mittelklasse-Prozessoren meldete. Einige Zeit später warnte der Firmen-Präsident von Xiaomi, Wang Xiang, vor Einschränkungen bei High-End-Chips. Apple hat sich dagegen schon vor einiger Zeit feste Produktionslinien und Zulieferer gesichert. Dadurch soll die Fertigung des iPhone 12 kaum ins Stocken geraten sein.

      iPhone 12 Opener

      PCMag hat Geschäftsführer in Amerika befragt und dabei festgestellt, dass einige Mobilfunk-Anbieter weniger von der Krise betroffen sind als andere.

      So soll es AT&T durch seinen großen Fokus auf iPhones deutlich weniger getroffen haben, als den Konkurrenten T-Mobile. Einer der größten Mobilfunk-Anbieter in Amerika, Verizon, hat Probleme genügend Geräte der beliebten Samsung Galaxy A-Reihe für seine Kundschaft zu beschaffen.

      Es wird spannend, wie es sich beim Erscheinen und Verkauf des iPhone 13 verhalten wird. Wird Apple weiterhin ohne Probleme die Welt mit Smartphones versorgen können?

      Was denkt ihr darüber? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Alles von Apple bei uns im Shop

      via: PCMag, techspot

      Veröffentlicht von

      (Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.