Microsoft hält Windows XP für unsicher und nicht mehr empfehlenswert

1-windows_xp_logoImmer wieder lesen wir im Forum Anfragen von Kunden, die ihren frisch gekauften Rechner mit Windows XP ausstatten wollen. Im Grund ist es ja verständlich, denn man hat sich an das 2001 erschienene Betriebssystem schlichtweg gewöhnt und vertraut auf das Bekannte. Wenn man nun aber bedenkt, dass es 2008 das letzte ServicePack für Windows XP gab und im April 2014 jeglicher Support für Windows XP eingestellt wird, dann gibt es wenig logische Gründe, ein altes Windows zu nutzen. Sicherlich mag es einige wenige Anwender geben, die auf Grund von inkompatibler Software noch ein XP einsetzen muss, aber aus eigener Erfahrung kann ich zumindest für mich feststellen, ich hatte damals keine Ausfälle, als ich von XP auf Vista und dann auf Win 7 gewechselt bin.

Windows XP ist nicht nur das unsicherste aller Microsoft-Betriebssysteme, seine Nutzung wird auch immer risikoreicher.“ Mit diesen Worten meldet sich nun auch Microsoft zu Wort, die im Rahmen des aktuellen „Security Intelligence Report“ festgestellt haben, dass ein Windows XP Rechner mehr als 50-mal häufiger Opfer von Schadsoftware als Windows 8 wurde.

Microsoft hat dazu jeweils den „Schädlingsbefall“ pro 1.000 untersuchter Systeme dargestellt, so dass trotz unterschiedlicher Verbreitung der Betriebssysteme ein vergleichbares Ergebnis präsentiert werden kann. Ab April 2014 wird sich dann dieser Wert noch verstärken, da Windows XP keinerlei Sicherheitspatches mehr bekommt und Hacker sowie Malware-Programmierer jede neue Sicherheitslücke ausgiebig ausnutzen können, da auf Grund fehlender Patches das System immer angreifbarer wird.

Aber nicht nur die Sicherheit ist ein Grund einen neuen Rechner mit einem aktuellen Betriebssystem auszustatten. Viele Hersteller bieten schon lange keine Treiber mehr für Windows XP und die aktuelle Software an. Auch unterstützen alte Windows XP Versionen mit 32 Bit maximal 4 GB Arbeitsspeicher, aktuelle Rechner werden hingegen immer in einer 64-bit Version ausgeliefert. Aber auch SSDs sind mit Windows XP nicht so problemlos nutzbar wie bei aktuellen Systemen, denn Windows XP kennt SSDs schlichtweg nicht und man muss diese manuell konfigurieren.

Ich empfehle euch, wenn ihr Software oder auch Hardware einsetzt, die nur unter Windowx XP läuft: Macht euch Gedanken um ein Upgrade oder eine Aufrüstung, das werden zwangsläufig auch die Unternehmen machen müssen, die Windows XP in einer offenen Umgebung und mit Internetzugriff einsetzen. Schaut, auf was ihr verzichten könnt oder welche Software eventuell unter Windows 7 im XP Kompatibilitätsmodus läuft. Alle Nutzer, die nur der Nostalgie wegen XP nutzen: Bitte wechselt, auch der Sicherheit eurer Systeme und Daten wegen!

via

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Microsoft hält Windows XP für unsicher und nicht mehr empfehlenswert"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Da wir es bald nicht mehr haben möchten, die User es aber trotzdem noch nutzen, wir es bald nicht mehr unterstützen, die User dies nicht mögen, reden wirs halt mal schlecht.
2€-Cent

trackback

[…] Mangelnde Information über das anstehende Support-Ende von Windows XP. Seit nunmehr Jahren warnt der Softwareriese seine Kunden vor den bevorstehenden Änderungen und auf der […]

wpDiscuz