Microsoft legt Fokus klar auf Windows Phone, Nokia-X-Serie ohne Zukunft

Nokia-X-1

Einst schaffte es Nokia mit robusten Handys, den internationalen Mobilfunkmarkt zu dominieren. Diese Zeiten sind jedoch bekanntlich lange vorbei und das Hardware-Geschäft des finnischen Unternehmens gehört mittlerweile Microsoft. Der neue Eigentümer will nun offenbar das Ende aller Nokia-Geräte, auf denen nicht Windows Phone läuft. Im Zuge der heutigen Microsoft-Ankündigung, bis einige Jobs zu streichen, kamen jedenfalls auch entsprechende Details zutage.

Der Chef der Microsoft „Devices Group“ Stephen Elop machte heute in einem öffentlichen Schreiben deutlich, dass die erst im Frühjahr 2014 auf den Markt gebrachte Nokia-X-Serie mit stark modifiziertem Android-Betriebssystem keine Rolle mehr in Microsofts zukünftigen Plänen spielt. Des Weiteren berichtet The Verge von einem internen Microsoft-Memo, das von Jo Harlow, ihres Zeichens hauptverantwortlich für das Mobiltelefongeschäft des Redmonder Konzerns, stammt. Aus diesem Memo geht laut der US-Publikation hervor, dass auch andere Nokia-Handys, darunter etwa Asha- und Serie-40-Modelle, möglichst rasch (innerhalb der nächsten 18 Monate) aus dem Portfolio fliegen sollen. Updates oder neue Features wird es für derlei Geräte ab sofort nicht mehr geben.

The Verge umschreibt die neuen Ankündigungen Microsofts als gezielte Initiative, um vor allem Nutzer, welche bislang an gewöhnlichen Handys oder einfachen Symbian-Smartphones festhielten, auf die eigene Windows-Phone-Plattform zu locken. Harlows Worten nach soll der Fokus dabei nicht länger strickt auf der Hardware selbst liegen, wie dies vormals bei Nokia der Fall gewesen sei, sondern Microsoft-Hardware solle lediglich das Portal in die Welt von Microsoft-Diensten und -Applikationen verkörpern.

Genau das sollte ursprünglich auch die Nokia-X-Serie verkörpern: Eine für Nutzer kostengünstige Möglichkeit, um auf Microsoft-Services zuzugreifen. Allerdings auf Grundlage der Android-Plattform. Mit Blick auf die heutigen Ereignisse ist nun klar, dass es irgendwann in den letzten Monaten zu einem Umdenken bei Microsoft gekommen sein muss. Das Unternehmen hat sich ganz offensichtlich dafür entschieden, eine sehr klare Linie für die eigene Belegschaft sowie Partner vorzugeben und sich unmissverständlich auf die eigene Plattform Windows Phone zu konzentrieren. Die bislang erschienenen Nokia-X-Modelle (zuletzt das Nokia X2) sollen zwar weiter verkauft und mit Updates versorgt werden, doch es wird keine neuen Android-Geräte mehr von Microsoft geben. Außerdem sollen sämtliche bislang entworfenen Nokia-X-Designs so schnell wie möglich zu Lumia-Versionen mit Windows Phone umgewandelt werden, um in Zukunft als Microsofts kostengünstigste Einsteiger-Smartphones zu fungieren.

Ebenfalls aus Harlows Memo geht hervor, dass sich Microsoft zudem verstärkt auf die Entwicklung neuer Windows-Phone-Flaggschiffe konzentrieren will, die dann zusammen mit der nächsten großen Windows- beziehungsweise Windows-Phone-Version (Codename „Threshold“) auf den Markt kommen sollen. Kurzfristig will das Unternehmen mit den Smartphones Lumia 930 sowie Lumia 1520 am Markt erfolgreich sein, denen aber schon bald weitere neue Highend-Geräte zur Seite gestellt werden sollen.

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Microsoft legt Fokus klar auf Windows Phone, Nokia-X-Serie ohne Zukunft"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Was dünneres und leichteres als das 930 mit gleicher Display-Größe und es wär gekauft!

wpDiscuz