Medion AKOYA E4253: Kleines 14-Zoll Notebook mit Pentium Silver CPU und extrem langer Akkulaufzeit
  • Display
  • CPU
  • SSD / RAM
  • 14" Full HD
  • Intel Pentium N5000
  • 256 GB / 8 GB

Medion AKOYA E4253: Kleines 14-Zoll Notebook mit Pentium Silver CPU und extrem langer Akkulaufzeit

Ihr sucht ein günstiges Einsteiger-Notebook, das ihr für Office und zum Surfen nutzen könnt? Dann haben wir für euch die perfekte Lösung. Mit dem Medion AKOYA E4253 bekommt ihr ein kleines und handliches Notebook mit 14 Zoll Display im Aluminiumgehäuse, schnellem M.2-Modul und 8 GB Arbeitsspeicher.

Das gefällt uns

  • lange Akkulaufzeit
  • Full HD Display
  • Fingerabdruckscanner

Das gefällt uns nicht

  • keine Tastenbeleuchtung

Das Display besitzt sogar eine Full HD-Auflösung und am Notebook könnt ihr auch einen externen Monitor anschließen. Im Inneren sorgt ein Quad-Core-Prozessor der Pentium Silver-Serie für ausreichend Rechenpower und der integrierte Akku hält satte 11 Stunden durch. Beim Betriebssystem könnt ihr selbst entscheiden, ob es Windows oder Linux sein soll. Beides lässt sich ohne Probleme auf dem Medion Notebook installieren.

Mit 429 € hat das Medion AKOYA E4253 MD61110 ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Medion AKOYA E4253 bei uns im Shop

Ansicht

Display

Das kleine Notebook hat Medion mit einem 14 Zoll Display ausgestattet. Die Auflösung beträgt Full HD, also 1.920 x 1080 Pixel. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei 198 cd/m². Touch-Eingaben werden hier nicht unterstützt. Im oberen Displayrahmen wurde eine Webcam inkludiert, die ihr für Skype oder andere Programme verwenden könnt.

Hardware

Bei der inneren Hardware setzt Medion auf einen Intel Pentium Silver Prozessor. Hierbei handelt es sich um einen Pentium N5000, der bei einem Grundtakt von 4 x 1,1 GHz arbeitet. Hyper-Threading wird nicht unterstützt. Für die Grafikberechnung kommt die integrierte UHD Graphics 605 der CPU zum Einsatz. Der Pentium Silver-Prozessor ist für alle Office-Tätigkeiten ausgelegt und ihr könnt auch eure Urlaubsbilder mit der Intel-Grafik recht flott bearbeiten. Zum Spielen ist das AKOYA E4253 nicht geeignet, da die Rechenleistung hierfür nicht ausgelegt ist.

Als Arbeitsspeicher sind 8 GB vorhanden, der sich nicht erweitern lässt. Medion hat in diesem Modell, statt dem eMMC-Speicher ein schnelleres M.2-Modul eingebaut, das eine Speicherkapazität von 256 GB besitzt. Die Transferraten sind überraschend gut. Die Daten werden mit durchschnittlich 550 MB/s gelesen. Beim Schreiben halbiert sich die Transferrate, was aber immer noch gut ist.

Die Netzanbindung erfolgt ausschließlich über WLAN. Dieses arbeitet sogar nach dem schnellen 802.11 ac-Standard. Externe Geräte lassen sich auch via Bluetooth 5.0 koppeln.

Bei dem Ergebnis der Akkulaufzeit mussten wir gleich mehrmals hinsehen. Der Akku hielt fast 11 Stunden durch. Im Test wurde das 14-Zoll-Display verdunkelt wurde und das Notebook wurde in den Stromsparmodus geschaltet.

Produkteigenschaften des Medion AKOYA E4253 MD61110
Display 35 cm (14″)
Auflösung 1920 x 1080 Pixel (Full HD)
Prozessor Intel® Pentium® N5000 Prozessor 4x 1,10 GHz
Grafik UHD Graphics 605
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4
Festplatte 256 GB M.2 SSD
Sound Dolby® zertifiziertes Surround Sound System mit zwei eingebauten Stereo Lautsprechern
Netzwerk WLAN 802.11 ac
Bluetooth 5.0
Anschlüsse 1x miniHDMI
1x USB 2.0 Typ-A
1x USB 3.1 Typ-A
1x USB 3.1 Typ-C (Gen1)
1x Audio Combo Jack
1 x Kartenleser
Akku Li-Ion, 5.400 mAh / 41 Wh
Eingabegeräte Tastatur
Touchpad
Kamera Webcam
Betriebssystem ohne
Treiber
Abmessungen 330 x 219 x 15 mm (B x T x H)
Gewicht 1,4 kg
Medion AKOYA E4253 bei uns im Shop
Anschlüsse

Am 15 mm flachen Notebook hat Medion erstaunlich viele Anschlüsse anbringen können. Insgesamt verfügt das AKOYA E4253 über drei USB-Buchsen, wobei eine zum USB 3.1 Typ C Standard kompatibel ist. Rechts hat Medion den Kartenleser für SD-Speicherkarten und die Buchse fürs Headset inkludiert. Auf der linken Seite befinden sich der HDMI-Anschluss (Micro-HDMI) und die Buchse für den Ladeadapter.

Tastatur und Touchpad

Beim AKOYA E4253 kommt ein klassisches QWERTZ-Layout zum Einsatz. Die Tasten haben einen angenehmen Hub, wobei keine Klickgeräusche entstehen. Vorne in der Handballenauflage befindet sich ein großes Touchpad, das sehr gut reagiert. Die beiden Mausersatztasten befinden sich in den unteren Ecken des Feldes. Links oben im Touchpad hat Medion einen Fingerabdruckscanner inkludiert. Hierüber könnt ihr euch unter Windows 10 mit Windows Hello mit eurem Finger anmelden.

Installation

Dieses Modell wird ohne Betriebssystem ausgeliefert. Was aber nicht schlimm ist, denn hier könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr Windows oder Linux benutzen wollt. Das AKOYA E4253 ist prädestiniert für Linux, denn die meisten Linux-Versionen sind kostenlos und mittlerweile ein vollwertiger Windows-Ersatz mit einer ähnlichen Desktop-Oberfläche. Wir haben uns für Windows 10 Home entschieden, denn unsere Testprogramme laufen unter diesem Betriebssystem. Die Installation ist simpel. Einfach das ISO-File von Windows 10 herunterladen und auf einem USB-Stick kopieren lassen. Wie es geht, könnt ihr hier nachlesen. Das AKOYA E4253 bootet automatisch vom USB-Stick, wenn ihr diesen angesteckt habt. Nachdem Windows 10 installiert wurde, könnt ihr die EXE-Datei (Treiber) auf dem Notebook starten. Die Treiber für das AKOYA E4253 findet ihr hier. Die Installation läuft fast ohne Eingriffe durch. Ihr müsst lediglich hin und wieder die Bestätigungstaste drücken. Nach der Installation der Treiber könnt ihr gleich loslegen.

Linux Mint 19 Installation auf dem Medion Akoya E4253

Neben Windows 10 haben wir auch eine Linux Version (Mint 19) installiert. Gebootet wurde wieder vom USB-Stick und alles funktionierte auf Anhieb.

Erweitern

Das 14-Zoll-Notebook würde sich öffnen lassen, jedoch könnt ihr nichts erweitern. Um das M.2-Modul auszutauschen reicht es aus, die kleine Serviceklappe auf der Unterseite des Notebooks zu öffnen.

Hitzemessungen

In unserem Stresstest erwärmt sich das Gehäuse kaum. Auf der Oberseite (Tastatur) wurden bis zu 38,6 Grad Celsius gemessen. Auch auf der Unterseite konnten wir nur 36,7 Grad messen. Lüftungsschlitze oder ein Belüftungssystem besitzt das AKOYA E4253 nicht. Das heißt, es arbeitet komplett geräuschlos.

Auch der kleine Ladeadapter des Notebooks erwärmte sich während des Stresstests kaum. Die Wärmebildkamera konnte einen Hotspot von 40,2 Grad ausmachen.

Fazit

Das Medion AKOYA E4253 MD61110 hat uns sehr überrascht, nicht nur vom Preis her. Medion hat das Notebook mit einem 14 Zoll Display mit Full HD-Auflösung ausgestattet. Das dieses etwas spiegelt, fällt kaum auf. Durch die sehr stromsparende Hardware, die auf einem Intel Pentium Silver N5000 basiert, ist die Akkulaufzeit extrem lange. In unserem Test reichte eine Akkuladung für fast 11 Stunden. Dem Pentium Silver-Prozessor stehen 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung, was mehr als ausreichend ist, um gleichzeitig mehrere Programme offen zu haben. Der Festspeicher besteht aus einem schnellen M.2-Modul mit 256-GB-Fassungsvermögen. Also genug Speicherplatz für zig Anwendungen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut, denn das Medion AKOYA E4253 MD61110 kostet derzeit* bei uns 429 Euro. Das AKOYA E4253 wird ohne Betriebssystem ausgeliefert, sodass ihr selbst entscheiden könnt, welches OS ihr installieren wollt. Wir konnten ohne Probleme Windows 10 und Linux installieren.

Das Medion AKOYA E4253 ist ein ideales Notebook für alle, die zu Hause, unterwegs oder in der Uni ein zuverlässiges Arbeitsgerät suchen und nicht viel Geld investieren wollen. Die Hardware und das 14-Zoll-Display ist für Office-Tätigkeiten oder zum Surfen im Internet ausgelegt. Auch Bilder oder Videos lassen sich auf dem Full HD-Display gut betrachten. Außergewöhnlich ist auch, dass Medion das AKOYA E4253 mit einem Aluminiumgehäuse ausgestattet hat.

Medion AKOYA E4253 bei uns im Shop
* Stand September 2018

Alternative Modelle vom Medion AKOYA E4253 mit 14″ Full HD Display:

** Personal 1-Jahreslizenz

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei