Marktforscher: Galaxy S6 Edge ist teurer zu produzieren als das iPhone 6 Plus

Samsung_Galaxy_S6_Edge_6Die Marktforscher von IHS haben einen Bericht zu den Material- und Herstellungskosten des Samsung Galaxy S6 Edge vorgelegt. Den darin enthaltenen Angaben nach wäre das neue Topmodell des südkoreanischen Elektronikriesen mit dem besonderen, an der rechten und linken Seite gekrümmten Display teurer zu fertigen als das Apple iPhone 6 Plus. Samsung verkauft das Smartphone jedoch etwas günstiger als Apple sein 5,5-Zoll-Flaggschiff.

IHS hat in einem kürzlich erschienen Artikel die Herstellungskosten des Galaxy S6 Edge und des iPhone 6 Plus mit jeweils 64 Gigabyte internem Flash-Speicher miteinander verglichen. Der empfohlene Verkaufspreis des genannten Apple-Modells liegt in den USA aktuell bei 849 US-Dollar, der des neuen Samsung-Smartphones bei 799 US-Dollar (Mobilfunkanbieter Verizon).

IHS_Herstellungskosten_GalaxyS6EdgeLaut den Nachforschungen des Marktforschungsunternehmens, die in der obenstehenden Auflistung eingesehen werden können, betragen die Materialkosten für das Galaxy S6 Edge exakt 284,85 US-Dollar. Hinzu kommen noch 5,60 US-Dollar für die Fertigung, was insgesamt 290,45 US-Dollar an reinen Herstellungskosten für das Smartphone-Modell von Samsung ergibt. Beim iPhone 6 Plus veranschlagt IHS hingegen 236,04 US-Dollar an Materialkosten zuzüglich 4,01 US-Dollar für die Fertigung. Apple würde für die Herstellung demnach 240,05 US-Dollar pro Stück ausgeben müssen.

Bei der Bewertung der Zahlen ist unbedingt zu berücksichtigen, dass darin zum einen keinerlei Kosten für den Vertrieb, die Entwicklung und das Marketing enthalten sind, die die Hersteller für derlei Geräte ebenfalls aufwenden müssen, und zum anderen, dass die von IHS aufgeführten Materialkosten nur auf Schätzungen beruhen.

Wie dem auch sei, in jedem Fall kann der Bericht der Marktforscher einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Smartphone-Produktion liefern. Angenommen die Zahlen sind einigermaßen akkurat, so wäre das Galaxy S6 Edge mit 64 Gigabyte Speicher für Samsung in der Herstellung rund 50 US-Dollar teurer als das entsprechende iPhone 6 Plus für Apple. Interessant ist außerdem der Einkaufspreis für den Flash-Speicher. Dieser wird mit 12,50 US-Dollar pro 32 Gigabyte beziffert. Bekanntlich lassen sich Apple und Samsung aber seit Jahren ein Speicher-Upgrade bei ihren Flaggschiff-Smartphones sehr gut bezahlen. Bei beiden Herstellern kostet beispielsweise der Sprung von 32 auf 64 Gigabyte 100 US-Dollar.

Die teuerste Komponente des Galaxy S6 Edge ist, wie aus der Auflistung von IHS unschwer entnommen werden kann, im Übrigen das ungewöhnlich geformte Display. Mit einem Preis von 85 US-Dollar soll es um 24 US-Dollar teurer sein als das Display des „normalen“ Galaxy S6. Der Bildschirm des iPhone 6 Plus soll der Rechnung von IHS nach gar nur die Hälfte kosten.

 

Bild: Samsung, IHS
Quelle: IHS
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz