MEDION AKOYA S3409 MD60234 mit QHD+ Display im Test

medion-akoya-s3409-aufmacher

Vor Kurzem hatten wir Euch das Medion Akoya S3409 mit Full-HD-Display vorgestellt. Diesmal haben wir das Modell mit QHD+ Display getestet, das außerdem doppelt so viel SSD-Speicher mitbringt. Auch beim AKOYA S3409 MD60234 verwendet Medion Aluminium, was nicht nur gut aussieht, sondern dem Notebook eine hohe Stabilität gibt. Das 1,5 kg leichte Ultrabook basiert auf einem Intel Prozessor der 7. Generation (Kaby Lake), dem 8-GB-Arbeitspeicher zur Seite stehen. Zum Speichern von Daten besitzt dieses Modell ein schnelles M.2-SSD-Modul mit 512 GB.

➦ MEDION AKOYA S3409 MD60234 bei uns im Shop

Display

medion-akoya-s3409-displayhelligkeit

Bei diesem Ultrabook hat Medion ein 33,7 cm großes QHD+ Display eingesetzt, das mit 3.200 x 1.800 Pixeln auflöst. Durch die matte Oberfläche und dem IPS-Panel lässt sich der Bildschirminhalt aus fast jedem Betrachtungswinkel ohne Farb- und Kontrastverluste einsehen. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei guten 273 cd/m2.

Starke Hardware

Beim dünnen Ultrabook setzt Medion auf einen Intel Prozessor der 7. Generation. In diesem Modell arbeitet eine Dual-Core-CPU vom Typ i7-7500U, wobei die zwei Rechenkerne zwischen 2,7 und 3,5 GHz getaktet werden. Für die Grafikberechnungen kommt im Ultrabook von Medion die integrierte HD Graphics 620 der Intel CPU zum Einsatz. Diese Grafik ist im 2D-Bereich (Office / Internet…) recht flott. In der nativen Display-Auflösung sind fast keine brauchbaren Frameraten möglich. Erst mit 1280 x 720 Px und mit angepassten Details lassen sich Frameraten – je nach Spiel – zwischen 26 und 60 fps erzielen. Der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB vom Typ DDR3. Dieser lässt sich beim Ultrabook nicht erweitern.

Das Betriebssystem, in diesem Fall Windows 10, ist auf einem M.2-SSD-Modul mit 512 GB installiert. Dieses bietet im Auslieferzustand noch 377 GB freien Speicherplatz. Das Modul besitzt sehr gute Schreib- und Lesezugriffe und erreichte eine Transferrate von über 554 MB/s (lesen) und 508 MB/s (schreiben). Ein optisches Laufwerk ist im dünnen Ultrabook nicht vorhanden. Die Netzanbindung erfolgt bei diesem Notebook über ein schnelles WLAN (ac-Standard).

Das MEDION AKOYA S3409 MD60234 zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 33,7 cm (13,3-Zoll) glänzendes LED-Backlight-Display mit IPS-Technologie, 16:9 Seitenverhältnis
  • Auflösung: 3.200 x 1.800 Pixel (QHD+)
  • Prozessor: Intel® Core™ i7-7500U (2x 2,70 GHz, Turbo bis 3,50 GHz; 4 MB SmartCache)
  • Grafik: Intel® HD Graphics 620
  • Arbeitsspeicher: 8 GB LPDDR3 onBoard
  • SSD: 512 GB M.2 SSD (2280) PS10
  • Laufwerk: ohne Laufwerk
  • Netzwerk: Intel® Wireless-AC 8265 2×2 (802.11ac+a/b/g/n), Bluetooth® 4.1
  • Anschlüsse:
    • 1x HDMI® out, 2x USB 3.0, 1x USB 3.1 Typ-C, 1x DC-in
    • Multi-Card-Reader (SD™, SDHC™ und SDXC™)
    • Audio: 1x Kopfhörer (Stereo) / Mikrofon Kombobuchse
  • Sonstiges: Integrierte HD Web Kamera und Mikrofon
  • Sound: High-Definition-Audio mit 2 Lautsprechern, Dolby® Audio™ zertifiziert
  • Akku:
    • 3-Zellen Li-Ionen-Akku (3.960 mAh; 43 Wh)
    • Akkulaufzeit bis zu 7 Stunden (Herstellerangabe)
  • Abmessungen (B x T x H): 327 x 220.6 x 16.8 mm
  • Gewicht: 1,5 kg (inkl. Akku)
  • Gehäuse: Aluminiumgehäuse mit Hairline-Textur
  • Lieferumfang:
    • MEDION® AKOYA® S3409 Notebook
    • 3-Zellen Li-Ionen-Akku
    • externes Netzteil
    • Bedienungsanleitung
    • Garantiekarte
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64-Bit, vorinstalliert)
➦ MEDION AKOYA S3409 MD60234 bei uns im Shop

Anschlüsse

medion-akoya-s3409-anschluesse_2

Die Anschlüsse für USB und HDMI befinden sich beim Ultrabook hauptsächlich auf der rechten Seite. Hier ist auch der Kartenleser zu finden. Auf der linken Seite hat Medion noch einen dritten USB-Anschluss platziert, der dem USB 3.1 Typ C Standard entspricht.

medion-akoya-s3409-anschluesse_1

Beleuchtete Tastatur

https://blog.notebooksbilliger.de/wp-content/uploads/2016/08/MEDION-AKOYA-S3409-MD60219-Tastaturbeleuchtung

Das 16,8 mm dünne Ultrabook besitzt eine QWERTZ-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung. Diese lässt sich in verschiedene Helligkeitsstufen einstellen, sodass man auch im Dunkeln mit dem AKOYA S3409 gut arbeiten kann. In der Handballenauflage aus Aluminium hat Medion ein großes Touchpad platziert.

Der Hub ist bei diesen Tasten sehr kurz, womit man sehr schnell und geräuschlos tippen kann. In der Handballenauflage, die ebenfalls aus Aluminium besteht, hat Medion ein Touchpad integriert.

Innenansichten

Das Ultrabook lässt sich auf der Unterseite öffnen. Hierzu müsst Ihr einige Schrauben lösen. Da alle Steckplätze belegt sind, lässt sich hier nichts erweitern. Der Arbeitsspeicher befindet sich auf der anderen Seite des Motherboards, der sich ebenfalls nicht erweitern lässt.

Hitzemessungen

Im Stresstest, wobei CPU, Grafik und Arbeitsspeicher besonders stark beansprucht werden, erwärmt sich das Gehäuse fast bis auf 47,7 Grad Celsius. Hierbei muss das Belüftungssystem deutlich mehr Abwärme nach außen befördern, was man dann auch deutlich hört. Im normalen Arbeitsalltag bleibt das Gehäuse deutlich kühler und auch das Belüftungssystem ist nicht hörbar.

Der kleine Ladeadapter, der 347 g wiegt, erwärmt sich unter Last bis auf 52 Grad Celsius.

➦ MEDION AKOYA S3409 MD60234 bei uns im Shop

Benchmarks (CPU / System / Akku)

Benchmarks (Grafik / Spiele)

Vergleichswerte

Pro & Contra

+ neuste Intel Core i7 CPU
+ schnelles M.2-SSD-Modul
+ edles Aluminium-Gehäuse
+ kontrastreiches IPS-Display mit QHD+ Auflösung und guter Ausleuchtung 
– geringe Akku-Laufzeit
– kein Touch-Display

Fazit

Medion_Akoya_S3409

akoya-s3409-md60234-bewertungDas Ultrabook von Medion mit QHD+ Display hat, wie schon sein kleiner Bruder (MD60219), einen sehr guten Gesamteindruck hinterlassen. Das 13,3 Zoll große Display liefert sehr gute Farben und durch das IPS-Panel bleibt der Bildschirminhalt aus fast jedem Blickwinkel sehr stabil. Mit 1,5 kg ist das Ultrabook auch angenehm leicht. An die gute Akkulaufzeit des kleinen Bruders kommt das Modell mit QHD+ Display nicht heran. Der integrierte Akku hält nur 3:16 Stunden durch. Das Gehäuse hat Medion aus Aluminium gefertigt. Lediglich die Unterseite des Gehäuses und der Displayrahmen sind aus Kunststoff.

Bei der inneren Hardware verwendet Medion bei diesem Modell eine Intel Core i7-CPU der Kaby Lake Serie (7. Generation). Für die Grafikberechnungen ist die integrierte HD Graphics 620 verantwortlich, die zum Spielen jedoch nur bedingt einsetzbar ist. Grafikintensive Spiele sollte man meiden. Im Medion AKOYA S3409 sind außerdem 8-GB-Arbeitsspeicher und ein schnelles M.2-SSD-Modul mit 512 GB Fassungsvermögen verbaut. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Home in der 64-Bit-Version zum Einsatz.

Preislich liegt das MEDION AKOYA S3409 MD60234 bei knapp 1100 €.

➦ MEDION AKOYA S3409 MD60234 bei uns im Shop
avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Bestenliste, Notebook, Test abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz