Microsoft: Xbox One ab Juni auch ohne Kinect und 100 Euro billiger

Xbox-One-console-21

Microsoft vollzieht in Sachen Xbox One eine weitere Kehrtwende. Wie das US-Unternehmen jetzt bekannt gibt, wird es die rund sechs Monate alte Spielkonsole ab 9. Juni 2014 auch ohne Kinect-Kamera zu kaufen geben. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt dann 399 anstelle von 499 Euro für das Modell mit Kinect. Vor der heutigen Ankündigung hatte es Microsoft stets kategorisch ausgeschlossen, die Xbox One ohne Kinect anzubieten, da das Sprache und Bewegungen erkennende Hardware-Accessoire zu wichtig für die Funktion der gesamten Benutzeroberfläche sei. Den Strategiewechsel begründet das Unternehmen nun damit, Konsumenten mehr Optionen beim Kauf geben zu wollen.

Wie es die Angaben Microsofts bereits nahe legen, wird es das seit vergangenem November erhältliche Xbox-One-Modell inklusive Kinect – zumindest vorerst – weiterhin zum unveränderten Preis zu kaufen geben. Für all jene Kunden, die ab Juni zur günstigeren Variante ohne Kinect greifen, später jedoch daran gekoppelte Funktionen wie Sprachsteuerung nachrüsten möchten, soll die Kinect-Kamera ab Herbst auch einzeln im Handel angeboten werden.

Mit der Ankündigung einer 100 Euro günstigeren Xbox-One-Ausführung zieht Microsoft preislich mit dem ärgsten Konkurrenten im Konsolengeschäft, Sony, gleich. Der japanische Elektronikriese bietet seine PlayStation 4 (PS4) schon seit dem Marktstart Ende 2013 für 399 Euro an.

Nicht zuletzt durch den erwähnten, über einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr bestehenden, Preisunterschied zwischen PS4 und Xbox One konnte sich Sonys Konsole mit Blick auf die Verkaufszahlen mittlerweile relativ deutlich von Microsofts Entertainment-Box absetzen. Bis Anfang April 2014 wurden laut offiziellen Angaben 7 Millionen Einheiten der PS4 und 5 Millionen Stück der Xbox One verkauft.

Vor der heutigen Ankündigung hatte Microsoft versucht, die Xbox One durch das Beilegen eines gefragten Spiels wie beispielsweise Titanfall für Konsumenten reizvoller zu machen. Diverse Händler senkten außerdem selbstständig den Verkaufspreis der Konsole um rund 50 Euro. Dennoch waren all diese Maßnahmen am Ende nicht genug für den US-Konzern und es gab offensichtlich gute Gründe, jetzt zu handeln.

Abgesehen von dem günstigeren Xbox-One-Modell informierte Microsoft heute auch über kommende Änderungen im Bereich Xbox Live. So wird es ab Juni möglich sein, beliebte Entertainment-Apps wie Youtube oder Amazon Instant Video und weitere Anwendungen wie Internet Explorer, Skype, OneDrive, OneGuide, GameDVR, Upload Studio oder Twitch auch ohne eine aktive Xbox-Live-Gold-Mitgliedschaft auf der Xbox One (oder, wo zutreffend, auch auf der Xbox 360) zu nutzen. Bislang war das kostenpflichtige Abonnement dafür zwingend erforderlich, was Microsoft einige Kritik aus Nutzerkreisen einbrachte. Sony und Nintendo gewähren auf ihren jeweiligen Plattformen Zugriff auf derlei Dienste ohne zusätzliche Gebühren.

Schließlich wird Microsoft demnächst auch das Programm „Games with Gold“ erweitern. So soll Games with Gold ab Juni nicht mehr nur auf der Xbox 360, sondern auch auf der Xbox One angeboten werden. Die ersten kostenlosen Xbox-One-Spiele für alle Xbox-Live-Gold-Abonnenten werden dann Max: The Curse of Brotherhood und Halo: Spartan Assault sein.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Microsoft: Xbox One ab Juni auch ohne Kinect und 100 Euro billiger

  1. Pingback: Microsoft kündigt Halo 5: Guardians für Herbst 2014 an » notebooksbilliger.de Blog

  2. Pingback: Microsoft schließt Xbox Entertainment Studios » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.