Maxwell 2.0 für die Massen: Nvidia macht die GeForce GTX 960 offiziell

Asus_STRIX-GTX960_1Nvidia macht seine neue, besonders effizient arbeitende Maxwell-2.0-GPU-Architektur nun auch für Sparfüchse richtig interessant. Wie es sich bereits im Vorfeld andeutete, führen die Kalifornier heute mit der GeForce GTX 960 eine neue Mittelklasse im eigenen Portfolio ein. Die Grafikkarte ist mit einer GPU vom Typ GM206 ausgestattet, die im Grunde exakt der Hälfte eines GM204-Grafikchips entspricht, der auf dem Topmodell GeForce GTX 980 werkelt. Darüber hinaus verfügt die GTX 960 über 2 Gigabyte GDDR5-Grafikspeicher, der über ein 128 Bit breites Speicherinterface an die GPU angebunden ist, und wartet mit einer TDP (Thermal Design Power) von 120 Watt auf. Je nach Modellvariante soll die neue Mittelklasse-Grafikkarte ab rund 200 Euro in Kürze im europäischen Handel erhältlich sein.

Bei der Vorstellung der GeForce GTX 960 legt Nvidia Wert darauf, klarzustellen, dass die Grafikkarte keine Preis-Leistungs-Revolution in der Mittelklasse einleiten wird, sondern vielmehr ein ausgewogenes, relativ günstiges Upgrade-Angebot an jene Spieler sein soll, die bislang noch ein Modell der Kategorie GTX 660 in ihrem PC verbaut haben. Im Vergleich zu dieser einst sehr beliebten Grafikkarte soll die Nvidia-Neuvorstellung rund 50 Prozent mehr Leistung mitbringen. Vor allem aufgrund des 128-Bit-Speicherinterfaces, einer Datentransferrate von 112 Gigabit pro Sekunde und nur 2 Gigabyte VRAM ist die GTX 960 aber für das Spielen aufwändiger PC-Titel jenseits der Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel ungeeignet.

Im Folgenden ein Vergleich der technischen Spezifikationen der Nvidia-GPUs GeForce GTX 980,970, 960 und 660:

GTX 980 GTX 970 GTX 960 GTX 660
GPU-Architektur Maxwell 2.0 Maxwell 2.0 Maxwell 2.0 Kepler
Shader-Einheiten 2048 1664 1024 960
GPU-Basistakt 1126 MHz 1050 MHz 1126 MHz 980 MHz
GPU-Boost 1216 MHz 1178 MHz 1178 MHz 1033 MHz
Speichertakt 7 GHz 7 GHz 7 GHz 6 GHz
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 128 Bit 192 Bit
VRAM 4 GB GDDR5 4 GB GDDR5 2 GB GDDR5 2 GB GDDR5
TDP 165 Watt 145 Watt 120 Watt 140 Watt
GPU GM204 GM204 GM206 GK106
Herstellungsprozess 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm

Wie eingangs erwähnt und anhand der Tabelle noch einmal verdeutlicht, ist die GM206 auf der GeForce GTX 960 im Grunde eine halbierte GM204-GPU. Neben den 1024 Shader-Einheiten kann der neue Mittelklasse-Grafikchip also mit 64 Textur-Einheiten sowie 32 ROPs aufwarten und erreicht damit eine theoretische Rechenleistung von 2,3 Teraflops (single precision).

Eines der überzeugendsten Argumente der Maxwell-2.0-Architektur, das sich schon bei Vorstellung der GeForce GTX 980 und 970 herauskristallisierte, ist deren Energieeffizienz. Die GeForce GTX 960 zieht somit in Spielen (unter Last) rund 12o Watt aus der Stromleitung und begnügt sich im Leerlauf mit weniger als 20 Watt.

Nvidia hat im Fall der GeForce GTX 960 zusammen mit seinen Hardware-Partnern kein spezielles Referenzmodell entwickelt. Die neue Grafikkarte wird also von diversen Herstellern in ganz unterschiedlichen Designs angeboten werden. Laut Nvidia wollen unter anderem Asus, EVGA, Gainward, Gigabyte, MSI und Palit GTX-960-Grafikkarten vertreiben.

Bild: Nvidia
Quelle: Nvidia
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz