Microsoft stellt Windows 10 vor

Windows_10_Product_Family

Microsoft hat soeben auf einem Event in San Francisco, USA die nächste große Version seines Windows-Betriebssystems angekündigt: Windows 10! Ganz richtig gelesen, der Softwareriese überspringt nach Windows 7 und Windows 8 einfach die Nummer 9 und verzichtet auch sonst auf blumige Beinamen. Aus „Windows 9“, „Windows Next“ oder gar „Windows One“ ist also nichts geworden. Windows 10 soll dabei auf einer Vielzahl von unterschiedlichen Geräten laufen und sich stets automatisch den jeweiligen Hardware-Gegebenheiten bestmöglich anpassen. Eingefleischte Maus- und Tastatur-Profis wird vor allem die Rückkehr eines klassischen Startmenüs freuen, aber auch davon abgesehen gibt es im Vergleich zu Windows 8 eine Menge Verbesserungen und Änderungen.

Die Entscheidung des Softwareriesen, das kommende Betriebssystem Windows 10 zu nennen, beruht in erster Linie auf der Intention, das Kapitel Windows 8 klar und deutlich zu beenden und in gewisser Weise einen Neuanfang zu wagen. Dabei sollen allerdings die mit Windows 8 eingeführten Technologien und Funktionen nicht alle komplett verworfen, sondern in erster Linie Ungereimtheiten beseitigt werden. Windows 10 ähnelt vor allem visuell dem Vorgänger sehr, schickt sich aber zugleich an, durch einen Mix altbewährter und neuer Bedienkonzepte ein deutlich stimmigeres Nutzererlebnis abzuliefern.

Win10_Tech-Preview_Start-menu

Laut Microsoft wird Windows 10 auf einer noch nie dagewesenen Bandbreite an Geräten, angefangen vom „Internet der Dinge“ bis hin zu riesigen Rechenzentren, laufen und zugleich Entwicklern sowie Anwendern eine einheitliche App-Plattform bieten. Entwickler werden also künftig eine einzige App schreiben können, die für verschiedene Gerätetypen angeboten werden kann.

Bei der ersten Präsentation von Windows 10 hat sich Microsoft zunächst einmal darauf konzentriert, ein paar der wichtigsten Neuerungen des Betriebssystems zu nennen und gegenüber Unternehmen, die zum Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 bewegt werden sollen, die Werbetrommel zu rühren. Endverbraucher will das Unternehmen erst Anfang 2015 detailliert über das kommenden Betriebssystems informieren.

Die Bühne für eine wahre Flut an Einzelheiten rund um Windows 10 dürfte außerdem die nächste Build-Entwicklerkonferenz bieten, die heute für April 2015 angekündigt wurde. Einen exakten Termin für den Marktstart von Windows 10 hat Microsofts noch nicht genannt, aber ungefähr Mitte 2015 soll es soweit sein.

Allen neugierigen PC-Experten, die nicht bis ins nächste Jahr hinein warten wollen, gewährt Microsoft außerdem schon jetzt die Möglichkeit, an einem frisch aufgelegten Beta-Programm teilzunehmen, innerhalb dessen ab morgen eine Technical Preview zu Windows 10 heruntergeladen werden kann.

Video von Microsofts Windows-10-Event

Die wichtigsten Neuerungen von Windows 10 auf einen Blick (laut Microsoft)

  • Ein Windows für alle Geräte: Die nächste Windows Generation bietet ein einheitliches, kompatibles und vertrautes Nutzererlebnis auf allen Geräteklassen der Produktfamilie – vom PC über Tablets und Smartphones bis hin zur Xbox.
  • Universal Apps: Entwickler erstellen für Windows 10 zukünftig nur noch eine Anwendung für die Nutzung auf allen Windows Geräten. Die App läuft universell auf mehreren Devices.
  • Erweitertes Startmenü: Im neuen Windows kommt das bekannte Startmenü zurück und damit die Möglichkeit, direkt auf wichtige Elemente zuzugreifen. Mit einem Klick gelangt der Anwender zu den Funktionen und Dokumenten, die am häufigsten genutzt werden. Zudem wird es im Startmenü einen neuen Bereich geben, in dem Nutzer direkt auf favorisierte Apps, Programme, Kontakte und Webseiten zugreifen können.
  • Apps im Fenstermodus: Apps aus dem Windows Store öffnen sich in der neuen Windows Version wie Desktop-Programme. Sie lassen sich in der Größe flexibel ändern und können wie von Programmfenstern gewohnt hin- und hergeschoben werden. Zudem werden die Apps eine Titelleiste zum direkten Schließen, Minimieren und Maximieren haben.
  • Verbesserte Snap-Funktion: Mit der neuen Snap-Funktion lassen sich zukünftig bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen.
  • Neue Funktionen der Task-Bar: Ein neue Schaltfläche ermöglicht einen schnellen Überblick und einen leichten Wechsel zwischen allen offenen Apps und Dateien.
  • Multiple Desktops: Im neuen Windows kann einfach zwischen mehreren virtuellen Desktops gewechselt werden, um bei der Nutzung mehrerer Apps einen besseren Überblick zu behalten.

Die Vorteile von Windows 10 für Unternehmen (laut Microsoft)

  • Integrierter Identifikationsschutz: ermöglicht ein einfaches Anmelden am Gerät, bei Apps oder auf Webseiten. Eine zweifache Prüfung basierend auf dem Prinzip einer Smartcard ist bereits in der Plattform integriert.
  • Verbesserungen für den Schutz vor Datenverlusten: Windows 10 bietet einen erweiterten Schutz innerhalb der Apps und Dateien – unabhängig von den eingesetzten Geräten.
  • Eingebauter Malware-Schutz für Apps: erlaubt Firmenkunden, die Nutzung von bestimmten Applikationen im Unternehmenseinsatz freizugeben und auf vertrauenswürdige Applikationen zu beschränken.
  • Vereinfachte, zuverlässige Bereitstellung: direkte Upgrades ohne zeitraubende, neue Ladeprozesse.
  • Flexiblere Updates: Unternehmen können zukünftig für jeden Anwenderbereich die Innovationsgeschwindigkeit selbst wählen.
  • Neue Möglichkeiten der Store Nutzung: Unternehmen individualisieren zukünftig den Store entsprechend ihrer Bedürfnisse. So können für Apps Volumenlizenzen festlegt werden, die Verteilung der Applikationen ist flexibler möglich und Lizenzen können zurückgeholt oder erneut genutzt werden.
Bilder: Microsoft
Quelle: The Verge, Microsoft

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Microsoft stellt Windows 10 vor

  1. avatar Rockstarrr sagt:

    Windows 10… da hat nun sicherlich keiner mit gerechnet. Gibt es irgendwo einen Livestream wo man sich das Event ansehen kann?

  2. avatar Simon sagt:

    Hört sich ja zumindest einmal vielversprechend an. Bin gespannt auf weitere Informationen und wie sich das Ganze in der Praxis bewährt. Gibt es schon ein Erscheinungsdatum?

  3. avatar Cihan sagt:

    @Rockstarrr

    Leider gab es keinen Livestream!

    @Simon
    Nichts konkretes, nur irgendwann 2015!

  4. avatar Otmar sagt:

    Ein OS das ich eher von Apple erwartet hätte!
    Ein nötiger Schritt in Richtung Zukunft. Auch das Design gefällt mir dank Flat Look extrem gut 🙂

  5. avatar Konstantin sagt:

    Ich fand zwar Windows 8 jetzt nicht so schlecht, freue mich aber sehr auf Windows 10! Im Smartphonebereich finde ich, dass WP 8.1 das beste Betriebssystem ist und mein nächstes Smartphone wird wieder ein Windows sein!

    Ich kann wirklich nicht verstehen, warum die meisten so eine Abneigung gegen Windows haben…

  6. Pingback: Betriebssysteme: Windows 7 dominiert, Windows 8 schwächelt » notebooksbilliger.de Blog

  7. Pingback: Windows 10: Microsoft wird im Januar Neuerungen erklären » notebooksbilliger.de Blog

  8. Pingback: Microsoft lädt zu Windows-10-Event am 21. Januar 2015 » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.