Medion AKOYA E3223: Kleines und handliches Convertible-Notebook mit Alu-Gehäuse und Full HD-Display
  • Display
  • CPU
  • M.2-SSD / RAM
  • 13,3 Zoll Full HD
  • Intel Pentium Silver N5000
  • 256 GB / 8 GB

Medion AKOYA E3223: Kleines und handliches Convertible-Notebook mit Alu-Gehäuse und Full HD-Display

Mit dem AKOYA E3223 hat uns Medion wieder einmal überrascht. Das 1,5 kg leichte Convertible-Notebook besitzt neben einem Aluminium-Gehäuse auch ein 13,3 Zoll großes Full HD-Display, das Touch-Eingaben unterstützt.

Das gefällt uns

  • Aluminium-Gehäuse
  • Full HD-Auflösung
  • viel Speicher

Das gefällt uns nicht

  • keine Tastenbeleuchtung
  • keine Windows Ink-Unterstützung

Für 499 Euro* bekommt ihr ein handliches Convertible-Notebook mit einer Quad-Core-CPU der Pentium Silver-Serie, der 8 GB Arbeitsspeicher und ein M.2-Modul mit 256 GB Fassungsvermögen zur Seite stehen. Der Preis ist mehr als gerechtfertigt, denn vergleichbare Modelle haben entweder kein Aluminium-Gehäuse oder eine schlechtere Hardware-Ausstattung.

Medion AKOYA E3223 bei uns im Shop

Ansicht

Das AKOYA E3223 ist ein handlich kleines Convertible-Notebook, das Medion mit einem 13,3 Zoll großem Display ausgestattet hat. Beim Gehäuse setzt der Hersteller auf Aluminium, welches dem 19,6 mm flachen Convertible-Notebook eine gute Stabilität bietet.

Mit 1,5 kg ist das MEDION AKOYA E3223 angenehm leicht und lässt sich somit auch gut im Rucksack oder der Handtasche mitnehmen.

Display

Das berührungsempfindliche IPS-Display des Convertible-Notebooks besitzt eine Bilddiagonale von 33 cm, was 13,3 Zoll entspricht. Dieses besitzt eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei guten 243 cd/m². Der Touchscreen lässt sich um 360 Grad umklappen, sodass aus dem Notebook schnell ein Tablet wird. Windows Ink wird nicht unterstützt.

Die Webcam hat Medion nicht oben im Displayrahmen platziert, sondern unter dem Display. Diese könnt ihr für Skype oder andere Programme verwenden.

Hardware

Bei der inneren Hardware setzt Medion auf einen Intel Pentium Silver. Hierbei handelt es sich um einen Pentium N5000, der bei einem Grundtakt von 4 x 1,1 GHz arbeitet. Hyper-Threading wird bei dieser CPU nicht unterstützt. Im Turbomodus wird der Grundtakt bis auf 2,7 GHz angehoben. Für die Grafikberechnung kommt die integrierte HD Graphics 605 der CPU zum Einsatz. Der Pentium Silver-Prozessor ist für alle Office-Tätigkeiten ausgelegt und ihr könnt auch eure Urlaubsbilder mit der Intel-Grafik recht flott bearbeiten. Rechenintensive Aufgaben wie Videobearbeitung würden auch laufen, aber sehr langsam. Zum Spielen ist das Convertible-Notebook nicht geeignet, da die Rechenleistung hierfür nicht ausgelegt ist.

Der Arbeitsspeicher von 8 GB ist auf dem SoC-Modul fest verlötet und lässt sich nicht austauschen oder erweitern. Windows 10 ist auf einem M.2-Modul vorinstalliert, das eine Speicherkapazität von 256 GB besitzt.

Die Transferraten des M.2-Moduls liegen beim Lesen bei durchschnittlich 550 MB/s. Beim Schreiben halbiert sich die Transferrate.

 

Die Akkulaufzeit beträgt 6,5 Stunden, wobei das 13,3-Zoll-Display abgedunkelt wurde und das Convertible-Notebook im Stromsparmodus arbeitet. Die Netzanbindung erfolgt über ein schnelles WLAN, das zum ac-Standard kompatibel ist. Externe Geräte lassen sich auch via Bluetooth koppeln.

Produkteigenschaften des MEDION AKOYA E3223 (30024938)
Display 33 cm (13,3″)
Touchscreen
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel
Prozessor Intel® Pentium Silver N5000 4 x 1,10 GHz
Grafik HD Graphics 605
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4
Festplatte 256GB M.2 SSD
Sound Dolby zertifiziertes Surround Sound System mit zwei eingebauten Stereo Lautsprechern
Netzwerk WLAN 802.11 ac
Bluetooth 4.1
Anschlüsse 1x HDMI
2x USB  Typ-A
1x USB 3.1 Typ-C (Gen1)
1x Audio Combo Jack
Akku Li-Ion 5.500 mAh
Eingabegeräte Tastatur
Touchdisplay
Touchpad
Kamera HD-Webcam
Betriebssystem Windows 10 Home 64-bit
Abmessungen 315 x 215 x 19,9 mm (B x T x H)
Gewicht 1,5 kg

Anschlüsse

Am 19,9 mm flachen Convertible-Notebook sind erstaunlich viele Anschlüsse vorhanden. Insgesamt verfügt das Medion AKOYA E3223 über drei USB-Buchsen, wobei eine zum USB 3.1 Typ C Standard kompatibel ist. Rechts hat Medion den Kartenleser für microSD-Speicherkarten, die Buchse fürs Headset und die Ein-/Austaste inkludiert. Auf der linken Seite befinden sich ein vollwertiger HDMI-Anschluss und die Buchse fürs Ladegerät.

Tastatur und Touchpad

Bei der Tastatur gibt es keine Highlights beziehungsweise nichts zu meckern. Es kommt ein Standard-Layout  zum Einsatz und die Tasten haben einen kurzen Hub. Die Größe der Tasten ist angenehm und Medion musste nur zwei der Richtungstasten aus Platzgründen verkleinern.

Die Tastatur besitzt jedoch keine Hintergrundbeleuchtung. Vorne in der Handballenauflage hat Medion ein großes Touchpad angebracht, das Multigesten unterstützt. In der oberen linken Ecke des Touchpads befindet sich der Fingerabdrucksensor. Hierüber könnt ihr euch zum Beispiel mit Windows Hello ganz bequem per Finger anmelden, ohne dass ihr ein Passwort über die Tastatur eingeben müsst.

Erweitern

Wie schon oben geschrieben, lässt sich dieses Convertible-Notebook so gut wie nicht erweitern. Lediglich das M.2-Modul wäre wechselbar. Auf der Unterseite des Aluminium-Gehäuses hat Medion eine kleine Serviceklappe angebracht. Hierunter bekommt ihr einen Zugang zum M.2-Modul.

Die Rückseite des AKOYA E3223 lässt sich auch komplett abnehmen. Hierfür müsst ihr nur ein paar Schrauben lösen. Im Innenraum findet ihr das M.2-Modul, das abgedeckte SoC-Modul mit CPU und Arbeitsspeicher und den großen Akku.

Hitzemessungen

In unserem Stresstest erwärmte sich das Gehäuse kaum. Auf der Oberseite (Tastatur) wurden gerade mal im hinteren Bereich 34,4 Grad Celsius gemessen. Auch auf der Rückseite konnten wir mit der Wärmebildkamera keinen heißen Hotspot ausmachen. Die innere Hardware wird passiv gekühlt und Medion hat keinen Lüfter verbaut. Das bedeutet, dass das Gehäuse keine Lüftungsschlitze besitzt und komplett lautlos arbeitet.

Auch der kleine Ladeadapter des Convertible-Notebooks erwärmte sich während des Stresstests nicht.

Fazit Akoya E3223

Mit dem AKOYA E3223 hat Medion ein kleines und handliches Convertible-Notebook geschaffen, das ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis besitzt. Dieses Notebook ist für alle gedacht, die ein kleines Arbeitsgerät für unterwegs oder für die Schule suchen und bei der Anschaffung nicht viel Geld investieren wollen. Für derzeit* 499 Euro bekommt ihr ein Convertible-Notebook mit 13,3-Zoll-Touchdisplay, das mit Full HD auflöst.

Über das 360-Grad-Scharnier könnt ihr das Touchdisplay um die Tastatureinheit klappen und so das Notebook auch als Tablet nutzen. Durch das IPS-Panel könnt ihr den Bildschirminhalt aus fast jedem Betrachtungswinkel gut einsehen. Die innere Hardware basiert auf einem Pentium Silver-Prozessor, 8-GB-Arbeitsspeicher und einem M.2-Modul, das eine Speicherkapazität von 256 GB besitzt. Hierdurch ist das AKOYA E3223 für Office, Internet und zum Betrachten von Videos und Bildern bestens geeignet. Zum Spielen ist die Hardware nur bedingt geeignet. Einfache Browserspiele laufen ohne Probleme, anspruchsvolle Spiele solltet ihr jedoch meiden.

Mit dem Einsteiger-Notebook von Medion könnt ihr eure täglichen Berichte verfassen, aktuelle Meldungen in den sozialen Netzwerken verfolgen und auch YouTube-Videos ansehen. Mit einer Akkulaufzeit von 6,5 Stunden lässt sich das Medion AKOYA E3223 auch unterwegs lange nutzen.

Preislich liegt das Medion AKOYA E3223 (30024938) derzeit* bei 499 Euro.

Medion AKOYA E3223 bei uns im Shop

 

* Stand Dezember 2018

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei