Microsoft Surface Laptop Studio: Notebook für Kreative mit flexiblem Display

      Microsoft Surface Laptop Studio: Notebook für Kreative mit flexiblem Display

      Neben dem Surface Pro 8 zeigte Microsoft auch noch eine Mischung aus dem Surface Studio und dem Surface Book, die auf den Namen Surface Laptop Studio hört. Im Vorfeld munkelten die Gerüchte von einem Nachfolger des Surface Book 3 und das dürfte der Laptop Studio auch sein.

      Kurz zu den nackten Specs: Der Laptop Studio besitzt ein 14“ Display mit 2400x1600px und 120 Hz Bildwiederholrate. Bei der CPU stehen entweder der Intel Core H35 i5-11300H oder der Core H35 i7-11370H zur Verfügung. Beides sind Vierkern-Prozessoren. Für die Grafik ist beim i5-Modell die Intel Iris Xe Graphics zuständig, die Version mit Core i7 bekommt eine RTX 3050 Ti mit 4 GB GDDR6-VRAM. Der Arbeitsspeicher beträgt bis zu 32 GB und die austauschbare SSD ist bis zu 2 TB groß.

      Microsoft Surface Studio Laptop vorgestellt

      Foto: Microsoft

      Die Akkulaufzeit beträgt beim i5-Modell 19 Stunden, der größere Surface Laptop Studio kommt auf 18 Stunden. Beide Modelle besitzen Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1. Bei den Anschlüssen setzt Microsoft auf 2x USB 4 mit Thunderbolt 4, einen Klinkenanschluss und den Surface Connector. Das Gewicht liegt bei rund 1,8 Kilo. Der Laptop Studio ist also nicht das mobilste aller Notebooks.

      Microsoft Surface Studio Laptop vorgestellt

      Foto: Microsoft

      Highlight ist aber zweifelsfrei das Display. Das lässt sich zum einen wie ein normales Notebook-Display aufklappen. Zusätzlich kann es aber – und das ist optische Verwandschaft zum Surface Studio – auch nach vorne versetzt aufgestellt oder sogar flach auf dem Body des Geräts gelegt werden. Das bedeutet viel Flexibilität, wenn man kreativ arbeitet oder Ideen entwickelt und festhalten möchte.

      Wer ihn haben will, muss zum einen noch ein wenig warten. Markstart soll Anfang 2022 sein. Zum anderen wird das Gerät nicht ganz billig. Für den US-Markt gehen die Preise bei 1599,99 Dollar los. Das Top-Modell dürfte dann wohl bei 3000 Euro oder mehr liegen.

      Microsoft Surface im Shop

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.